iCloud Schlüsselbund aus iOS 7 Gold Master entfernt

11. September 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Bereits gestern erschien iOS 7 als Gold Master. Mein Update ist gemacht, läuft zufriedenstellend. Doch eine Funktion hat Apple entfernt: die Synchronisation der Passwörter oder Kreditkartendaten über die iCloud. So könnten Nutzer ihre Passwörter sowohl am Rechner, als auch mobil synchronisiert nutzen. Das funktioniert auf allen zugelassenen iOS 7-Geräten und Macs mit OS X Mavericks mit 256 Bit AES-Verschlüsselung.

icloudApple hat die Funktion also entfernt und auch auf der Funktionsseite ein “Bald verfügbar” neben die Funktion gehängt. iOS 7 erscheint als finale Version am 18. September 2013, sicherlich wird die iCloud-Synchronisation der Passwörter mit OS X Mavericks Einzug halten. Schiebt man eben wacker ein Update nach. Muss der Nutzer halt 1Password und Co nutzen – funktioniert ja unabhängig vom Browser.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Quelle: macrumors |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16866 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

speedsonic 11. September 2013 um 23:04 Uhr

Ich habe und werde nie eine browserintrgrierte Passwortverwaltung mutzen! Zu wenig Einfluss, wie und in welcher Cloud hier gespeichert wird.

Ich nutze weiterhin meine alte 1Password Version mit lokaler Syncronisation :-)

Jo 11. September 2013 um 23:30 Uhr

Wird sicher bald wieder nachgeschoben. Sobald die NSA sichergestellt hat, dass sie vollen Zugriff drauf hat.

Samuel Rüegger 11. September 2013 um 23:39 Uhr

In der Version vorher war sie noch in den Einstellungsmenüs funktionierte allerdings nicht!

Jo 11. September 2013 um 23:45 Uhr

Dazu noch ein aktueller Bericht:
.
“Zur NSA-Affäre verloren Firmenchef Tim Cook und seine Manager kein Wort. Angesichts der Enthüllungen des SPIEGEL ist das bedauerlich: Der Geheimdienst soll in der Lage sein, iPhones auszulesen. Außerdem muss der Konzern Nutzerdaten an US-Behörden herausgeben. In einer vom SPIEGEL eingesehenen Präsentation zitieren NSA-Mitarbeiter ausdrücklich Apples berühmten Big-Brother-Werbespot für den ersten Macintosh und verhöhnen iPhone-Nutzer als Zombies.
.
Auch wenn die Affäre in den USA kein großes Thema ist, wäre es an der Zeit für Apple, klar Stellung zum Verhalten der NSA zu beziehen. Dass angesichts dessen ein Scanner für Fingerabdrücke nicht ganz so gut ankommen könnte, ahnt der Konzern wohl.”
.
Quelle:
http://m.spiegel.de/netzwelt/gadgets/a-921539.html

Niels 12. September 2013 um 00:30 Uhr

Wenn ich das richtig sehe, ist die Funktion jetzt unter den Safari-Einstellungen.

matrickser 12. September 2013 um 02:14 Uhr

Da hast du nicht richtig geschaut – das was du meinst, ist die Safari-Passwort-Verwaltung, die gab es schon vor iOS 7 und hat nichts mit iCloud-Schlüsselverwaltung zu tun.

HO 12. September 2013 um 03:11 Uhr

zur NSA…
beim fingerabdruck-scanner wurde mehr oder weniger darauf eingegangen. hier wurde ganz klar gesagt, dass der abdruck nur auf einem chip im gerät gespeichert wird und der neimals das gerät verlässt. ich finde das recht glaubwürdig.
zur genellen datenweitergabe bzw zum datenzufriff der nsa kann man doch von keinem unternehmen auch nur ein wort glauben, seit dem bekannt geworden ist, dass denen verboten ist darüber zu reden. ich glaube also dass alle amerikanischen it-unternehmen ihre daten weitergeben. und wir können kaum etwas dagegen tun, denn welcher dienst nutzt keine amerikanischen server bzw hat seinen sitz nicht in den usa.. irgendwie fast keiner.

matrickser 12. September 2013 um 03:17 Uhr

Fingerscanner speichern keine Bilder des Fingerabdrucks, sondern einzelne charakteristische Daten, ähnlich eines Hash-Wertes. Eine Rekonstruktion des Fingerabdrucks ist daraus nicht möglich.

Friedrich 12. September 2013 um 07:27 Uhr

@matrickser
woher weißt Du das? Weil Apple es gesagt hat? Wir sprechen hier nicht von einer quelloffenen Software, es kann keiner prüfen was wirklich passiert und ob nicht doch ein Bild gespeichert wird… oder was genau mit den Daten passiert!

“Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…”

Merlin (@Merlin6172) 12. September 2013 um 08:19 Uhr

“läuft zufriedenstellend” Note 3-4 ? Hört sich an, als würde es nicht ganz rund laufen?

caschy 12. September 2013 um 08:20 Uhr

@Merlin: ich bin nicht leicht zu entertainen, deswegen die Aussage ;) Ne, läuft gut, wirklich.

Christian 12. September 2013 um 08:41 Uhr

@caschy viel tragischer finde ich, das fehlen der Websuche im Spotlite


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.