Medium setzt Trollen ein Ende mit neuer Blocking-Funktion

18. April 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Ihr erinnert Euch sicherlich noch an die Blog-Software Medium, die von zwei Twitter-Mitbegründern vor rund drei Jahren gegründet wurde. Hierzulande scheint sich Medium als Blog-Service noch nicht so ganz von der breiten Masse abzuheben, obwohl der Service sehr gut aussieht und recht einfach im Setup und der Bedienung ist. Medium meldet sich jedenfalls aktuell mit einem sehr willkommenen Blocking-Feature wieder, um Störenfriede und Trolle von seinem Blog zu verbannen.

1-et89U7wDA3zn-ms6e1-75g

Viele Blogbetreiber kennen sicherlich das Problem. Man gibt sich die allergrößte Mühe und wendet viel Zeit auf, um einen tollen Beitrag zu präsentieren. In jedem dieser Artikel steckt Arbeit und Herzblut und man ist glücklich, wenn er den Menschen gefällt. Wenn man gute Arbeit leistet, werden auch mehr Menschen auf die Seite strömen und werden sicherlich die ein oder andere konstruktive Kritik dalassen. In der Regel kann man mit normalen Menschen immer eine ruhige und nette Diskussion über die Ansichten führen und man lernt die Standpunkte des jeweils anderen kennen. Doch häufig ist dies nicht so einfach, denn es gibt ja noch die Kehrseite: Internet-Trolle. Diesem Schlag Mensch sind wir alle bereits häufig über den Weg gelaufen, von daher muss ich ihn wohl kaum mehr jemandem vorstellen.

Während die meisten Blog-Softwares eine Blacklist-Funktion besitzen, um die ganzen Vollidioten auszusperren, war Medium tatsächlich beinahe drei Jahre ohne eine solche Funktion unterwegs. Einzig und allein ein Tool zum Melden von Spam- oder unangebrachten Posts stand zur Verfügung. Die neue „Block User“-Funktion findet sich nun in einem kleinen Dropdown-Menü neben dem Follow-Button wieder, welches über das Nutzerprofil des Kommentatoren aufrufbar ist. Alternativ wurde nun ein „More“-Menü direkt unter dem jeweiligen Kommentar-Post eingeführt, über das der Nutzer nun geblockt werden kann. Ist ein Profil geblockt, kann die Person Euch nicht mehr folgen, Euer Profil ansehen oder Eure Posts mehr sehen. Das ganze gilt aber auch umgekehrt.

(via Medium)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.