Microsoft-Patent: als Fußgänger unsichere Gegenden vermeiden

4. Januar 2012 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Neues aus der Welt der Patente, die mich manchmal nachdenklich, mal schmunzelnd zurück lässt. Microsoft hat ein Patent erteilt bekommen, dass es ermöglicht, Routen für Fußgänger zu ändern, sofern der Fußgänger einen anderen Punkt auf der Route besuchen will oder – jetzt kommt es – er sich in einer Gegend befindet, die unter Umständen gefährlich sein könnte.

Heißt, wenn ihr als Tourist  von A nach B laufen wollen würdet und zwischen A und B ein bekannter Bereich mit einer hohen Kriminalitätsrate ist, dann werdet ihr umgeleitet – sofern ihr dies wollt. Ihr könnt dem System aber mitgeben, ob ihr durch unsicheres Gelände gelatscht seid und sagen: „jau, ist sicher“, das würde beim nächsten Marsch berücksichtigt werden.

Neben der „Ghetto-Geschichte“ können auch Gebiete eingegeben werden, die durch rauhe Temperaturen glänzen – falls man sich mal überlegt, durch die Arktis zu wandern. Ich konnte nirgends finden, wie das gelöst werden soll – wie unsichere Gegenden definiert werden, noch weiss ich, wenn, ob und wo Microsoft das einbauen will.

Aber ich kann mir vorstellen, dass Leute das sicherlich nutzen würden. Spannend wäre es aber echt zu sehen, wie unsichere Gebiete definiert werden. Ist das vielleicht so etwas, was Banken, Mobilfunker und Co einsetzen, die ihre Kunden auf schlechte Wohngegenden überprüfen?


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24070 Artikel geschrieben.