Scannen mit dem Smartphone

26. Juli 2012 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: caschy

Scannen mit dem Smartphone. Eigentlich eine etwas überzogene Überschrift. Denn es geht hier nicht um das professionelle Scannen von Fotos oder Dias, sondern von irgendwelchen Schriftstücken, die man vielleicht in Papierform nicht mehr benötigt, aber digital irgendwie weg sortieren will. Nun ist es so, dass ich ein All-in-One-Gerät mit Scanner mein Eigen nenne (der Name lässt es vermuten), außerdem habe ich auch noch einen Dokumentenscanner.

Aber – und ich hoffe, ich rufe keinen Neid hervor: ich sitze mal fein auf der Terrasse im Garten und bin einfach in keiner Laune, ins Haus zu gehen und den Kram in meinem Arbeitszimmer anzuwerfen. Zum Glück gibt es mittlerweile Smartphones mit einigermaßen vernünftigen Kameras. Also mal wacker eines der Geräte angeworfen und die Papiere abfotografiert. Damit sowohl die Android- als auch die iOS-Benutzer etwas davon haben, habe ich hier auf die Schnelle mal zwei Tipps, wie ich Scans mit dem Smartphone realisiere und wie ich die geschossenen Fotos ins PDF-Format bringe.

App Nummer 1 ist für die Android-Nutzer, sie hört auf den namen CamScanner und ist kostenlos (werbefinanziert). Nutzung? Simpel! Dokument scannen, die Software sucht sich automatisch die Kanten. Der Scan kann gedreht werden und direkt als PDF auf das Smartphone oder in das Web (Dropbox etc.) geteilt werden. Super einfach und wirklich gute Ergebnisse. Die zweite Lösung hört auf den Namen LiveScanner.

Sie ist für iOS und gerade in der Version 2.0 erschienen, weshalb es noch ein paar Tage 50 Prozent Rabatt gibt – so kommt man momentan für 79 Cent zur App. Auch hier gilt: fotografieren, feinjustieren und umwandeln. Übrigens: die LiveScanner-App unterstützt auch mehrseitige Scans, was ganz schick ist. Bei diesen Apps gilt selbstverständlich: viele Wege führen nach Rom, jeder hat so seine Lieblinge – dies wären meine. Vielleicht kannte jemand die Apps noch nicht und kann sie gebrauchen. Nieder mit dem Papier (sofern man es nicht zwingend archivieren muss);)

Download @
App Store
Entwickler: Stämmler Apps
Preis: 1,79 €
»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15493 Artikel geschrieben.


39 Kommentare

Daniela 26. Juli 2012 um 17:40 Uhr

Ich hab selbst privat keinen Scanner, brauch ich für die 3-4 Dokus pro Jahr einfach nicht. Da hat mir bis jetzt auch immer meine Kamera weitergeholfen.

Daniel 26. Juli 2012 um 17:43 Uhr

Auch nur was für Laien/Faule.
Die normale Kamera-App reicht und das Dokument am PC kurz vorm”Archivieren” dann, wenn es mehrseitig ist in ein PDF gewandelt.

Solch eine App macht die Kamera auch nicht besser.

Martin 26. Juli 2012 um 17:51 Uhr

CamScanner nutzte ich schon lange privat und sich auf der Arbeit. Für meine Bedürfnisse ist die App perfekt. Kann sie nur weiter empfehlen.

Chris 26. Juli 2012 um 17:54 Uhr

Speziell CamScanner macht mehr als nur Fotos. Die Bilder werden entzerrt, geschnitten, im Kontrast erhoeht usw. usf. Das geht schon weit ueber den Umfang einer Kammera App hinaus. Ich benutze sie hin und wieder fuer Uni Kram, da es schneller und wesentlich unkomplizierter ist als den Scanner anzuwerfen.

maik 26. Juli 2012 um 18:04 Uhr

@Daniel
Die App macht die Kamera sicherlich nicht besser, wie auch? Sollen aus 5Megapixel 8 werden? Die Bilder hingegen werden mit CamScanner nochma ordentlich verschärft, geglättet und liegt sofort im .pdf Format zur Verfügung. Solch Qualität wirst Du mit der Stino Kamera-App nicht hinbekommen.

HDScurox 26. Juli 2012 um 18:08 Uhr

Super! Danke für den Tipp!!!

Michael A. 26. Juli 2012 um 18:12 Uhr

Hi Caschy,

danke für die Tipps. Genau nach diesen Apps habe ich gesucht. Denn leider habe ich kein Multifunktionsoffice-Gerät und musste meine DinA4-Flachbettscanner in Ermangelung funktionstüchtiger Treiber einmotten.

