Samsung bringt neue SSDs 960 Pro und 960 Evo

21. September 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: André Westphal

samsung-ssd-960-pro-1Samsung veröffentlicht zwei neue SSDs, die trotz ähnlicher Namen nicht miteinander verwechselt werden sollten; die SSDs 960 Pro und 960 Evo. Beide basieren auf V-NAND und kommen im Formfaktor M.2 daher. Samsung setzt neue Controller ein, welche die Leistung erhöhen sollen. Als Schnittstelle kommt NVMe zum Einsatz. Beide Laufwerke werden in Kapazitäten von beispielsweise 256 bzw. 512 GByte, 1 TByte und 2 TByte erhältlich sein. Wer eines der Modelle kauft, kommt auch direkt in den Genuss der Samsung Magician Software.

Klar ist, dass die 960 Evo sich eher an Privatkunden mit Fokus auf dem Preis richtet, während die 960 Pro Enthusiasten bedienen soll. Samsung nennt bereits für die 960 Evo als Geschwindigkeiten 2.500 MB/s für das sequenzielle Lesen und 1.500 MB/s fürs Schreiben. Was die IOPs betrifft, liegt die Evo bei 380.000 max. 4K-Random-Read. Da muss die Samsung 960 Pro freilich nachlegen und bietet 2.500 MB/s beim Lesen bzw. 2.100 MB/s beim Schreiben. 360.000 IOPs (4K-Random-Read) sind nun drin. Ein weiterer Nachteil der Evo gegenüber der Pro ist, dass sie Turbowrite verwendet. In der Praxis leidet dann die Leistung bei großen Datenmengen.
samsung_ssd-960-pro_evoSamsung bietet die 960 Evo mit 256 GByte und 512 GByte bzw. 1 TByte an. Die 960 Pro gibt es mit 512 GByte bzw. 1 oder 2 TByte. Ein weiterer Unterschied zwischen Evo und Pro besteht darin, dass die Pro MLC-Chips verwendet, während es bei der Evo TLC-Chips sind. Als Stromverbrauch nennt Samsung dabei für die Evo 1,2 Watt im Ruhemodus. Bei der leistungsfähigeren 960 Pro sind es 5,1 bis 5,8 Watt im Betrieb. Sogar die  TB Total Bytes Written (TBW) hat Samsung verbessert, denn sie liegen je nach Modell und Kapazität bei bis zu 1.200 Terabyte TBW.

Als Preise nennt Samsung zumindest schon die Summen in US-Dollar. So soll die im November erscheinende 960 Evo 130 US-Dollar (256 GByte), 249 US-Dollar (512 GByte) bzw. 479 US-Dollar (1 TByte) kosten. Drei Jahre Garantie gewährt Samsung auf seine Evo-SSDs. Die bereits im Oktober auf den Markt kommenden 960 Pro werden 329 US-Dollar (512 GByte), 629 US-Dollar (1 TByte) bzw. 1.299 US-Dollar (2 TByte) kosten. Hier gewährt Samsung sogar fünf Jahre Garantie.

Falls ihr also nach neuen SSD-Laufwerken sucht und keine Kompromisse bei der Leistung eingehen wollt, könnten die neuen Samsung SSDs der Reihen 960 Evo / Pro ja eventuell etwas für euch sein.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1229 Artikel geschrieben.