Pebble Core, Pebble 2 und Pebble Time 2 vorgestellt: ab 69 Dollar via Kickstarter

24. Mai 2016 Kategorie: Android, Hardware, iOS, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_pebble_corePebble meldet sich mit neuen Produkten zurück. Nachdem Pebble eine Refokussierung im Fitnessbereich bekanntgegeben hatte, gibt es nun neue Hardware – nicht nur für das Handgelenk. Erneut hat sich Pebble zur Finanzierung für Kickstarter entschieden, der Plattform, die damals bei der ersten Pebble für den unglaublichen Erfolg gesorgt hat und auch bei Veröffentlichung der Pebble Time innerhalb kurzer Zeit für das Erreichen des Finanzierungsziels gesorgt hat. Jetzt gibt es gleich drei neue Modelle des Smartwatch-Pioniers, die Ihr via Kickstarter schon ab 69 Dollar vorbestellen könnt: Pebble Core, Pebble 2 und Pebble Time 2.

Pebble_core_time_01

Pebble Core

Pebble Core ist mit 69 Dollar das günstigste Modell, ist dabei aber das das erste Wearable von Pebble, welches 3G-fähig ist und nicht am Handgelenk getragen werden muss. Es handelt sich folglich um keine Smartwatch, es ist ein Wearable für Läufer, die das Smartphone zu Hause lassen möchten. Damit sie dabei auf nichts verzichten müssen, beherrscht das Gadget allerlei Tricks, kommt aber auch ohne Display aus und kann zum Beispiel auch einfach am Schlüsselbund getragen werden.

pebble_core

Dank GPS-Empfänger lassen sich Strecken aufzeichnen (Geschwindigkeit und Entfernung), die sich auch mit verschiedenen Plattformen wie Runkeeper, Strava, MapMyRun, Google Fit oder Under Armour Record nutzen lassen. Außerdem kann Musik gehört werden, ein Premium-Abo bei Spotify vorausgesetzt. Die Akkulaufzeit sollte selbst für ambitioniertere Läufer ausreichend sein, bei aktivem Streaming und Nutzung von GPS gibt Pebble 9 Stunden Laufzeit an. Ich behaupte, den meisten geht vorher die Puste aus. 😉

pebblecore_02

Auch lassen sich mit Pebble Core Pebble Apps nutzen, um beispielsweise per Knopfdruck ein Uber-Fahrzeug zu bestellen. Außerdem kann man Sprachnotizen anfertigen, falls einen unterwegs ein Geistesblitz trifft. Sollte es zu einer Notsituation kommen, kann über das Gadget auch ein Notruf an vertraute Personen inklusive Aufenthaltsort gesendet werden (setzt Nutzung einer SIM-Karte voraus).

Den Akku von Pebble Core kann man auf zwei Arten aufladen, entweder per mitgeliefertem Kabel oder man legt das Teil einfach auf ein beliebiges Qi-Ladepad. Meiner Meinung nach sehr interessante Funktionen und auch der Preis von Pebble Core ist alles andere als abschreckend. Ich bin nicht so der Läufer, kann mir aber gut vorstellen, dass es für eben jene interessant sein könnte. Die Auslieferung soll im Januar 2017 erfolgen, leider noch ein ganzes Stück hin.

Pebble 2

Pebble 2 ist ein Upgrade der ersten Pebble Smartwatch. 99 Dollar werden für die neue Version fällig, die weiterhin mit einer Woche Akkulaufzeit punkten kann. Intelligentes Schlafen, Schrittzähler und Herzfrequenzmessung – die Pebble 2 unterstreicht die Fitness-Ambitionen des Herstellers. Über das eingebaute Mikrofon lassen sich Sprachnachrichten und -notizen aufnehmen, die Smartwatch ist zudem mit über 13.000 Pebble-Apps kompatibel.

pebble_2

Das Display ist mit einer kratzfesten Beschichtung versehen, das Wearable kann außerdem 30 Meter tief im Wasser versenkt werden, ohne Schaden zu nehmen. Pebble 2 ist bereits ab September verfügbar, erhältlich in fünf verschiedenen Farben. Die Smartwatch versteht sich mit Android und iOS, daran ändert sich auch mit der neueren Version des Betriebssystems nichts.

Pebble Time 2

Die Pebble Time Smartwatch ist noch gar nicht so lange auf dem Markt, da gibt es bereits einen Nachfolger, der sich an den aktiven Business-Menschen richtet. Herzfrequenzmessung und Mikrofon haben auch in diesem Modell Einzug erhalten, eine Verbesserung gibt es aber auch bezüglich des Displays. Mehr als 50 Prozent größer und 80 Prozent mehr Pixel (und somit doppelt so viel Text) können angezeigt werden. Dennoch bleibt es bei der Akkulaufzeit von 10 Tagen, das ist schon ordentlich. Im November soll die Pebble Time 2 ausgeliefert werden, für 169 Dollar findet sie den Weg zu Euch.

pebble_time2

Alle drei neuen Modelle sind vorerst exklusiv über Kickstarter zu erwerben, kommen später dann aber wie gewohnt auch in den Pebble Online-Shop und in den Einzelhandel. Ein spannender Schritt, den Pebble geht. Die letzte Kickstarter-Kampagne war zwar sehr erfolgreich, allerdings konnten weder Pebble Time noch Pebble Time Steel dann wirklich überzeugen als sie ausgeliefert wurden. Aber der Markt für Fitness-Wearables ist aktuell noch größer als der für Smartwatches, gerade bei Pebble Core kann ich mir ein großes Interesse vorstellen.

Was sagt Ihr zu Pebbles Neuvorstellungen? Von den aktiveren unter Euch würde mich vor allem eine Meinung zu Pebble Core interessieren.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8220 Artikel geschrieben.