Sony Xperia Z5, Xperia Z5 Compact und Xperia Z5 Premium vorgestellt

2. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Family-shot-badcc27199a97eadd03dcd7f6f80d39cOft geleakt – nun endlich vorgestellt: die neuen Smartphones von Sony. Der japanische Hersteller ist bekannt für seine guten Kameras, zudem war man einer der ersten Hersteller, die besonderen Wert darauf legten, dass das Smartphone auch unter Wasser einsatzbereit bleibt. Dennoch sprachen die Verkaufszahlen nicht ganz für Sony, mal schauen, ob dies die neuen Geräte ändern können. In diesem Sinne: Willkommen Sony Xperia Z5, Xperia Z5 Compact und Xperia Z5 Premium.

Bildschirmfoto 2015-09-02 um 16.46.11

Sony Xperia Z5: Sony setzt beim Xperia Z5 auf ein 5,2 Zoll großes Display, welches das Bild in FullHD wiedergibt, 1080 x 1920 Pixel sind da also angesagt. In Sachen Antrieb setzt man auf die Kombination Qualcomm Snapdragon 810 (Octa-Core-Prozessor mit 2 GHz/1,5 GHz), zu dem sich 3 Gigabyte RAM gesellen. Ab Werk sind 32 GB Speicher drin, dieser kann aber über eine microSD-Karte erweitert werden – bis zu 200 GB werden da unterstützt. Wer braucht da noch Cloud?

Kameras sind auch an Bord, hier setzt Sony auf satte 23 Megapixel (1/2.3 Exmor RS, f/2.0), während Selfies und Videotelefonie in anständigen 5 Megapixeln und Weitwinkel stattfinden. Da passe ich dann sogar drauf!

Über den integrierten Fingerabdrucksensor an der Seite (!) kann das Xperia Z5 nicht nur schnell und einfach entsperrt werden, der Nutzer kann in Zukunft außerdem im Internet einkaufen und per Fingerabdruck bezahlen. Android Pay lässt grüßen.

Staub- und Wasserdichtigkeit nach IP65/68 ist auch beim Sony Xperia Z5 gegeben, sodass ihr das 157 Gramm schwere Gerät auch einmal aus Versehen oder absichtlich versenken könnt. Der Akku ist 2.900 mAh stark und soll bei Mischnutzung bis zu zwei Tagen halten. Auf den Markt kommt das Xperia Z5 ausgestattet mit der jüngsten Generation Android 5.1 (Lollipop).

Das Xperia Z5 wird zum Ende des dritten Quartals in den Farben Graphit-Schwarz, Silber-Weiß, Matt-Gold und Tannen-Grün für voraussichtlich 699,- EUR (UVP) erhältlich sein.

Family-shot-badcc27199a97eadd03dcd7f6f80d39c

Sony Xperia Z5 Compact: Die Unterschiede zum Xperia Z5 sind flott genannt. Es bietet fast die gleiche Leistung in komprimierter Größe, verpackt in ein 8,9 mm hohes, handliches Smartphone mit 4,6‘ Zoll (11,7 cm) großem HD-TRILUMINOS-Display – 720p. Akku und Display des Xperia Z5 Compact sind an das kompaktere Maß angepasst. Mit 2.700 mAh und dem überarbeiteten STAMINA-Modus kann das 139 g leichte kompakte Smartphone ebenfalls bis zu 2 Tage durchhalten. Das Xperia Z5 Compact mit 2 GB RAM wird zum Ende des dritten Quartals in den Farben Schwarz, Weiß, Gelb und Koralle für voraussichtlich 549,- EUR (UVP) erhältlich sein.

Sony Xperia Z5 Premium: Kommen wir zum Knüller-Display. Mit dem Xperia Z5 Premium wird ein 4K Ultra HD Smartphone vorgestellt. Verpackt in einen Metallrahmen glänzt das Xperia Z5 Premium mit einem 5,5‘‘ (13,9cm) großen 4K (!) auflösenden Display. Damit sollen sich alle 4K-Inhalte in bisher unerreichter Schärfe direkt auf dem Smartphone-Display anschauen lassen. Auch hier sorgt die Kamera-Technik von Sony mit schnellem Autofokus in nur 0,03 Sekunden für flotte Fotos.

Das Xperia Z5 Premium bringt es durch den 3.430 mAh starken Akku inklusive Schnelllade-Funktion ebenfalls auf eine Laufzeit von bis zu 2 Tagen – sicher nicht bei dauerhafter 4K-Wiedergabe. Das Sony Xperia Z5 Premium wiegt 180 Gramm und ist 7,8 Millimeter dick. Das Display fordert seinen Preis: Das Xperia Z5 Premium wird ab Anfang November 2015 in den Farben Schwarz, Chrom und Gold für voraussichtlich 799,- EUR (UVP) erhältlich sein.

Bildschirmfoto 2015-09-02 um 18.31.18

Zubehör:

Kompatibel mit der neuen Xperia Z5 Serie stellt Sony auf der IFA auch eine Reihe an neuem Zubehör vor, darunter die Dockingstation DK52. Durch den offen liegenden USB-Anschluss lässt sich das Smartphone einfach zum Laden in der Dockingstation platzieren, ohne erst eine Abdeckung freilegen zu müssen. Mit der Smart Connect-App können zudem Aktionen und Anwendungen definiert werden, die automatisch beim Andocken starten. Kostet rund 35 Euro.

Und, was sagt ihr zu den Neuen von Sony? Ich für meinen Teil will ehrlich sein: 4K brauche ich noch nicht, macht für mich und meinen Mobilfunkvertrag so gar keinen Sinn. Aber irgendein Hersteller muss das Ganze ja mal forcieren. Ich selber würde mal gerne schauen, wie gut die Bilder sind, die mit der 23 Megapixel starken Kamera geschossen werden – das ist heute für viele extrem wichtig.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.