IntenseDebates für jeden (Blogger)

16. November 2008 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

Vorab ganz kurz: WordPress 2.7 ist in mit der dritten Beta erschienen – und die Kommentarfunktionen werden sich wohl nicht mördermäßig ändern – denn man hat ja IntenseDebates im September gekauft. Eine Firma, die Kommentare in euren Blogs quasi extern verwaltet (siehe dieser Beitrag). Ich hatte von Anfang an einen Account und habe mir das Projekt immer mal wieder angesehen. Was kann es? Ihr könnt eure Kommentare extern verwalten und habt dafür bei IntenseDebates ein Administrationspanel. Alte Kommentare werden automatisch importiert – und alle, die neu hinzukommen könnt ihr automatisch mit eurer Datenbank synchronisieren lassen. So hättet ihr die Möglichkeit bei Nichtgefallen das Plugin einfach zu deaktivieren und keine Kommentare zu verlieren.

Weitere Vorteile sind, dass Kommentare bewertet werden können. Auch kann man es einstellen, dass ein Button zum Melden eines Kommentares erscheint – ideal für Blogs mit vielen Kommentaren, in denen eventuell rechtlich bedenkliches vorkommt.

id4

IntenseDebates kann entweder im Hintergrund arbeiten und optisch nicht in Erscheinung treten (dann sehe ich persönlich nicht viel Sinn darin) oder man kann das vorgefertigte Layout nehmen. Auch kann man jetzt ohne Änderung an den Templates auf einzelne Kommentare antworten – ist klasse für die Übersichtlichkeit – man sieht halt, wer wem auf was geantwortet hat. Hier mal ein paar Screenshots:

id1

id2

id3

Ich habe IntenseDebates mal testweise im MozillaBlog eingebaut – da dort bisher nicht so viele Kommentare geschrieben wurden (der Import dauert ja ein wenig). Wer interessiert ist, der kann sich das ja mal in diesem Beitrag im MozillaBlog anschauen und hier seine Meinung hinterlassen.

Ich persönlich bin überzeugt davon – wollte mir aber noch eure Meinung einholen – ihr wisst ja, das Wissen der Masse ist meist immer besser ;)

Übrigens IntenseDebates ist keine geschlossene Beta mehr, jeder Blogger kann sich anmelden und es nutzen. Für WordPress gibt es ein Plugin, aber auch Blogger und Typepad werden unterstützt. Auch die native Codeeinbindung ist möglich.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15452 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

Driver 16. November 2008 um 12:16 Uhr

Gefällt mir, aber kann man denn sowas wie “Post a new comment” oder die Buttons verändern / eindeutschen? Oder liegt das auch alles extern und man muss es so nehmen wie es da ist?

caschy 16. November 2008 um 12:17 Uhr

Ich denke, da müssen wir uns noch ein wenig gedulden bis das ganze germanisiert wird.

Driver 16. November 2008 um 12:21 Uhr

mhm ok, schade eigentlich, mich würde das zwar nicht stören, aber es gibt leider wirklich Einige, die damit Schwierigkeiten haben :D

Tim 16. November 2008 um 12:33 Uhr

Danke für die Infos. Ich suche immer noch den wirklichen Vorteil wieso ich Blog und Kommentare trennen sollte… Irgenwie hört sich das sogar richtig schräg an.

Oliver 16. November 2008 um 12:49 Uhr

Hmmm, wieso sollte man das machen? Ich habe das wohl noch nicht verstanden.

KRiZZi 16. November 2008 um 13:27 Uhr

Und um Double-Opt-in muss ich mir dann auch keine Gedanken machen?

SledgeDG 16. November 2008 um 14:00 Uhr

Ich gehe da eher mit Tim und sehe den Sinn nicht, Content von Kommentaren zu trennen.
Sind wir da nicht wieder bei einem (Quasi-) Forum mit Bezug auf externe Inhalte ?

@KriZZi: Ich glaube nicht, das das Double-Opt-In Verfahren davon in irgendeiner Weise betroffen ist. DOI betrifft ja nicht die Kommentare selbst, sondern nur die Zustimmung des Users, auf abgegebene Kommentare per e-mail aufmerksam gemacht zu werden. Für die Einen ist es ein Schuty vor SPAM, für die Anderen ist es just another Geldmaschine, für abgebrochene Jurastudenten;))

-DG

Markus 16. November 2008 um 15:45 Uhr

Habe auch schon mal überlegt Intense Debate einzubinden, aber momentan macht es für mich noch keinen Sinn, da es noch eingedeutscht werden muss.

Ich denk aber mal WordPress wird dies relativ schnell erledigen, da sie das ganze ja wohl auch in die deutsche wordpress.com Version integrieren wollen, oder nicht? Dort werden liegen die Kommentare ja sowieso bei WordPress.

Meine Meinung für diesen Blog ist: Besser noch nicht einbauen :) Ich find du hast den Kommentarbereich so schön hinbekommen, da wäre das standard Intense Debate Layout nix gegen :)

derlinzer 17. November 2008 um 01:17 Uhr

@Tim, Oliver & SledgeDG: Also ich sehe da eigentlich kein Trennen von Content und Kommentaren, sondern eher ein Behandeln von Kommentaren als Content.

Beispiel: Ich finde es klasse was Typ A in Blog A als Kommentar hinterlassen hat. Also möchte ich gerne wissen, was und wo Typ A sonst noch was von sich gibt. Das ist aber bisher nicht (kaum) möglich. Mit IntenseDebate kann ich dann aber sehen, dass Typ A in Blog B, C, und D Kommentare hinterlassen hat und diese bei (Nicht-)gefallen entsprechend bewerten und weitere Kommentare von Typ A abonnieren.

Somit finde ich möglicherweise neue interessante Blogs (Blog B, C, D) und wenn sich Typ A auf Blog B mit Typ B eine hitzige Diskussion liefert und mir auch Typ Bs Kommentare gefallen, abonniere ich den auch und finde wieder neue Blogs usw. usf… Im Endeffekt kann ich dann Kommentare genauso wie Blogs behandeln.

Ob Typ A und B überhaupt wollen, dass man ihre Kommentare blogübergreifend verfolgen kann, ist natürlich wieder eine ganz andere Sache – bin aber zu müde, um dazu noch was zu schreiben…

Ralf Heinrich 10. Februar 2011 um 12:47 Uhr

Caschy… Wie ist denn Deine heutige Meinung zu IntenseDebate? Immerhin benutzt Du es hier ja nicht. Also konnte es doch nicht so überzeugen?!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.