Trotz Zahlencode oder Sperre per Fingerabdruck: Siri bleibt eine Plaudertasche

18. September 2013 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von:

Man kann das iPhone mit einem Zahlencode sperren, man kann es aber auch zusätzlich mittels Fingerabdruck absichern – iPhone 5s vorausgesetzt. Dennoch bleibt der Spprachassistent Siri eine Plaudertasche, der unter Umständen Dinge preisgibt, die eigentlich geheim bleiben sollen. So ist der Sprachassistent Siri auch im gesperrten Zustand über einen langen Druck auf den Home-Button erreichbar, sofern die entsprechende Option aktiviert ist. Hier antwortet Siri wie selbstverständlich auf Fragen und befolgt Anweisungen.

Siri

„Welche Telefonnummer habe ich?“, „Zeige mir meine Termine!“, „Zeige Kontaktdaten meiner Frau!“ oder „Zeige mir meine Erinnerungen!“. Alles Informationen, die man vielleicht sicher sehen will – die Siri aber dennoch preisgibt. Das Öffnen von Apps hingegen ist nicht direkt möglich, ohne dass man das iPhone entsperrt – wohl aber das Versenden einer Facebook-NAchricht, wenn entsprechendes Konto in iOS eingerichtet ist. Wer nicht möchte, dass Siri plaudert, der kann unter Einstellungen > Allgemein > Code-Sperre den Assistenten Siri im Sperrbildschirm deaktivieren. Neue Sicherheitslücke? Mitnichen, seit zwei Jahren bekannt, vor der Veröffentlichung der neuen iPhones und iOS 7 aber wieder bei vielen Thema.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: welt |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.