Snapchat veröffentlicht Lens Studio: Jeder kann nun World Lenses erstellen

14. Dezember 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von:

Es gibt große Neuigkeiten von Snapchat. Das Erstellen von Filtern und Masken war bisher nur einem kleinen Kreis möglich, vor allem für Werbetreibende war diese Funktion vorgesehen. Nun veröffentlicht Snapchat aber Lens Studio, ein Programm, mit dem jeder seine eigenen World Lenses erstellen kann. Lens Studio ist eine kostenlose App für Windows und macOS, die sich sowohl an den Amateur als auch den professionellen Nutzer richtet. Erstellen lassen sich damit sowohl die World Lenses für die rückseitige Kamera als auch Masken für die Frontkamera.

Letztere richten sich allerdings nur an Werbetreibende, nur die Erstellung der World Lenses steht für alle zur Verfügung. Das beste an der ganzen Sache: Man kann seine World Lenses auch mit anderen teilen. Entweder per Deeplink oder per Snapcode. Erstellt werden können sowohl 2D- als auch 3D-Objekte, die sich dann via Augmented Reality in der Welt platzieren lassen.

Lens Studio wird global verfügbar sein, allerdings nur auf Englisch, das sollte aber wohl nicht das große Problem darstellen. In Lens Studio selbst gibt es dann auch einen Bereich, über den man seine eigenen World Lenses verwalten kann und auch sieht, wie oft diese genutzt wurden. Snapcodes, die zu den World Lenses führen, schlafen diese jeweils für 24 Stunden frei, sind aber ein Jahr lang gültig.

Während der Erstellung von World Lenses lassen sich zudem temporäre Snapcodes erstellen, damit man seinen Fortschritt live ausprobieren kann. Snapchat möchte mit dem Tool den Kreativen dieser Welt eine Möglichkeit geben, sich zu verwirklichen. Dafür wird es dann ab 2018 auch Wettbewerbe geben, näheres dazu soll aber erst noch folgen.

Falls Ihr nun Lust bekommen habt, Euch selbst einmal an einer World Lens zu probieren, findet Ihr alle benötigten Dinge auf dieser Seite. Dort sind auch schon einige Beispiele von World Lenses zu sehen, die mit dem Lens Studio erstellt wurden.


Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9570 Artikel geschrieben.