MailStore Home in Version 9.7 veröffentlicht

24. April 2016 Kategorie: Backup & Security, Software & Co, geschrieben von: Oliver Pifferi

Artikel_MailStoreMailStore Home hatten wir ja in der Vergangenheit schon öfter vorgestellt: Der für Privatleute kostenlose Ableger des MailStore Servers ist eine der besten Lösungen, wenn man darauf aus ist, seine eigenen Mails schnell und unkompliziert zu archivieren – ganz gleich, wo sie denn liegen. Brachte man im Oktober eher ein Funktionsupdate auf die Version 8.3 heraus, die auch Windows 10 und Outlook 2016 unterstützte, hat MailStore mittlerweile die neue Version 9.7 veröffentlicht und neben dem Sprung bei der Versionsnummer, die jetzt mit der Server-Variante gleichzieht, auch viele Dinge unter der Haube verbessert.

Als Grundvoraussetzung für die Installation der neuen Version wird – das sei nur vorab erwähnt – Microsofts .NET Framework 4.5.1 vorausgesetzt, in Sachen Betriebssystem werden alle Windows-Versionen ab Windows Vista mit Servicepack 2 bis hin zu Windows 10 unterstützt. MailStore Home kann wie üblich als portable Version genutzt oder eben installiert werden: Wer sich das Programm dauerhaft auf die Festplatte bannen möchte und bereits eine Vorgängerversion installiert hat, sollte auf jeden Fall in der Verwaltung Hand an den Suchindex legen – doch dazu später mehr. Nach dem Start sieht MailStore Home aufgeräumt wie immer aus und präsentiert alle Funktionen schon übersichtlich, auch die direkte Suche im Archiv ist natürlich nach wie vor noch da.

MailStore_Home_Startbildschirm

Für Leute, die ein Update ihrer bestehenden MailStore-Installation durchgeführt haben, sollte wie Eingangs bereits erwähnt der erste Weg in die Verwaltung führen – hier kann und sollte nach dem Update einmal die Einstellungen der Indexierung überprüfen: MailStore archiviert grundsätzlich alle Anhänge, allerdings sind die Inhalte dieser nach einem Update nicht automatisch durchsuchbar. Unter Verwaltung / Suchindex / Ändern findet Ihr die entsprechende Option, um das zukünftig in Gang zu bringen:

MailStore_Home_97_Suchindex

Vorhandene Standard-Dokumente können hier ausgewählt werden – beispielsweise werden Text-, CSV und Dateien ab Office 97 und das Open Document Format unterstützt. Zum Indexieren der Inhalte von PDF-Dokumenten kann bei Bedarf das IFilter-Plugin heruntergeladen werden: Da die Wege für reine PDFs, Microsoft Office- und Open Document Format-Dateien unterschiedlich sind (für letztere werden beispielsweise das Microsoft Office 2010 Filter Pack respektive eine Installation von Open- oder LibreOffice benötigt), schau Ihr Euch das Procere bei Bedarf einfach mal auf der Hilfeseite des Herstellers an. User eines installierten Microsoft Office 2013 besitzen beispielsweise die Elemente des Filter Packs bereits, für die PDF-Integration wird eine Instanz des Adobe Readers 11 vorausgesetzt.

MailStore_Home_97_Index_Konfiguration

Selbstverständlich können auch andere, eigene Dokument-Typen angegeben werden. Nach der erfolgten Anpassung teilt Euch MailStore mit, dass der Suchindex noch einmal neu aufgebaut werden muss, was durchaus Sinn macht. Das waren dann erst einmal die Anpassungen – im Zuge dessen kann man auch noch einmal versuchen, ungenutzten Speicherplatz des Archivs freizugeben und/oder die Datenintegrität einmal zu prüfen: Macht man im Alltag wohl eher seltener, von daher sollte man sich hier vielleicht die Zeit gönnen:

