Kampf der Konsolen: Sony PS 4 verkauft sich wesentlich besser als Microsofts Xbox One

4. August 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Xbox One oder PS 4? Diese Frage beschäftigt vor allem Menschen, die sich eine neue Konsole zulegen wollen. Dabei entscheiden sich mehr Menschen für eine PS 4 als für eine Xbox One. Viel mehr. 540.000 PS 4 konnten seit November 2013 in Deutschland verkauft werden, für die Xbox One entschieden sich nur 170.000 Menschen, so die Zahlen des Marktforschungsinstituts Media Control GfK. Weltweit sieht die Verteilung nicht ganz so dramatisch aus, auch wenn die PS 4 hier ebenfalls die Nase weit vorn hat.

PlayStation4

Weltweit konnte Sony bisher 8,5 Millionen Geräte absetzen. Microsoft hinkt da mit 4,9 Millionen verkauften Einheiten etwas hinterher. Die Gründe hierfür müssen nicht einmal in der Qualität der Konsole liegen. Die Xbox One war zum Start in weniger Ländern verfügbar als die PS 4, zudem war Microsofts Konsole dank Kinect-Zwang zum Start 100 Euro teurer. Mittlerweile gibt es die Xbox One auch ohne Kinect-Sensor.

„Beobachter“ sehen auch Microsofts Kinect- und Online-Strategie als Grund für die schlechteren Verkäufe. Ursprünglich war geplant, den Kinect-Sensor auch im Standby lauschen zu lassen. Auch die Idee, Nutzer täglich über eine Online-Verbindung zu authentifizieren, soll eine Teilschuld tragen. Beide dieser Ideen wurden allerdings bereits vor Verkaufsstart schon wieder verworfen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Börse Online |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.