Todoist stellt Zwei-Wege-Verbindung zum Google Calendar her

17. Mai 2017 Kategorie: Google, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Todoist will sich gerne enger binden – an den Google Calendar. So haben die Entwickler bestätigt, dass die App ab dem 17. Mai 2017 eine native Zwei-Wege-Verbindung mit dem Kalender von Google eingeht. Für euch bedeutet das in der Praxis, dass ihr eure Todoist-Aufgaben auch im Kalender einsehen könnt bzw. umgekehrt die Einträge aus dem Kalender eben auch in Todoist erblickt. Damit wird es dann immer schwerer, Ausreden für verplante Aufträge zu finden.

Verändert ihr eure Aufgabenplanung bzw. eingetragene Ereignisse, synchronisieren sich eure Pläne direkt zwischen Todoist und dem Google Calendar. Beispiel: Ihr verlagert die Besprechung mit einem Kollegen in Todoist um ein paar Tage – dann passt sich das Datum auch im Google Calendar automatisch an. Funktioniert andersherum natürlich genau so.

Das Procedere klappt laut Todoist auch bei wiederkehrenden Aufgaben und Ereignissen. Latscht ihr also jede Woche zum Fitnesstraining, könnt ihr das ebenfalls sowohl im Google Calendar als auch in Todoist als sich wiederholendes Ereignis vermerken. Alternativ ist es auch möglich, nur bestimmte Projekte zu synchronisieren, wenn ihr eben nicht alle Einträge zwischen Kalender und Aufgabenliste vernetzen möchtet.

In gemeinsamen Todoist-Projekten können Teilnehmer dann auch im Google Calendar Aufgaben ansehen, hinzufügen und bearbeiten. Fügt jemand dann einem freigegebenen Projekt eine Aufgabe hinzu, trägt sich jene auch im Kalender ein – insofern die Synchronisierung scharf geschaltet wurde.

Feine Sache, denn das spart Menschen mit vielen Terminen und Aufgaben die mühselige Übertragung der einzelnen Daten. Solltet ihr also sowohl Todoist als auch den Google Calendar verwenden, dürfte die native Zwei-Wege-Synchronisierung euch mit Sicherheit entgegen kommen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2088 Artikel geschrieben.