Super Mario Run für Android veröffentlicht: So klappt es mit Toad Rallyes und Königreich

22. März 2017 Kategorie: Android, Games, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Android-Nutzer mussten eine ganze Weile warten, bis Nintendos erstes richtiges Mobile Game auch für sie verfügbar wurde. In der Zwischenzeit gab es sogar schon Fire Emblem Heroes, ein ebenfalls gut gemachtes Game, das aber natürlich nicht so die große Masse anzieht wie ein kleiner, italienischer Klempner namens Mario. Super Mario Run heißt die für Touchscreens optimierte Version des legendären Jump and Runs, das auch einen Online-Modus mit Gegnern aus aller Welt bietet.

Nintendo lässt die ersten drei Level des Games kostenlos spielen und auch der Online-Modus ist kostenlos nutzbar. So richtig Spaß macht das Game aber tatsächlich erst, wenn man die 9,99 Euro investiert und das komplette Spiel freischaltet. Es bleibt auch bei diesen 9,99 Euro, es lauern keine weiteren Kauffallen, wie man es heute oftmals selbst bei bereits zum Download kostenpflichtigen Titeln sieht.

Der „Welten“-Modus bietet 6 Welten mit je 4 Leveln. In jedem Level ist das Ziel, die farbigen Münzen einzusammeln. Hat man eine Farbe erfolgreich eingesammelt, ändert sich der Levelaufbau ein wenig und man kann die nächste Farbe sammeln. Die rosa Münzen zu sammeln ist einfach eine Frage der Zeit, aber nicht weiter schwierig.

Bei den lila und schwarzen Münzen sieht das schon anders aus. Es ist machbar, erfordert aber wohl jede Menge Geduld. Hilfreich kann hier der Übungsmodus sein, den aktiviert man, indem man in einem Level alle „Leben“ verliert. So kann man sich in Ruhe nach dem optimalen Weg umschauen und dann hoffentlich auch umsetzen, wenn es darauf ankommt.

Wie erwähnt, durchgespielt ist der Welten-Modus schnell, die Komplettierung der Münzsammlung kostet aber durchaus Zeit – und Nerven. Bringt einen aber auch super in das Spiel, sodass man nicht ganz unbeholfen in die Toad Rallyes starten muss, da man zumindest die groben Fallstricke der Level bereits kennt.

Toad Rallyes sind der Dreh- und Angelpunkt, wenn es um Münzen verdienen und Gegenstände freischalten geht. Ihr müsst gegen andere Spieler antreten. Je nach Level erhaltet Ihr unterschiedliche Toads, im „ersten“ Level – also dem, das man auch ohne Kauf spielen kann – erhält man beispielsweise nur rote Toads.

Im Shop könnt Ihr nachsehen, welche Toad-Farben Ihr für die einzelnen Objekte benötigt, sinnvoll ist hier, so schnell wie möglich die Gebäude mit den Bonusspielen freizuschalten, diese bringen Euch mit etwas Glück nämlich mehr Tickets für weitere Toad Rallyes. An Münzen sollte es Euch generell nicht mangeln, sie lassen sich relativ leicht erspielen und die Bebauung des Königreichs ist zu Beginn sowieso begrenzt.

Das Königreich stellt das dritte Spielelement dar. Es beherbergt nicht nur optische Hingucker in Form von Statuen und Gebäuden, sondern man stellt hier eben auch die Bonusspiele und Fragezeichen-Würfel auf. Außerdem bringen Gebäude alle paar Stunden Münzen ein.

Fünf Mal lässt sich das Königreich erweitern, auch hier ist wieder eine bestimmte Anzahl diverser Toads nötig. Dadurch, dass man sich keine weiteren Vorteile erkaufen kann, ist der Spieler automatisch gezwungen, immer wieder zum Spiel zurückzukehren, der Ausbau des Königreichs nimmt eine ganze Weile in Anspruch.

Der Ausbau des Königreichs bringt keine weiteren Vorteile im Spiel, dennoch bin ich der Meinung, dass es sich hier um ein gut platziertes Spielelement handelt, das Welten- und Toad Rallye-Modus elegant verbindet. Gut ist hier eben auch, dass man beide aktiven Spiel-Modi ohne das Aufbau-Element spielen kann. Alles kann, nichts muss.

Es gibt auch immer wieder Aktionen, in denen man mehr Münzen oder mehr Tickets erhält. Diese können ganz hilfreich sein, um schneller voranzukommen. Außerdem lohnt sich die Verknüpfung eines Nintendo-Accounts, hier gibt es nette Bonusgegenstände wie goldene Statuen und andere Deko, die Ihr dann im Königreich verbauen könnt.

Von mir bekommt Super Mario Run eine ganz klare Kaufempfehlung. Man sollte sich auch nicht von „Rezensionen“ verunsichern lassen, die von Nutzern stammen, die das Game kaum gezockt haben. Allerdings sollte man sich schon bewusst sein, dass es ein begrenztes Spiel ist. Das heißt, ist man einmal durch (und hat zum Beispiel alles ausgebaut, was man wollte), gibt es wenig Anreiz, noch weiter zu spielen. Bis man an diesem Punkt ist, kann allerdings eine sehr lange Zeit vergehen.

Auch wenn 9,99 Euro für ein Mobile Game teuer erscheinen mögen, man bekommt selten diese Qualität geboten, wie man sie bei Super Mario Run sieht.

Super Mario Run
Super Mario Run
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos+
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot
  • Super Mario Run Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8650 Artikel geschrieben.