LG Electronics und HERE Technologies fahren gemeinsame Wege

27. Dezember 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Fahrzeuge, die autonom über die Straßen fahren, das ist gar nicht mehr so weit weg, Die Entwicklung hat in den letzten Jahren so rasant Fahrt aufgenommen und auch wenn es noch ein paar weitere Jahre dauern wird, ist das die Zukunft des Autos. Das stellt die Hersteller vor verschiedene Herausforderungen, einer der wichtigsten Punkte ist schlicht die Erkennung der Umgebung. Das bedeutet sowohl die Erkennung der unmittelbaren Umgebung als auch das Wissen des Fahrzeugs, wo es sich überhaupt befindet.

LG Electronics schließt sich nun mit HERE Technologies zusammen, um eine Telematik-Lösung der nächsten Generation für autonome Fahrzeuge zu entwickeln. Dazu werden die hochpräzisen Kartendaten und Ortungsdienste, die von der HERE Open Location Platform unterstützt werden, mit der Telematik-Lösung von LG kombiniert.

Die Lösung soll dann Automobilherstellern weltweit angeboten werden. Kein neues Gebiet für LG Electronics, seit 2013 gehört der Konzern zu den führenden Telematik-Anbietern. Welche Bedeutung Telematik hat, erklärt LG selbst st ganz gut:

Die Telematik wird als zentrales Element für autonome Fahrzeuge eine Schlüsselrolle spielen. Zum einen lesen Sensoren im ADAS des Fahrzeugs – bestehend aus Kameras, Radar und Lidar (Light Detection and Ranging, Abstandsmessung per Laser) – die Umgebung ab und senden die Daten zusammen mit Informationen über nahegelegene Fahrzeuge, die über Vehicle-to-Everything (V2X) gesammelt wurden, an die Datenwolke. Alle gesammelten Informationen werden wiederholt analysiert und an die Telematiksysteme der Fahrzeuge übermittelt, um maßgeschneiderte Fahrinformationen zu erhalten.

Die Telematiklösungen von LG unterstützen verschiedene Kommunikationstechnologien von GPS über Bluetooth, WiFi bis hin zur mobilen Kommunikation. Die Ingenieure von LG arbeiten mit Nachdruck an der Entwicklung von 5G-Produkten, die vier- bis fünfmal schneller als LTE sein werden, mit einer um 90 Prozent reduzierten Latenzzeit, ideal für den autonomen Fahrzeugbetrieb der nächsten Generation.


Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9570 Artikel geschrieben.