Neues von Linshof

19. Dezember 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Das Thema Linshof ist noch recht frisch, es dürfte in den meisten Köpfen der regelmäßigen Leser noch vorhanden sein. Alle anderen hole ich kurz ins Boot. Eine Firma, die nach eigenen Aussagen in Gründung ist, stellt ein preislich attraktives Smartphone vor und weiss bei dessen Präsentation nicht mit Adjektiven zu geizen.

linshof

Die gezeigten Bilder sind lediglich Renderings und auch das auf der Webseite gezeigte Tablet machte auf mich einen merkwürdigen Eindruck. Schon zum Mobile World Congress sollte das Smartphone in einer Vorschauversion gezeigt werden. Viele Techblogger und -Journalisten feierten das Gerät, wenige andere versuchten einmal hinter die Fassade zu schauen.

Die, die geschaut haben, wurden mit einem unfassbar harschen Ton seitens der vermeintlichen Linshof-Manager bedacht, sofort standen Aussagen im Raum, dass man anwaltlich gegen einige Berichterstatter – darunter mich – vorgehen werde, wenn Texte nicht entfernt würden. Meinen Text habe ich von diversen Anwälten lesen lassen und diese fanden nichts, was irgendwie den Vorwürfen von Linshof entsprechen würde.

Trotz der Information, dass man meinen Anwalt kontaktieren werde, kam bis heute nichts. Wer sich dafür interessiert, der hört den Neuland Podcast #51, da haben wir Linshof zum Thema und auch der Beitrag, was Linshof alles auf der Webseite präsentierte, holt euch gut ins Boot. Nun ist aber offenbar erst einmal Feierabend, wie unser Leser Hanspeter mir per Mail mitteilte. Wie folgt heißt es nun auf der Webseite:

Linshof is closed. We understood that it would be a difficult project and we are grateful for having the opportunity to work on it. Unfortunately, our investors decided to close the project due to their own internal reasons. Thank you all for your wonderful support. Note: We have never accepted any kind of pre-orders, donations, or third party investments. All our liabilities and obligations were paid in full.

Das ist der Text, wie man ihn jetzt findet. Diesen hat man aber noch anscheinend nachbearbeitet. Hier gab es vorher Informationen, warum vermeintliche Investoren auf die angebliche Geldbremse traten. So teilte man vorher mit:

We understood that it would be a difficult project and we are grateful for having the opportunity to work on it. Unfortunately, our investors decided to close the project due to challenging political and economic relations between our EU structures and our Russian-based funding support. Our performance tablet was still in the concept phase, however the i8 Smartphone, as a completed and functional prototype, was offered to our partners and may be produced in the future (either as a whole per the original design, or as part of another project).

Wirklich sehr schade. Gerne hätte ich die Menschen auf dem Mobile World Congress in Barcelona kennengelernt, die in ihrer Kommunikation mit mir sofort eine drohende Haltung einnahmen und mich zur Löschung eines Beitrages zwingen wollten. Ein Vorgang, der fast an Nötigung grenzte und mich das eine oder andere Mal zur Überlegung brachte, ob ich den Spieß nicht einfach mal umdrehe.

Nette Randnotiz: Während viele Tech-Blogger und -Journalisten das Gerät für bare Münze nahmen, so seid ihr, die Leser, kritisch geblieben. In einer Umfrage gaben 91 Prozent der Befragten an, dass sie die ganze Geschichte für einen Fake halten. Teilgenommen haben über 5.000 Leser.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22368 Artikel geschrieben.