Weil mir die Dropbox-Integration als Ausstattungsmerkmal besonders gut gefiel, habe ich geguckt, ob nicht der CamScanner auch für iOS existiert und bin doch tatsächlich fündig geworden.

http://itunes.apple.com/us/app/camscanner-free/id388627783?mt=8

Es existiert sowohl eine kostenlose, werbefinanzierte Version als auch eine kostenpflichtige zum Kaufpreis von 3,99 EUR die allerdings “CamScanner+” heißt.

Sehr vielversprechend an der Plus-Version scheint für mich dabei das OCR-Feature zu sein, dass die eingescannten Dokumente als PDF auch durchsuchbar machen soll. Werde ich gleich ausprobieren… ;-)

Vielen Dank also nochmals für den Tipp und beste Grüße aus dem derzeit sonnigen Bonn

Michael

Uli 26. Juli 2012 um 18:53 Uhr

Guter Tipp.
Hatte sonst immer nur normale Fotos gemacht.
Mit CamScanner werden die Bilder noch entzerrt, unnötiger Hintergrund entfernt und auch vom Kontrast etc. verbessert. PDF on top.

Phil 26. Juli 2012 um 19:09 Uhr

“Übrigens: die LiveScanner-App unterstützt auch mehrseitige Scans, was ganz schick ist.”

Falls du damit meinst, dass man in einer Dokumenten.pdf mehrere aufbereitete Fotos speichern kann, dann können das beide Apps. Gerade mit CamScanner getestet und funktioniert einwandfrei.

Johannes Liedtke 26. Juli 2012 um 19:18 Uhr

Mein Tipp für iOS wäre DocScanner: http://itunes.apple.com/de/app/docscanner/id312391317?mt=8
(auch erhältlich für Android, habe ich aber noch nicht getestet)

Ist in der aktuellen Version noch einmal komplett überarbeitet worden. Ihr könnt sowohl Evernote, als auch Dropbox mit der App verknüpfen. Es gibt verschiedene Dokumententypen (Quittung, Biz-Karte, Wandtafel etc.), für jeden Typen könnt ihr in den Einstellungen festlegen, in welches Evernote-Notizbuch oder welchen Dropbox-Ordner das fertige PDF hochgeladen werden soll. Im alltäglichen Einsatz dann nur per swipe den Typ wählen, anvisieren, abdrücken. Das Dokument wird zugeschnitten, entzerrt und als PDF sofort hochgeladen (und/oder in die iCloud synchronisiert).
Selbstverständlich werden auch mehrseitige Dokumente unterstützt und qualitätsverbesserungen erfolgen automatisch.

Einfacher geht’s meines Erachtens kaum noch.

Dennis 26. Juli 2012 um 19:30 Uhr

Vielen Dank für den Tipp! Bisher musste bei mir auch immer die normale Handy-Kamera-App herhalten. Besonders die Dropbox-Integration gefällt mir :)

Stefan 26. Juli 2012 um 19:57 Uhr

Hi,

Probiere mal jotnot. Kostet zwar was für iOS ist aber genial und sein Geld allemal Wert.

Yomannnn 26. Juli 2012 um 20:24 Uhr

Hi,

kennt jemand eine PC Software mit ähnlicher Schneide- und Entzerr- Funktion? ggf. als PlugIn für IrvanView?

Vielen Dank !

Frank 26. Juli 2012 um 21:34 Uhr

Um mal klugzuscheißen: PDF-Datei geht OK, aber PDF-Format ist einfach falsch. PDF = Portable Document Format. Das F steht also für “Format”, richtig ist deshalb PD-Format. Das ist, als wenn man HIV-Virus schreibt oder sagt, anstatt HI-Virus.

Martin Stämmler 26. Juli 2012 um 23:43 Uhr

Hier sind ein paar HTML5-Videos zu sehen, die die iPhone-App im Betrieb zeigen:
http://www.livescanner.de/features_de.html

coriandreas 27. Juli 2012 um 01:35 Uhr

Eye-Fi-Wifi-SD-Karte verbindet Digitalkamera/SLR zu iPod touch 4G und zum Laptop. Klasse Sache!

Hotti 27. Juli 2012 um 08:31 Uhr

Geht das mit jeder Digitalkamera?
Habe so ein Teil noch rumliegen. Bin aber noch nicht auf die Idee gekommen, diese in eine Digitalkamera zu stecken.

Albert 27. Juli 2012 um 08:41 Uhr

Funktioniert bei mir leider kein bisschen. Der gelbe Rahmen wirbelt nur wild in einem fast dreieckigen Format wild herum…. 79 Cent versiebt.

Martin Stämmler 27. Juli 2012 um 08:49 Uhr

@Albert Im von dir beschriebenen Fall kann man auch einfach den Foto-Knopf drücken. Schau mal in die Hilfe (Info-Knopf oben rechts)! Da gibt es ein Beispielvideo für den Scanmodus.

Hylli 27. Juli 2012 um 09:19 Uhr

Danke @caschy für den Hinweis auf Deinen älteren Artikel hinsichtlich papierlosem Büro.

