QNAP TS-128 und TS-228 ab sofort verfügbar: kompakte NAS für die heimische Cloud

4. März 2016 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_ts228Benötigt man größere Mengen an lokalem Datenspeicher, der dazu noch flexibel einsetzbar ist, kommt man um ein NAS nicht herum. QNAP, einer der bekannteren Anbieter solcher Lösungen, bringt mit den Modellen TS-128 und TS-228 zwei kompakte Heim-NAS, welche mit ein oder zwei Schächten für Festplatten angeboten werden. Für die persönliche Cloud sind die beiden Modelle gedacht, Inhalte von Smartphones oder Tablets lassen sich über das QTS 4.2-Betriebssystem einfach ablegen und für andere gezielt freigeben. Der 1,1 GHz Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM reichen dabei aus, um auch mehrere Nutzer gleichzeitig auf den Netzwerkspeicher zugreifen zu lassen.

qnap_ts_x28

Die kompakte Bauweise im Minitower-Stil, der moderate Preis und die gelieferte Leistung machen die beiden Modelle aber nicht nur zur Alternative von Cloudspeicher-Anbietern, sondern können auch als heimischer Multimedia-Hub fungieren. Über entsprechende Apps aus dem QTS App Center lassen sich Medien auch für andere freigeben, direkt an Empfänger kann via DLNA übertragen werden.

Unterstützt wird von TS-128 und TS-228 auch die Surveillance Station. Zwei IP-Kamerakanäle stehen kostenlos zur Verfügung, insgesamt können durch den Kauf von Lizenzen acht Kanäle genutzt werden. Falls man Bedarf an einer Heimüberwachung hat, kann man dies also auch mit diesen Modellen lösen.

Die beiden NAS sind ab sofort verfügbar, das TS-128 mit einem 3,5 Zoll SATA-Festplattenschacht kostet 154 Euro, für das TS-228 mit 2 3,5 Zoll SATA-Festplattenschächten werden 177 Euro ausgerufen. Weitere Informationen zu den Modellen findet Ihr direkt bei QNAP.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8897 Artikel geschrieben.