Jumpshare 2.0 ab sofort für Windows am Start

11. März 2016 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: André Westphal

jumpshare-logoJumpshare erlaubt über Apps für Mac OS X und Microsoft Windows Daten miteinander zu teilen. Auch für Android und iOS sind bereits eigene Apps geplant. Aktuell verwenden aber 80 % der Jumpshare-Nutzer Windows. Entsprechend liegt hier auch der Fokus der Entwickler und man hat die bestehende App generalüberholt. Als neues Feature der Version 2.0 nennen die Macher etwa die Option via Drag & Drop Ordner und Dateien einfach auf das Jumsphare-Symbol in der Taskleiste zu ziehen und direkt einen Link zum Teilen in die Ablage zu erhalten. Jener Link lässt sich anschließend etwa über die App direkt als E-Mail weiterreichen.

Zudem verfügt Jumpshare über ein Tool, um Screenshots direkt mit Anmerkungen zu versehen. Des Weiteren lassen sich Skizzen und Co. hinzufügen, um vor dem Teilen Bildbereiche hervorzuheben. Dazu könnt ihr ab sofort in Jumpshare Screenscasts aufnehmen. Jene lassen sich als GIF oder vollwertige Videos mit Audio und Click-Tracking speichern. Dabei lässt sich auswählen, ob der gesamte Bildschirm aufgezeichnet wird oder nur ein Teil dessen.

jumpshare screenshot

Jumpshare integriert auch einen Texteditor, um direkt etwa Code, Markdown oder einfachen Text zu teilen. Laut Jumpshare werden rund drei Dutzend Programmierersprachen unterstützt. Das Lesezeichen-Werkzeug wiederum erlaubt sich Websites zu merken. Außerdem ist es möglich, über gespeicherte URLs Dateien einfacher zu teilen, ohne sie direkt herunterladen zu müssen. Jumpshare zieht sich die Dateien von der Website zum Teilen. Der Zwischenschritt, bei dem man die Daten erst selbst herunterladen und dann bei Jumpshare erneut hochladen müsste, entfällt.

Es kommt noch der Hotkey CTRL + ALT + J dazu. Über diese Tastenkombination kann man Inhalte aus Photoshop, Chrome und Firefox sofort teilen. Nutzt man die Kombi etwa in Photoshop, wird die derzeitige Arbeit laut Jumpshare direkt beim Dienst hochgeladen. Wer die Tastenkombi in Chrome oder Firefox nutzt, legt ein Bookmark an und erhält direkt einen Link zum Teilen. In Jumpshare lassen sich zudem wie gehabt Sprachaufnahmen anfertigen, einsehen wie viele Personen hochgeladene Dateien abgerufen haben und wichtige Dateien als Favoriten markieren. Auch Benachrichtigungen über Downloads sind möglich.

Jumpshare in der Version 2.0 steht ab sofort kostenlos für Windows bereit.



Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1058 Artikel geschrieben.

3 Kommentare

pietz 11. März 2016 um 06:49 Uhr

imho hat Jumpshare die besten Desktop Clients aller verfügbarer Clouddienste. Trotzdem bin ich mit Google Drive ziemlich zufrieden und würde ungerne zu einem kleinen Anbieter wechseln, weil man immer wieder Angst haben muss, dass die nach wenigen Monaten pleite gehen.

Frederik Kunze 11. März 2016 um 07:31 Uhr

Ich nutze an meinem Windows PC ShareX damit kann ich bestimmen bei welchem Hoster die Dateien landen.

Rainer 11. März 2016 um 16:35 Uhr

Ich such sowas fürs Sharen im lokalen Netzwerk, ohne Cloud. Hat da jemand Erfahrungen?


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.