iOS: Trick entfernt Springboard-Animationen, beschleunigt Ordner, Appstarts und Touch ID

13. März 2016 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleWährend Apple dafür sorgt, dass auch ältere iOS-Geräte mit aktueller Software versorgt werden, heißt dies noch lange nicht, dass diese dann auch so geschmeidig läuft wie auf aktuellen Geräten. Mit einem relativ simplen Trick kann man sich zumindest der Systemanimationen entledigen. Die Bewegungen werden nicht nur reduziert, so wie es über die Einstellungen möglich ist, sondern entfallen komplett. Das hat zur Folge, dass App-Ordner sofort geöffnet sind und Apps auch direkt mit dem Druck des Homebuttons im Hintergrund verschwinden, ohne diese „Schließen“-Animation. Am meisten überraschte mich jedoch Touch ID auf dem iPhone 6 Plus. Dank der fehlenden Animation entsperrt das iPhone fast doppelt so schnell.

Messenger iPhone Symbolbild

Allerdings geht diese Option natürlich auf die visuelle Darstellung des Systems. Aktionen sehen sehr abgehackt aus, die weichen Übergänge sind ja nicht mehr da. Und einen weiteren Haken gibt es auch, beim nächsten Neustart des Gerätes sind die Animationen wieder da. Also sicher kein „Trick“ für jeden, wem iOS auf seinem Gerät aber zu träge vorkommt, kann das durchaus einmal probieren. Das Ganze funktioniert ab iOS 9.

Das Geheimnis des Tricks ist AssistiveTouch, zu finden unter Einstellungen – Allgemein – Bedienungshilfen. AssistiveTouch muss nur für die Durchführung verwendet werden, kann wieder deaktiviert werden, sobald die Animationen verschwunden sind. Folgende Schritte müssen ausgeführt werden:

1. AssistiveTouch aktivieren und am besten in die rechte untere Ecke des Bildschirms platzieren.

2. Auf dem Homescreen nach unten wischen, um Spotlight aufzurufen.

3. Ist der AssistiveTouch-Button über die Tastatur gewandert, wieder nach oben wischen, um Spotlight zu verwerfen

4. Punkt 2 und 3 wiederholen (rund 20x sollte ausreichen, es kann aber auch mehr Versuche benötigen).

5. Springboard sollte nun keine Animationen mehr anzeigen, einfach überprüfbar, indem man einen Ordner öffnet. Hat es geklappt, sieht man den Unterschied, versprochen.

Die Anzahl der nötigen Spotlight-Aufrufe kann variieren. Ich habe beim ersten versuch bestimmt 30 Aktionen gebraucht. Ziel ist es quasi, die Springboard Animation Engine zu verwirren, sodass keine Animationen mehr ausgegeben werden.

Ob Ihr mit dem neu gewonnen Wissen über fehlende Animationen unter iOS nun etwas anfangen könnt, müsst Ihr aber selbst entscheiden. Für mich ist es auf Dauer nichts.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7919 Artikel geschrieben.