Mediathek für den Mac stellt Betrieb aus rechtlichen Gründen ein

3. Januar 2013 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: caschy

Eine wunderbare App hat aus rechtlichen Gründen ihren Betrieb aufgegeben. Die Rede ist von Mediathek für den Mac, eine kostenlose Software, die ich hier einmal vorstellte. Mit der Software konnte der geneigte Zuschauer Filme, Serien und Dokumentationen in den Archiven der Öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten suchen und lokal speichern. Bereits gestern Abend schlugen hier im Blog die ersten Kommentare auf, auf der Seite der Mediathek-Macher hieß es bislang nur, dass man den Betrieb einstelle.

Mediathek-View-OSX

Anscheinend hat man den Machern einen Schuss vor den Bug verpasst, ausser einem knappen Statement auf Twitter findet man bislang keine genauen Hinweise, wer rechtliche Schritte angedroht hat. So bleibt dem Nutzer unter Windows und Mac erst einmal nur die auf Java basierende Lösung namens MediathekView, die leider nicht annähernd so schick und bequem ist.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17071 Artikel geschrieben.


21 Kommentare

Lars 3. Januar 2013 um 14:20 Uhr

Nach einem Rant auf Twitter hat mich @ZDF angeschrieben und erklärt deren Mediathek würde bald auf HTML 5 umgestellt werden. Als wäre das eine Erklärung oder eine echte Alternative zu Mediathek App…

Sebastian 3. Januar 2013 um 14:32 Uhr

Merkwürdig auch, das ich über die Webseite Sendungen wie zum Beispiel Tatort gar nicht finde. Leider keine Alternative. Wirklich schade um diese tolle App.

ITz 3. Januar 2013 um 14:52 Uhr

Eine schöne Alternative wäre http://vavideo.de. Es handelt sich um eine Video-Suchmaschine, welche Download-Links von diversen Mediatheken (ZDF, BR, SWR etc.) direkt anzeigt.

Philipp 3. Januar 2013 um 14:53 Uhr

Lassen sich denn keine älteren Versionen nutzen?

Daniel (@dmalg) 3. Januar 2013 um 15:03 Uhr

Nee, ältere Version geht auch nicht. Der Server über den die Inhalte laufen ist abgeschaltet… Schade.

herrtschmidt 3. Januar 2013 um 15:41 Uhr

Vorallem ist dieses Javamonster MediathekView nicht vergleichbar :/

oggy 3. Januar 2013 um 15:45 Uhr

Schade, schade… hatte die App gerne genutzt. Vor allem auch, weil ältere Beiträge vorhanden waren.

milindur 3. Januar 2013 um 15:50 Uhr

Och nein, die Software war echt praktisch, insb. wenn etwas entweder nicht per DVB-T empfangbar oder eine Aufnahme per digitalem Videorekorder vergessen wurde :-(.

Tom Irish 3. Januar 2013 um 15:56 Uhr

mich würde da jetzt echt mal der Grund interessieren …
Man müsste da als GEZ Zahler mal dampf machen – wofür zahlt man eigentlich – oder die sollen selber eine App Programmieren mit denem man das herunterladen kann. Frechheit das man sich das als finanzierer der ÖR bieten lassen muss.

Mirco 3. Januar 2013 um 16:09 Uhr

Mit der Mediathek konnte man vielleicht gerade noch rechtfertigen, wieso ich ohne Fernseher eine Haushaltsabgabe bezahlen sollte (wobei monatlich 18€ trotzdem eine Unverschämtheit sind). Jetzt heißt’s Haushaltsabgabe dafür, dass ich auf deren Homepages stundenlang was suchen kann…

coriandreas 3. Januar 2013 um 17:27 Uhr

Eigentlich sind jetzt die Sender nach der Einführung der GEZ-Zwangsabgabe in der Pflicht, ihre Streams und Videos so rekordertauglich zu machen, wie es zuvor mit dem guten alten Videorekorder auch möglich war! Und zwar für USB-Rekorder u.ä. Solange wir hier nicht bis im tiefsten Wald bei Schneesturm echte LTE/4G-Versorgung haben, sehe ich es nicht ein, mich mit Streams zufrieden zu geben! An alle, auch an bisherige Schwarzseher (aus welchen Gründen auch immer): Lasst die Telefone heisslaufen und beschwert Euch bei Sendern und Politikern!

