Live-Tracking: DB Zugradar für Windows Phone, Android und iOS erschienen

10. April 2014 Kategorie: Android, iOS, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Die Deutsche Bahn hat heute den Zugradar für Android und und iOS veröffentlicht. Bereits Ende Februar testete man fleißig für die Plattformen Windows Phone, Android und iOS, nun ist es soweit, wobei der Zugradar seinen Platz im DB Navigator gefunden hat. Im DB Zugradar bekommt man Zugriff auf die Standorte von Zügen – Benutzer können so einzelne Informationen zu Zügen, aber auch der S-Bahn abrufen.

Zugradar

Man kann genau definieren, auf welchen Gleiswegen man etwas sehen will und so eine Ansicht erhalten, wo sich welche Bahn gerade aufhält. Kann am Bahnhof vielleicht einmal interessant sein, im Zug selber stelle ich mir das auf meinen “Stammstrecken” relativ schwierig vor, denn im Bereich Niedersachsen und Bremen genieße ich jedes Mal in vollen Zügen das nicht oder schlecht vorhandene Netz. Neben den genannten Informationen bekommt ihr noch Zugriff auf die Ankunfts- und Abfahrtzeiten der einzelnen Züge – inklusive deren Verspätung. Übrigens: es existiert auch eine Browser-Variante des Zugradars. (danke Thomas!)

DB Zugradar
Live-Tracking: DB Zugradar für Windows Phone, Android und iOS erschienen
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
DB Zugradar
Live-Tracking: DB Zugradar für Windows Phone, Android und iOS erschienen
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot
  • DB Zugradar Screenshot


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22149 Artikel geschrieben.

7 Kommentare

HO 10. April 2014 um 21:57 Uhr

@caschy
das mit dem schlechten netz gilt aber nur für O2 kunden 🙂 ich habe fast volle netzabdeckung im zug mit der telekom im bereich hb-bhv-hh-ol

schade dass die zugpositionen oftmals noch auf schätzwerten basieren und es sich nicht um gps-echtzeitdaten handelt. erst dann würde es richtig interessant werden.
auf den hauptstrecken gibt es wohl recht viele meldestellen am gleis, auf den nebenstrecken angeblich wird angeblich viel geschätzt.

Lars 10. April 2014 um 22:18 Uhr

Ich kriege die S-Bahn in Hamburg noch nicht rein – gibt’s da einen Trick?

Und: BHV-HB-HH ist im D1-Netz ganz in Ordnung, da gibt es nur zwischendrin mal kurze Strecken, z.B. zwischen Rotenburg und Bremen, glaube ich. Schlimmer ist da die EVB (über Bremervörde und Buxtehude), da ist auf den Dörfern eine Weile komplett Funkstille, nicht nur für Daten 😉

coriandreas 10. April 2014 um 22:55 Uhr

Komisch, jetzt wo ich fast nur noch Fernbusse benutze, kommt das Zugradar, das ich vermisste, als ich noch überwiegend mit der Bahn fuhr. Tja, wer zu spät kommt, bestraft das Leben. So ein Tool wäre jetzt für Fernbusse (auch von der DB AG!) toll, da Verspätungen dort noch viel krasser ausfallen können.

Manuel 11. April 2014 um 06:19 Uhr

Bei mir frisst die App unter Android recht ordentlich Akku bei Benutzung – geht das noch jemandem so?

Besucherpete 11. April 2014 um 06:40 Uhr

Mir erschließt sich der Sinn dieser App nicht. Was bringt mir das?

mo.deluxemo 11. April 2014 um 07:54 Uhr

@Besucherpeter:
du fährst nicht oft mit der Bahn oder? 🙂

da steht man schön öfter mal am Gleis und es steht ne 5 Minuten Verspätung dran. Nach 10 Minuten ist aber immer noch kein Zug zu sehen.
Da wäre es schon praktisch zu sehen, wo der Zug denn nun gerade ist.

Ist ja keine neue Erkenntnis, dass nicht Unpünktlichkeit an sich das Problem ist sondern das Fehlen von Informationen darüber.

Achja: S-Bahnen scheinen nicht zu gehen. Die sind auch nicht im Filter auswählbar.

paradoxus 11. April 2014 um 09:21 Uhr

Dumm nur, dass es keine Echtzeitdaten via GPS sind, sondern die Bahn schlicht „errechnet“, wo der Zug ist. Sobald was unvorhergesehenes („Notarzteinsatz am Gleis“ oder so) passiert und der Zug steht, kriegt das Zugradar davon erstmal nichts mit und wo der Zug wirklich ist, weiß man dann auch nicht. (Keine Ahnung, ob die Daten der LZB für so was herangezogen werden und wie schnell Veränderungen im System sind … aber vermutlich will die Bahn aus Sicherheitsgründen auch gar nicht, dass man *exakt* sieht, wo ihre Züge gerade sind.)

M. M. n. rausgeschmissenes Geld für die Entwicklung, denn es werden nur die Daten für App-Analphabeten visualisiert, die es bereits lange schon in der normalen Bahn-App oder auf deren Webseite (dort dann auch teils für S-Bahnen, zB in Berlin) gibt. Den Aufwand in die Stammapp zu stecken, wäre sinnvoller gewesen.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.