Skalieren und Komprimieren von Bildern automatisieren

30. November 2012 Kategorie: Apple, WordPress, geschrieben von: caschy

Gestern schob ich mal einen Screenshot meines aktuellen Desktops zu Twitter hoch und wurde gefragt, was denn das 900- und das JPG-Icon in meiner Dock so machen würde. Dabei handelt es sich um Programme, die ich mir mittels des Automators zusammen geklickt habe.

Wenn ich hier blogge, dann habe ich so meine Arbeitsabläufe, die ich durchrocke, um möglichst effizient zu sein. Hab keinen Bock 100 Schritte durchzuackern, denn wer immer die eine Aufgabe machen muss, der versucht einen Zeit sparenden Automatismus zu schaffen. Ich beschreibe hier zuerst einmal meinen Mac OS X-Workflow, den Windows-Arbeitsablauf liefere ich noch nach!

Fangen wir erst einmal mit dem Skalieren des Bildes an. Eigentlich recht einfach, wenn man weiss, wie es geht. Hilfreich ist hier der Automator, der Arbeitsabläufe automatisieren kann. Meine Bilder für das Blog skaliere ich meistens auf eine Breite von 900 Pixeln. Um sich dafür ein Programm zusammen zu klicken starten wir erst einmal den Automator. Hier wählt ihr aus, dass ihr einen Arbeitsablauf erstellen wollt. Hat den Vorteil, dass ihr das Script später noch bearbeiten könnt.

Skalieren von Bildern:

Nun suche ich im Automator nach “Scale Images”, ich will ja skalieren. Es erscheint noch eine Abfrage, ob ihr die bestehenden Bilder kopieren oder überschreiben wollt. Da ich immer mit Screenshots arbeite, überschreibe ich die Bilder immer. Wie ihr im Screenshot seht, könnt ihr die von euch präferierte Größe in Pixel auswählen, solltet ihr also mal machen:

Danach einfach im Menü “Ablage” aufrufen und das Projekt sichern. Hier könnt ihr auswählen, ob Arbeitsablauf oder Programm. Ihr wählt das Programm und werdet dann am Speicherort euer Programm vorfinden.

In Zukunft werden alle Bilder, die ihr auf das Programm zieht, automatisch auf die von euch festgelegte Größe skaliert, hierbei gilt immer die längste Kante, egal ob horizontal oder vertikal als Richtmaß.

Umwandeln von Bildern in ein anderes Format:

Identische Vorgehensweise wie oben, nur andere Befehle. Deswegen lasse ich das Aufrufen des Automators und das Speichern als Programm weg. Hier heißt der Zauber einfach “Change Type of Images” und ist in der Bibliothek unter Fotos zu finden. Hier wählt ihr nun euer Ausgabeformat aus JPG, PNG, TIFF oder eben BMP. Auch dieses Script wird als Programm abgespeichert. Zieht ihr Bilder auf das Programm, dann werden diese in das von euch festgelegte Format umgewandelt.

Muss man das so machen? Nein, natürlich nicht.

Bilder mit der Vorschau skalieren:

Geht aber schneller, als über die Vorschau. Die Vorschau kann auch mehrere Bilder öffnen und diese auch skalieren. Einfach alle Bilder mit der Vorschau öffnen, alle markieren und dann unter Werkzeuge die Größenkorrektur auswählen:

Danach gebt ihr die Größe an und seid durch damit:

Bilder noch weiter komprimieren:

Das kostenlose Tool heißt ImageOptim. Einstellungen ohne Ende, die Standardsachen dürften für die meisten sicherlich reichen. Bilder einfach per Drag und Dropp auf das Icon ziehen, schon wird komprimiert.

ImageOptim komprimiert nicht nur, sondern entfernt auf Wunsch auch EXIF-Informationen. Das Open Source Tool lässt sich als Service einrichten, um via Kontextmenü zu funktionieren, ich selber haue einfach die Bilder via Drag & Drop über das Icon in meiner Dock.

Bonustipp für WordPress-nutzende Blogger: Optimus für WordPress komprimiert die Bilder unter Umständen noch ein bisschen. Die Ersparnis wird im Backend zudem angezeigt. Optimus ist ganz gut, da ich ab und an vergesse, ImageOptim zu nutzen.

