OUYA Everywhere: Wird die kleine Android-Konsole bald überflüssig?

4. März 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Es gibt Neuigkeiten über die den kleinen Android-Gaming-Würfel OUYA zu berichten. Das Unternehmen hinter dem durchaus erfolgreichen Kickstarter-Projekt möchte seinen Horizont erweitern. Mit OUYA Everywhere möchte man die hohe Nachfrage nach Android-Gaming auf dem heimischen Fernseher (die gibt es tatsächlich?) nachkommen, ohne zwangsläufig eine Konsole anbieten zu müssen. Das sind auchs chon so ziemlich alle Details, die OUYA-Chefin Julien Uhrman verrät. Es soll keine OUYA-Hardware sein, dann aber wieder doch eine Settop-Box, alles sehr ungenau, was die gute Dame da erzählt.

Ouya

Denkbar wäre also auch ein System, das Smartphone oder Tablet mit einem Controller verbindet und die Bildausgabe direkt auf das TV Gerät erfolgt. In den nächste Wochen will man bei OUYA dann aber konkreter werden. Ein erster Deal ist in trockenen Tüchern und soll bald bekannt gegeben werden. Interessant dürfte für OUYA sicher auch Amazons TV Box werden, die diesen Monat noch erscheinen soll. Vielleicht wird man das System OUYA auch darüber nutzen können?

Auch eine Integration direkt in Smart TVs wäre denkbar. OUYA bietet ja nicht nur die kleine Konsole an, sondern auch die ganze Software dahinter. Wenn nun Smart TV Hersteller, die heute bereits für die Geräte optimierte Spiele anbieten, ein System wie OUYA nutzen würden, würde dies dem Ganzen sicher einen ordentlichen Schub verleihen.

Weiterhin wird OUYA aber auch die Konsole anbieten. Diese soll in regelmäßigen Abständen verbesserte Hardware erhalten. Die nächste Version wird einen stärkeren Prozessor und einen erneut verbesserten Controller beinhalten. Ob man bald auch ohne OUYA Konsole in den Genuss von OUYA kommt, erfahren wir dann wohl erst später. Spannend ist diese ganze Gaming-Sache schon irgendwie, vor allem wenn man sieht, wie schwer sich die großen Hersteller damit tun.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Slashdot |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.