Dieser hat mich endlich dazu gebracht mir einen Dokumentenscanner anzuschaffen, damit ich meiner Papierflut zuhause endlich Herr werden kann.

Gruß
Hylli ;)

Sven 27. Juli 2012 um 10:10 Uhr

CamScanner übertreibt es meistens leider mit der “Verbesserung”. Zum Glück kann man den Grad der Verbesserung aber einstellen.
Zumeist bearbeite ich die Images noch kurz am PC (Kontrast/Schärfe/Farbwerte). Irfan View genügt für diese Zwecke.
Das “Entzerren” in CamScanner ist aber schon eine feine Sache, vor allem, wenn das Fotografieren mal wieder schnell gehen musste. ;)

ps. CamScanner speichert nicht nur als PDF, sondern auch als normales Image.

Tschaki 27. Juli 2012 um 10:17 Uhr

Bei Kickstarter lief vor kurzem ein Funding für ein faltbares Kiste namens Scanbox, welche als Scanstativ dient. Empfehlung hierfür ebenfalls Cam Scanner+.
http://www.kickstarter.com/projects/limemouse/scanbox-turn-your-smartphone-into-a-portable-scann?ref=live
Wenn das Ding auf den normalen Markt kommt, ist es sicher für den einen oder anderen eine wirkliche Alternative zu nem richtigen Scanner.

Martin Andernacht 27. Juli 2012 um 10:19 Uhr

Mal wieder ein toller Tipp in diesem Blog, das in meinem RSS-Feed ganz oben steht :-)
Zu der App CammScaner: Warum benötigt diese den Zugriff auf die Telefonfunktionen meines Geräts? Wozu muss sie wissen können, wen ich wann angerufen habe??

Linuz04 27. Juli 2012 um 10:59 Uhr

Danke für den klasse Tip. Für Schnell-mal-einscannen eine gute Alternative. Über die digitale Dokumentenablage hab ich auch schon mal nachgedacht. Da gilt es sicher Kosten und Nutzen abzuwägen.

Beste Grüße Linuz04

Michael A. 27. Juli 2012 um 11:41 Uhr

Hi Martin Andernacht,

Wie findest Du heraus, welche Apps Zugriff auf die Telefonfunktion haben wollen?

Ich suche schon längere Zeit nach Apps, die mir anzeigen, mit welchen privaten Daten ich mir Gratis-Apps erkaufe…. ;-)

Vielen Dank im Voraus

Beste Grüße

Michael

Martin Andernacht 27. Juli 2012 um 14:00 Uhr

@ Michael A.
Berechtigungen anzeigen: Entweder im Play-Store nach dem Klicken von “Installieren” und vor dem Klicken von “Akzeptieren/Herunterladen”.
Oder (bei mir mit Android 2.3): Menu -> Einstellungen -> Anwendungen -> Anwendungen verwalten -> gewünschte Anwendung auswählen und nach unten scrollen. Da werden die Berechtigungen angezeigt.

Michael A. 27. Juli 2012 um 14:31 Uhr

@Martin Andernacht,

Danke für die Rückmeldung! Ich vergaß zu erwähnen, dass ich ein iOS-Gerät verwende… ;-)

LG

Michael

P.s.
iOS ist echt datenschutzmäßig eine Katastrophe… ;-)

cismor 29. Juli 2012 um 07:32 Uhr

Da müsste schon fast die Welt untergehen, bevor ich einer App meine privaten Dokumente unverschlüsselt übergebe. Sowas ist an Leichtsinn kaum zu übertreffen, um es mal freundlich zu formulieren.

june 29. Juli 2012 um 11:44 Uhr

Ich kann mit CamScanner nicht viel anfangen, muss ich sagen, ich mag die Optimierung nicht.

Documentscanner tut genau das gleiche und imho auch besser…. Ist aber subjektives Empfinden ;)

Gabriele Jesdinsky 30. Juli 2012 um 13:49 Uhr

Danke an Caschy und auch an cismor, die Hinweise haben mir auch sehr weitergeholfen!

Ralph 7. November 2012 um 20:33 Uhr

Mein Handy-Kammera ist immer von guten Lichtverhältnissen abhängig. Ich suche die Funktionalität des CamScanners in einer Windows-Anwendung. Einscannen, ausrichten, Bild verbessern, Verschlagworten und als PDF ablegen geht in mehreren Schritten jetzt schon irgendwie, aber kennt jemand eine Software die das alles halbwegs automatisiert?

robi187 21. April 2013 um 19:35 Uhr

hallo, vieleicht bekomme ich hier einen tipp?
ich suche eine hosentaschenfoto um viel bücher einzuscannen. was oder wie könnt ihr mir alter mann empfehlen?

stativ, vernauslösung und schwenkbares displai wäre gut?

mfg
robi


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.