Razer soll Smartphone planen

22. Juli 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Das 1998 gegründete Unternehmen Razer ist sicherlich vielen ein Begriff. Die stellen nicht nur Gaming-Hardware her, sondern sind offensichtlich auch in Sachen der Einkäufe gut dabei, sodass man sicherlich die Betätigungsfelder ausweiten wird. Was so die Übernahmen der letzten Zeit waren? Die Macher der Konsolen-Lösung Ouya schnappte man sich, danach den Sound-Spezialisten THX und dann auch noch den Smartphone-Hersteller Nextbit. Das war der, der das Smartphone via Crowdfunding realisierte. 

Nun scheint man in Sachen Börsengang aktiver werden zu wollen. Dies soll Razer frisches Geld in die Kassen spülen, denn nach einem Bericht von Bloomberg habe man den Nextbit-Zukauf wohl auch getätigt, um Know How für die Zukunft aufzukaufen.

Der Bericht spricht von den „üblichen, mit der Sache vertrauten Personen“, die aussagen, dass das frische Geld auch genutzt werden soll, um die Entwicklung an einem eigenen Smartphone aufzunehmen. Ob sich Razer damit konkret an Gamer wenden will? Möglich. Mainstream kann man sich bei Razer in dieser Hinsicht nur schlecht vorstellen. Ich denke, dass man seine Klientel glücklich machen will. Angesichts der Marktlage allerdings sicher ein schwieriges Unterfangen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24540 Artikel geschrieben.