OneNote für Windows 10: Insider erhalten neue Funktionen

8. September 2017 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

OneNote ist nicht nur unter Windows eine beliebte Software, um Notizen und mehr zu sammeln und zu sortieren. Das Tool wurde in den vergangenen Jahren immer besser, neue Funktionen sorgen dafür, dass man immer mehr damit machen kann. Von OneNote gibt es nun eine neue Version für Windows Insider, allerdings erhalten diese nicht alle Insider, sondern nur diese, die sich im Fast Ring befinden und Skip Ahead gewählt haben. Das sorgt nämlich dafür, dass man als Nutzer auch Updates aus dem Windows Store erhält.

Neu sind für diese Nutzer in OneNote einige kleinere Dinge, die allerdings größeres bewirken können. Wie beispielsweise die Umwandlung von Handschrift in getippten Text. Dazu fertigt man einfach eine handschriftliche Notiz an, markiert diese mit dem Lasso-Werkzeug und klickt dann das „Ink to Text“-Symbol an.

Neue Ink-Effects gibt es auch, diese stehen allerdings nur Nutzern zur Verfügung, die ein Office 365-Abo innehaben. Lava, Ocean, Bronze und Rose Gold. Diese sorgen für glitzernde Effekte, falls man es mal etwas verspielter haben möchte. Ebenfalls nur für Office 365-Abonnenten sind die neuen Möglichkeiten bei Funktionsgraphen. Hier können nun Minimal- und Maximalwerte integriert werden.

Für alle Nutzer gibt es wiederum die drei restlichen kleinen Änderungen. Über die Pfeilnavigation kann man nun vorher besuchte Seiten erneut aufrufen, man kann einzelne Abschnitte in Notizen verlinken und man kann Links kopieren. Das Update erhalten entsprechende Windows Insider über den Windows Store.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9097 Artikel geschrieben.