Tom Irish 3. Januar 2013 um 18:04 Uhr

@coriandreas – müssten die ÖR nicht auch einen Livestream anbieten.
Denn die Grundlage für die Haushaltsabgabe, war ja nicht unbedingt das man einen Fernseher hat, sondern das man das Programm auch übers Internet verfolgen kann, sofern man eine schnelle Leitung hat.

lotex59 3. Januar 2013 um 21:27 Uhr

Interessant, dass alle empört sind über diese Abschaltung. Diese erfolgt von seiten der öffentlich rechtlichen Sender aber mit Sicherheit nicht freiwillig. Ohne dabei die genauen Hintergründe zu kennen, tippe ich vielmehr auf eine weitere Aktion aus der Ecke Printmedien / Private TV Veranstalter, die mit irgendwelchen rechtlichen Begründungen die Verbreitung von Programminhalten von ARD/ZDF im Netz unterbinden wollen. Siehe nur die unsägliche Auseinandersetzung um die “Tagesschau-App” – die ja nichts weiter als eine andere Benutzeroberfläche der Seite ard.de darstellt. Der Zorn richtet sich hier also gegen die Falschen! Auch die 7-Tage Regelung (nach Ausstrahlung darf das Programm maximal 7 Tage online stehen) haben wir diesen “Mitbewerbern” zu verdanken. Vorher waren nämlich Inhalte UNBEGRENZT auf den Seiten der öffentlich rechtlichen Sender abrufbar. Durch Intervention der Privaten wurde dies gekippt, was dazu führte, daß Programmvermögen in Millionenhöhe vernichtet werden mußte und fortan von denen, die dieses Programm finanziert hatten – nämlich der vielzitierte Gebührenzahler – nicht mehr erreichbar war. Sowas nenne ich Enteignung! Ich hätte mir da eine entsprechende Reaktion der Netzgemeinde gewünscht. Aber was soll man erwarten, wenn die Mehrheit der Fernsehzuschauer weiterhin glaubt, dass Privatfernsehen umsonst sei…
Ist ja auch so schön easy und trendy bei jeder Gelegenheit auf die Öffentlich Rechtlichen Sender einzuprügeln. Bei RTL gab es vor kurzem noch nicht einmal ein Foto des legendären letzten Formel 1 Rennens in Sao Paulo zu sehen! aber jede Menge Downloads irgendwelcher Serien – natürlich nur gegen Bezahlung! Von der ganzen HD+ Geschichte will ich hier gar nicht anfangen…

Bert 3. Januar 2013 um 21:55 Uhr

Bliebe nur noch StreamTransport , sehr sehr schade

Rassti Rasstlos (@RasstiRogga) 4. Januar 2013 um 07:28 Uhr

@ lotex59: Dankeschön! Wenigstens einer der vor dem refelexartigen Gebashe die Tatsachen betrachtet hat.

am Rande 4. Januar 2013 um 15:23 Uhr

Interessant ist, dass diverse Sendungen, welche in den Abo’s hinterlegt sind, nach wie vor über Mediathek geladen werden können (habe gerade eine Reportage erfolgreich laden können). Wahrscheinlich werden diese jedoch nicht mehr aktualisiert da der Server leider down ist. Werde aber nochmal ein Auge drauf werfen.

MediathekView ist zwar nicht so elegant und für OSX nur in Java, jedoch funktioniert es anstandslos.

Mich würden mal die tatsächlichen Hintergründe für Aufgabe des Dienstes interessieren.

Alexander 7. Januar 2013 um 00:31 Uhr

Ich habe eine Lösung gefunden: Unter http://www.jaksta.com das Programm laden, starten, dann einen Film in einer beliebigen Mediathek anschauen – das Programm “lauscht” im Hintergrund und lädt den Film auf die Festplatte – etwas verkürzt und vereinfacht dargestellt. Nachteil: Programm kostet 40,- Euro – aber das ist es mir wert.

Und es funktioniert erstaunlich einfach….

Vavideo.de 22. Februar 2013 um 13:17 Uhr

Wir haben nun eine Alternative entwickelt. Das Programm heißt “Vavideo Server” und ist für Windows, Mac und Linux verfügbar: http://vavideo.de/extras/server.html

Lucio 28. April 2014 um 14:11 Uhr

Zur Zeit ist vavideo ‘eingestellt’ – wegen der Abmahnmaffia …


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.