Synology DiskStation Manager 5.0: Dropbox- und Google Drive-Synchronisation

23. Januar 2014 Kategorie: Hardware, Internet, Software & Co, geschrieben von:

Meine Synology Diskstation wurde heute mit der aktuellen Beta des DiskStation Managers 5.0 ausgerüstet. In der neuen Version findet man zum Beispiel die Möglichkeit, Dropbox, Google Drive oder die Baidu Cloud mit dem eigenen NAS zu synchronisieren.

Bildschirmfoto 2014-01-23 um 19.34.22Dies könnte bei stationären Computern den Vorteil haben, dass man zum Beispiel auf einen lokalen Dropbox- oder Google Drive-Client verzichten könnte, da die Dateien ja zentral auf dem NAS gesichert sind. Zur Einrichtung des Ganzen muss man nur das Paket Cloud Sync über die Paketverwaltung der Synology Diskstation installieren.

Bildschirmfoto 2014-01-23 um 19.37.06

Hier wird es dann recht einfach, denn sowohl Dropbox- als auch Google Drive lassen sich mittels OAuth einrichten. Nun muss nur noch der Pfad zum Netzwerkordner eingegeben werden – fertig ist die Einrichtung. Eine Auswahl einzelner Unterordner ist nicht möglich, man sichert quasi seinen kompletten Cloudspeicher lokal auf das NAS.

Bildschirmfoto 2014-01-23 um 19.37.43

Die jeweiligen Anmeldeinformationen eines Benutzers können nur für die Erstellung einer Verbindung verwendet werden. Man kann mehrere Verbindungen mit mehreren unterschiedlichen Anmeldeinformationen erstellen, aber es können keine Verbindungen mit demselben Benutzer-Anmeldeinformationen dupliziert werden.

Auch eine Versionierung der Dateien gibt es: wenn eine Datei oder ein Verzeichnis sowohl auf dem lokalen Synology NAS und dem Cloudspeicher zur gleichen Zeit geändert wird, wird Cloud Sync versuchen, die lokalen Änderungen so weit wie möglich zu erhalten, und die Remote-Änderungen werden als Revision gespeichert.

Die letzte Änderungszeit der Dateien wird bei Dropbox übrigens nicht mitsynchronisiert, wie auch Windows ACL und erweiterte Mac-Attribute nicht. Bislang habe ich leider keine Informationen gefunden, in welchem Intervall nach Änderungen geschaut wird, wäre eine interessante Sache, gerade in Bezug auf den Ruhezustand der Festplatten.

Funktioniert erst einmal gut und ich bin gespannt auf die Erfahrungen, die ihr bis jetzt mit der Funktion gemacht hat. Auf den ersten Blick finde ich das extrem klasse.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.