MailStore_Home_97_Speicherplatz

Prinzipiell waren das die Eingriffe, die Ihr nach einem Update erledigen solltet – Neuinstallationen fangen ja bekannt „jungfräulich“ an und müssen erst einmal mit einem oder mehreren Postfächern, die es zu archivieren gilt, bekanntgemacht werden. In dieser Hinsicht bietet MailStore Home ebenfalls den bekannten Komfort der vorherigen Versionen und ist eigentlich auch für Menschen, die technisch nicht sonderlich versiert sind, schnell einzurichten. Das Anlegen eines Archivierungsprofils oder der Export der archivierten Daten sind leicht verständlich aufgebaut und unter dem Strich kümmert sich MailStore Home einfach um eins: Eure Mails schnell und sauber auf Eurem Rechner zu archivieren.

MailStore_Home_97_Outlook

Weitere Vorzüge der neuesten Version sind weiterhin unter anderem:

  • Ein neues Gmail-Profil, welches zusätzliche Funktionalität wie das Löschen aus dem Gmail-Postfach bereitstellt. Hier sollte beachtetet werden, dass dieses Profil keine anderen Ordner außer „Alle Nachrichten“ und „Gesendet“ berücksichtigt – so möchte man Szenarien, „welche von Benutzern als nicht-nachvollziehbar wahrgenommen wurden, und welche durch das Zusammenspiel von Gmail-Labeln, IMAP-Ordnern und MailStores Single-Instance-Store entstanden sind“ vermeiden
  • Ergänzung: Bestehende Google Mail-Profile können weiterhin bearbeitet und ausgeführt, jedoch nicht neu erstellt werden
  • Integration der neuen Gmail-Archivierungsprofile mit Unterstützung von OAuth-Authentifizierung (ein Problem, das wohl viele hatten) und dem automatischen Löschen von E-Mails aus dem Postfach
  • Eine direkte Archivierung von PST-Dateien ohne vorhandene Outlook-Installation ist nun wieedr möglich
  • Die Performance bei der Archivierung von EWS-basierten Postfächern ab Microsoft Exchange 2007 wurde nach Angaben von MailStore signifikant verbessert – dafür soll ein neuer MAPI Property-Cache auf Firebird-Basis sorgen
  • Auch die Geschwindigkeit beim Archivieren von IMAP-basierten Postfächern mit vielen bereits archivierten Objekten wurde ebenfalls verbessert, auch hier soll der neue MAPI Property-Cache brav seine Dienste verrichten
  • Die Datenintegritätsprüfung kann nun (siehe Screenshot) innerhalb von MailStore Home erfolgen und muss nicht mehr über die Kommandozeile gestartet werden

Desweiteren verweist MailStore auf weitere „hunderte Verbesserungen und Bugfixes“, die im Zuge der erneuten Integration von MailStore Home in den Entwicklungszweig der „grossen“ Version mit eingeflossen sind. Weggefallen ist sowohl das Archivierungsprofil für den guten, alten AVM Ken! sowie – leider – die integrierte Backupfunktion, mit der man sein Archiv bei Bedarf auf einen externen Datenträger auslagern konnte.

MailStore_Home_97_Anbieter

Unter dem Strich bleibt MailStore Home also, was es bisher auch war: Eine schnelle, flexible und vor allem kostenlose Archivierungslösung für private Nutzer, ohne da auf spezielle Mailanbieter zu setzen. Die Möglichkeiten, Eure Mails zu archivieren, sind wirklich mannigfaltig und die einzige Möglichkeit, die ich noch vermisse (und für die ich privat noch Geld zahlen würde), wäre die Integration des Webinterfaces, wie es auch bei der MailStore Server-Variante existiert. Oder aber ein Brückenschlag von der reinen Windows- in die Mac-Welt – hier fehlt etwas Vergleichbares und eine VM ist ja auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss.

In Sachen Funktionsumfang ist MailStore Home eben wie die Servervariante ein absolut tolles Stück Software, welches mit dieser Version eben noch ein wenig besser und professioneller geworden ist und an dem es eigentlich schon seit Jahren wenig bis gar nichts zu meckern gibt – fein!


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.