Für eure Arbeitsweisen und Tipps bin ich natürlich zu haben, die Windows-Variante folgt dann später.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16877 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Manuel 30. November 2012 um 18:52 Uhr

Vielen Dank. Gleich mal für meine 800px den Automator angelegt. Oft gehört, nie genutzt. Beim ersten Testen gleich begeistert gewesen.

Stephan 30. November 2012 um 18:58 Uhr

Danke für den Tipp! Hab als Eventfotograf oft über 400 Bilder in einem Schwung zu verarbeiten, Größe hab ich schon immer per Vorschau geändert – der Tipp mit der Komprimierung scheint aber Gold wert zu sein, hab da nichts wirklich brauchbares gefunden. Die meisten Programme, die ich ausprobiert habe, haben immer die Orientierung verworfen. Sprich: alle Bilder waren plötzlich im Querformat..

caschy 30. November 2012 um 20:06 Uhr

@Stephan: Kostet Geld, aber: JPEG MINI

Saki 30. November 2012 um 20:15 Uhr

Caschy, kennst Du ein Programm für den Mac wo ich Bilder auf eine bestimmte Größe (z.B. exakt 500 kb) verkleinern kann?

Eric 30. November 2012 um 20:15 Uhr

sehr fein! unter windows mache ich das am liebsten mit irfan view. da muss man einfach “B” drücken, einmal alles einstellen, notfalls ein profil speichern und ab dann merkt er sich die einstellungen für immer und man kann stapelweise bilder verkleinern, taggen, komprimieren und so weiter, immer nach demselben schema F. sehr angenehm. so ein tool habe ich unter linux noch nicht gefunden.

DerHansemann 30. November 2012 um 20:28 Uhr

@eric: hast du da nen link für die irfan view geschichte für mich? und meine wichtigste frage eigentlich
@caschy+@all: mit windoof und ausgehend vom gimpformat xcf?

weil hobbymäßig in die icongestaltung reingehüpft und bin GENAU HEUTE auf dieses problem gestoßen, dass ich jetzt mehr als 500 fertige icons gerne automatisiert von gimpformat xcf nach png downscalen will/muss.

aber vlt greif ich vor und caschy hat bereits was im petto wenn er uns seine vorgehensweise mit windoof näher bringt…

:D

Walter 30. November 2012 um 20:29 Uhr

mich würde die “windows-arbeitsweise” interessieren

Andi 30. November 2012 um 21:18 Uhr

@DerHansemann:
Googeln bringt das hier: http://www.tanmar.info/content/view/56/50/

Bin auch auf die Windows-Variante des Automators von caschy gespannt

DerHansemann 30. November 2012 um 21:23 Uhr

Super Andy, Danke! War/Bin zum Googeln nicht mehr fähig…Seit 6 Uhr heute morgen die Handwerker im Haus – Bohrhammer lässt grüßen – konnte deswegen auch nicht Konzentriert arbeiten – deswegen lieber Icons gebastelt :D

scholti007 30. November 2012 um 23:42 Uhr

Habe dafür unter Windows das kleine aber feine tool actions benutzt.
Link: http://app.jbbres.com/actions/

Hier kann man sich wie im hier vorgestellten tool mit “Pseudo-skripten” seine eigenen Arbeitsabläufe zusammenklicken und dann auf Datenstapel anwenden (z.B. Bilder). Kann man auch als Executables speichern und einiges mehr. Ich habe es nicht ausprobiert, aber so lassen sich meines Wissens auch Bilder drehen, komprimieren und verschieben …

Malabar 1. Dezember 2012 um 00:35 Uhr

@Andi
Die gelinkte Anleitung ist soweit ok, doch inzwischen hat sich irfanview nicht nur im Erscheinungsbild weiter entwickelt.
Alles weitere findet man hier.
http://www.irfanview.de/
PlugIns müssen zusätzlich heruntergeladen werden!

Malabar 1. Dezember 2012 um 00:43 Uhr

Auf der Website findet man die deutsche Version rechts oben bei Home,e-mail….
Bevor die PlugIns installiert werden muss irvanview installiert sein!

Ralf 1. Dezember 2012 um 16:55 Uhr

“Das Programm empfängt Dateien und Ordner als Eingabe” wo ist denn diese Option? Habe sie im Automator leider nicht gefunden :-(

MFG


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.