Todoist stellt Zwei-Wege-Verbindung zum Google Calendar her

Todoist will sich gerne enger binden – an den Google Calendar. So haben die Entwickler bestätigt, dass die App ab dem 17. Mai 2017 eine native Zwei-Wege-Verbindung mit dem Kalender von Google eingeht. Für euch bedeutet das in der Praxis, dass ihr eure Todoist-Aufgaben auch im Kalender einsehen könnt bzw. umgekehrt die Einträge aus dem Kalender eben auch in Todoist erblickt. Damit wird es dann immer schwerer, Ausreden für verplante Aufträge zu finden.

Verändert ihr eure Aufgabenplanung bzw. eingetragene Ereignisse, synchronisieren sich eure Pläne direkt zwischen Todoist und dem Google Calendar. Beispiel: Ihr verlagert die Besprechung mit einem Kollegen in Todoist um ein paar Tage – dann passt sich das Datum auch im Google Calendar automatisch an. Funktioniert andersherum natürlich genau so.

Das Procedere klappt laut Todoist auch bei wiederkehrenden Aufgaben und Ereignissen. Latscht ihr also jede Woche zum Fitnesstraining, könnt ihr das ebenfalls sowohl im Google Calendar als auch in Todoist als sich wiederholendes Ereignis vermerken. Alternativ ist es auch möglich, nur bestimmte Projekte zu synchronisieren, wenn ihr eben nicht alle Einträge zwischen Kalender und Aufgabenliste vernetzen möchtet.

In gemeinsamen Todoist-Projekten können Teilnehmer dann auch im Google Calendar Aufgaben ansehen, hinzufügen und bearbeiten. Fügt jemand dann einem freigegebenen Projekt eine Aufgabe hinzu, trägt sich jene auch im Kalender ein – insofern die Synchronisierung scharf geschaltet wurde.

Feine Sache, denn das spart Menschen mit vielen Terminen und Aufgaben die mühselige Übertragung der einzelnen Daten. Solltet ihr also sowohl Todoist als auch den Google Calendar verwenden, dürfte die native Zwei-Wege-Synchronisierung euch mit Sicherheit entgegen kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich habe die Funktion bereits seit der vergangenen Woche und bin begeistert. Läuft wie tüt und ohne Probleme. Mir jedenfalls hilft das sehr, mein Programm durchzuziehen. Google Erinnerungen bieten zwar auch so etwas, aber eben nicht so mächtig. Deshalb zahle ich auch gerne das Premiumangebot.

  2. So was aber mit Exchange wäre ein Traum.
    Gibt es ne Möglichkeit da irgendwie zu tricksen? Also mein Exchange Kalender mit einen Google Kalender zu synchronisieren?

  3. Nutze Calengoo in Verbindung mit meinem Google Kalender,da müsste ich es auch in Calengoo sehen,oder?
    Und weiss jemand ob es im Moment ein Angebot gibt,wo man günstiger an das Jahres Abo kommt?
    Gab ja mal öfters Telekom Aktionen und so.

  4. Ganz stark! Macht das ohnehin schon mächtige Todoist noch eine Ecke besser.

  5. typewriter says:

    Geht das auch mit einem „normalen“ ical-Kalender, z.B. von Apple oder Posteo?

  6. jstoessel says:

    Geht das nur für Premium-Accounts?

  7. @Gigi2006: Guck dir mal gSyncit an. Der nimmt aber den Umweg über Outlook.

  8. Hört sich klasse an. Bin aber leider mit outlook.com unterwegs…

  9. Steffen Bischoff says:

    Auf diese Funktionalität habe ich wirklich lange gewartet. Das macht die gesamte Planung wirklich viel viel einfacher. Bisher hatte ich gehofft, dass Trevor AI (http://www.trevorai.com/) bald so weit ist, aber das hat sich dann wohl erledigt.

    Wirklich großartig!

  10. Ich habe die Integration ausprobiert, meine Aufgaben aus ToDoist werden als Termine im Google Kalender eingetragen. Wie soll ich die jetzt hier als erledigt abhaken?

  11. Nachtrag weil einige das gefragt haben: die Integration hat auch mit meinem kostenlosen Account geklappt

  12. Warum schreibt man solche Kommentare? „Hört sich klasse an. Bin aber leider mit outlook.com unterwegs…“.

    Das ist wirklich ein riesen Feature. Vor allem funktioniert die Aktualisierung nahezu unverzüglich. Wenn das Löschen einer Aufgabe im Kalender auch noch durchgereicht wird, gibt es volle Punktzahl. Ich finde sowieso, dass das Löschen von Aufgaben auch in den Apps nicht prominent genug platziert ist. TodoIst geht übrigens eigentlich nur als Premium, ansonsten ist es ggü. Notizbuch im Nachteil. 😉

  13. Wie ist bei euch der Akku Verbrauch?
    Ist der Verbrauch eher zu vernachlässigen oder verbraucht die App viel Akku?

  14. Für die, die es so nutzen, ist das sicher eine Erleichterung, auf der anderen Seite aber sind Aufgaben keine Termine, die entsprechend auch nicht in den Kalender gehören. Aber so hat wohl jeder seine eigene Arbeitsweise.

  15. Was ist das für eine Logik? Wieso sind Aufgaben mit Terminen keine Termine? Und was spricht dagegen in einem Kalender gleich auch seine Aufgaben des Tages zu sehen. Um vielleicht auch seine Termine entsprechend der Anzahl Aufgaben beurteilen zu können. Aber so hat wohl jeder seine eigene Arbeitsweise.

  16. Tolles Feature! Aber bei mir wird der erstellte „Todoist“ Kalender nur im Google Web-Kalender angezeigt. Auf meinem Androiden oder auch auf dem Desktop (emClient) wird mir der Todoist Kalender nicht angezeigt. Wie ist das bei euch?

  17. @Paubolix: Die Logik dahinter ist recht einfach, nämlich die, dass es keine Aufgaben mit Terminen gibt, sondern nur mit Fälligkeiten. Natürlich kann aus einer Aufgabe ein Termin „entwachsen“, dass das wäre dann aber ein gesonderter Eintrag eben als Termin. Und je nach Menge der erfassten Aufgaben kann eine direkte Integration in den Kalender das ganze auch recht schnell sehr unübersichtlich machen. Aber wie gesagt, jeder so wie er mag … 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.