Scannen mit dem Smartphone

Scannen mit dem Smartphone. Eigentlich eine etwas überzogene Überschrift. Denn es geht hier nicht um das professionelle Scannen von Fotos oder Dias, sondern von irgendwelchen Schriftstücken, die man vielleicht in Papierform nicht mehr benötigt, aber digital irgendwie weg sortieren will. Nun ist es so, dass ich ein All-in-One-Gerät mit Scanner mein Eigen nenne (der Name lässt es vermuten), außerdem habe ich auch noch einen Dokumentenscanner.

Aber – und ich hoffe, ich rufe keinen Neid hervor: ich sitze mal fein auf der Terrasse im Garten und bin einfach in keiner Laune, ins Haus zu gehen und den Kram in meinem Arbeitszimmer anzuwerfen. Zum Glück gibt es mittlerweile Smartphones mit einigermaßen vernünftigen Kameras. Also mal wacker eines der Geräte angeworfen und die Papiere abfotografiert. Damit sowohl die Android– als auch die iOS-Benutzer etwas davon haben, habe ich hier auf die Schnelle mal zwei Tipps, wie ich Scans mit dem Smartphone realisiere und wie ich die geschossenen Fotos ins PDF-Format bringe.

App Nummer 1 ist für die Android-Nutzer, sie hört auf den namen CamScanner und ist kostenlos (werbefinanziert). Nutzung? Simpel! Dokument scannen, die Software sucht sich automatisch die Kanten. Der Scan kann gedreht werden und direkt als PDF auf das Smartphone oder in das Web (Dropbox etc.) geteilt werden. Super einfach und wirklich gute Ergebnisse. Die zweite Lösung hört auf den Namen LiveScanner.

Sie ist für iOS und gerade in der Version 2.0 erschienen, weshalb es noch ein paar Tage 50 Prozent Rabatt gibt – so kommt man momentan für 79 Cent zur App. Auch hier gilt: fotografieren, feinjustieren und umwandeln. Übrigens: die LiveScanner-App unterstützt auch mehrseitige Scans, was ganz schick ist. Bei diesen Apps gilt selbstverständlich: viele Wege führen nach Rom, jeder hat so seine Lieblinge – dies wären meine. Vielleicht kannte jemand die Apps noch nicht und kann sie gebrauchen. Nieder mit dem Papier (sofern man es nicht zwingend archivieren muss);)

[appbox appstore 500583236]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Danke @caschy für den Hinweis auf Deinen älteren Artikel hinsichtlich papierlosem Büro.

    Dieser hat mich endlich dazu gebracht mir einen Dokumentenscanner anzuschaffen, damit ich meiner Papierflut zuhause endlich Herr werden kann.

    Gruß
    Hylli 😉

  2. CamScanner übertreibt es meistens leider mit der „Verbesserung“. Zum Glück kann man den Grad der Verbesserung aber einstellen.
    Zumeist bearbeite ich die Images noch kurz am PC (Kontrast/Schärfe/Farbwerte). Irfan View genügt für diese Zwecke.
    Das „Entzerren“ in CamScanner ist aber schon eine feine Sache, vor allem, wenn das Fotografieren mal wieder schnell gehen musste. 😉

    ps. CamScanner speichert nicht nur als PDF, sondern auch als normales Image.

  3. Bei Kickstarter lief vor kurzem ein Funding für ein faltbares Kiste namens Scanbox, welche als Scanstativ dient. Empfehlung hierfür ebenfalls Cam Scanner+.
    http://www.kickstarter.com/projects/limemouse/scanbox-turn-your-smartphone-into-a-portable-scann?ref=live
    Wenn das Ding auf den normalen Markt kommt, ist es sicher für den einen oder anderen eine wirkliche Alternative zu nem richtigen Scanner.

  4. Mal wieder ein toller Tipp in diesem Blog, das in meinem RSS-Feed ganz oben steht 🙂
    Zu der App CammScaner: Warum benötigt diese den Zugriff auf die Telefonfunktionen meines Geräts? Wozu muss sie wissen können, wen ich wann angerufen habe??

  5. Danke für den klasse Tip. Für Schnell-mal-einscannen eine gute Alternative. Über die digitale Dokumentenablage hab ich auch schon mal nachgedacht. Da gilt es sicher Kosten und Nutzen abzuwägen.

    Beste Grüße Linuz04

  6. Michael A. says:

    Hi Martin Andernacht,

    Wie findest Du heraus, welche Apps Zugriff auf die Telefonfunktion haben wollen?

    Ich suche schon längere Zeit nach Apps, die mir anzeigen, mit welchen privaten Daten ich mir Gratis-Apps erkaufe…. 😉

    Vielen Dank im Voraus

    Beste Grüße

    Michael

  7. @ Michael A.
    Berechtigungen anzeigen: Entweder im Play-Store nach dem Klicken von „Installieren“ und vor dem Klicken von „Akzeptieren/Herunterladen“.
    Oder (bei mir mit Android 2.3): Menu -> Einstellungen -> Anwendungen -> Anwendungen verwalten -> gewünschte Anwendung auswählen und nach unten scrollen. Da werden die Berechtigungen angezeigt.

  8. Michael A. says:

    @Martin Andernacht,

    Danke für die Rückmeldung! Ich vergaß zu erwähnen, dass ich ein iOS-Gerät verwende… 😉

    LG

    Michael

    P.s.
    iOS ist echt datenschutzmäßig eine Katastrophe… 😉

  9. Da müsste schon fast die Welt untergehen, bevor ich einer App meine privaten Dokumente unverschlüsselt übergebe. Sowas ist an Leichtsinn kaum zu übertreffen, um es mal freundlich zu formulieren.

  10. Ich kann mit CamScanner nicht viel anfangen, muss ich sagen, ich mag die Optimierung nicht.

    Documentscanner tut genau das gleiche und imho auch besser…. Ist aber subjektives Empfinden 😉

  11. Danke an Caschy und auch an cismor, die Hinweise haben mir auch sehr weitergeholfen!

  12. Mein Handy-Kammera ist immer von guten Lichtverhältnissen abhängig. Ich suche die Funktionalität des CamScanners in einer Windows-Anwendung. Einscannen, ausrichten, Bild verbessern, Verschlagworten und als PDF ablegen geht in mehreren Schritten jetzt schon irgendwie, aber kennt jemand eine Software die das alles halbwegs automatisiert?

  13. hallo, vieleicht bekomme ich hier einen tipp?
    ich suche eine hosentaschenfoto um viel bücher einzuscannen. was oder wie könnt ihr mir alter mann empfehlen?

    stativ, vernauslösung und schwenkbares displai wäre gut?

    mfg
    robi

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.