Samsung Serie 9 jetzt mit Full HD-Display

28. März 2013 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von: caschy

Ich werde ja häufig um meinen Rat gebeten, wenn es um die Anschaffung von Technik, zum Beispiel Notebooks geht. Außerdem behaupte ich, dass viele der Mitleser hier dies in ihrem Bekanntenkreis auch machen dürfen – oder müssen. Ich persönlich habe mich ja auf Ultrabooks eingeschossen, wer etwas mobiles und performantes haben will, der schaut sich diese Geräteklasse an. Wer hier mitliest und sich ab und zu mal in einen meiner Berichte über Notebooks verirrt hat, der weiss, dass ich sehr viel Wert auf Display und Touchpad lege.

Samsung Serie 9

 

Die Samsung Serie 9 ist eine der Geräteklassen, die mich nicht in Sachen Touchpad zum Verzweifeln gebracht hat (Lenovo mit dem Yoga 13 schon!). Ebenfalls ein Vorteil? Das Display des Samsung Serie 9 – 1600 x 900 in der Auflösung bei 13,3 Zoll. Andere verbauen da noch 1366 x 768 Pixel und ziehen sich meinen Unmut zu. Solltet ihr irgendwann mal mit dem Gedanken gespielt haben, eines der Samsung Serie 9  genauer anzuschauen, vielleicht zu kaufen, dann solltet ihr die Unterschiede beachten.

Gestern hat Samsung bekannt gegeben, dass die neuere Variante des Samsung Serie 9 (900X3E) über ein mattes (!!!) Full HD-Display verfügt, dieses kommt mit 1920 x 1080 Pixeln daher. Auch Dell hatte beim XPS 12 erst eine normale Variante auf den Markt gebracht, dann aber eine Full HD-Variante nachgeschoben. Müsst ihr halt schauen, ob euch die höhere Auflösung das Geld wert ist.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15465 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

macdefcon 28. März 2013 um 09:43 Uhr

Da ich auch inmer Fachauskunft geben muss, sage ich immer:
Solls was Gescheites sein, nimm ein MacBook.
Muss es Windows sein, nimm ein Samsung Ultrabook.

bronco 28. März 2013 um 09:47 Uhr

dünne notebooks sind ja gut und das samsung sieht auch super aus. nur ohne stabile hülle, wie beim apple air verbiegt sich alles und geht über die jahre kaputt.

peerhoffmann 28. März 2013 um 09:53 Uhr

Leider gibt es für die Dinger meistens keine vernünftige Dockingstation … :-(

svenp 28. März 2013 um 10:08 Uhr

Endlich etwas mit mattem Display und ordentlicher Auflösung.
Diese Ollen Schminkspiegel sind meiner Meinung nach einfach nicht Praxistauglich.

Joe 28. März 2013 um 10:10 Uhr

Als Alternative wäre evtl. noch das Asus UX32VD zu nennen – ebenfalls mit mattem full HD erhältlich. Hab ich mir letzten Sommer gekauft und bin eigentlich voll zufrieden!

Aju 28. März 2013 um 10:15 Uhr

Ich hab mir vor einiger Zeit das Asus ux31a zugelegt. Bin sehr zufrieden, auch wenn ich die *schlechtere* SSD abbekommen habe. (FullHD, 4GB Ram, 256GB SSD)

Saenic 28. März 2013 um 10:52 Uhr

Gibts schon Informationen, ob das 900X3E ein TN Panel oder IPS Panel hat? Mir persönlich ist eine “Full HD” Auflösung nicht so wichtig, ist eh nur ein Marketing Buzzword. Aber IPS Panels sind bei der Blickwinkelunabhängigkeit einfach ungeschlagen. Das Asus UX32VD gefällt mir persönlich nicht so gut, da wäre es schön, wenn Samsung ein IPS Ultrabook rausbringt.

Student der Bürokratie 28. März 2013 um 11:25 Uhr

Das liest sich gut, aber 13,3 Zoll ist leider indiskutabel klein. Schade.

smoo 28. März 2013 um 11:26 Uhr

Ich finde, dass eine hohe Pixeldichte beim Notebook eigentlich noch wichtiger ist, als bei mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet.
Ein 13,3″ Notebook mit FullHD hat gerade mal eine Pixeldichte von ca. 175ppi (wenn ich richtig gerechnet habe) D.h. das wird heute sogar schon von günstigen Tablets wie dem Nexus 7 geschlagen, von Smartphones ganz zu schweigen. D.h. das man mindestens FullHD auf einem Notebook braucht, um eine eingermaßen knackige Schrift zu haben…

Paul Mircher 28. März 2013 um 13:34 Uhr

@Saenic: Du kannst mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit annehmen das in PLS (“IPS”) Panel verbaut ist, wie beim 900x3c-A03. Leider ist das FullHD Display nicht so hell wie das mit “nur” 1600×900. Ich habe extra den ohne FullHD gekauft.

Wolfgang 28. März 2013 um 13:37 Uhr

Wenn ein Notebook dann ein Thinkpad, wer darf sonst schon ins Weltall mitfliegen
Thinkpad X1 Carbon Touch sonst nix, alles andere ist Plastik Schrott

Paul Mircher 28. März 2013 um 14:00 Uhr

@Wolfgang: Das Thinpad X1 ist aus Plastik und das Samsung 900x aus Alu, was willst du also mit deinem Kommentar aussagen? Noch zu Info Carbon ist gleich Plastik, weil Carbon Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff ist und Kunststoff ist Plastik :D Also besser mal die ****** halten wenn man keina Ahnung hat.

elknipso 28. März 2013 um 16:11 Uhr

Ich hatte mir sehr viele Ultrabooks angeschaut als der Kauf bei mir angestanden hatte aber wirklich überzeugt hatte mich kein einziges.

Bin dann letztendlich bei einem MacBook Air gelandet und damit sehr zufrieden.

smoo 28. März 2013 um 22:14 Uhr

@ Paul Mircher Du scheinst keine Ahnung zu haben. Natürlich ist Carbon der viel bessere Werkstoff als Alu. In den 50 er Jahren waren Formel1 Autos aus Alu, jetzt aus Carbon, genauso America’s Cup Yachten sind aus Carbon. Warum wohl?

HAL9000 28. März 2013 um 22:26 Uhr

CFK ist dann der bessere Werkstoff, wenn hohe gewichtsspezifische Festigkeit und Steifigkeit gefordert sind.

Bei der Anfassqualität bzw. Haptik ist gebürstetes Alu sicher nicht schlechter, mir persönlich sogar lieber.

rallimann 28. März 2013 um 22:51 Uhr

Ohne echtes Dock bleibt es ein Notebook fürs Sofa oder für unterwegs. Und ich denke, ich würde auch die ASUS UX31A Serie vorziehen…

Paul Mircher 28. März 2013 um 23:08 Uhr

@Smoo: Ich habe nie behauptet das Alu besser als Carbon ist. Meine Aussage sollte nur zeigen wie sinnlos der Kommentar von Wolfgang ist, weil Carbon Kunstoff ist und Kunstoff auch Plastik genannt wird. Es gibt natürlich Ausnahmen, z.B. Verbundbremsscheiben sind kein Plastik, weil der Verbund aus Kohlefaser und Keramik besteht, aber bei Gehäusen ist es immer Kunststoff.

rallimann 29. März 2013 um 11:33 Uhr

Genau, und daran sieht man auch, dass auch “Plastik” ein extrem hochwertiger Werkstoff sein kann, auch bei Gehäusen und er dadurch auch nicht weniger wertig wird, wenn man den Begriff “Plastik” zur Abwertung benutzt.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.