Honor bringt eigene VR-Kamera für Smartphones

23. Februar 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Honor hat eine eigene VR-Kamera angekündigt, vergleichbar wohl grob mit Samsungs Modell Gear 360. Für die Entwicklung haben die Chinesen mit Insta360 kooperiert. Letztere bieten z. B. mit der Insta360 Nano bereits eine eigene VR-Kamera für Apple iPhone an. Das neue Modell von Honor soll vermutlich 3K-Videos-Bilder knipsen. Welche Auflösung die Videos haben könnten, ist leider noch vollkommen offen. Zudem sollen auch Live-Streams möglich sein. Die gedrehten 360°-Videos lassen sich zudem über eine spezielle App von Insta360 speichern oder auch direkt über soziale Netzwerke teilen.

Ansonsten fehlen leider noch konkrete Details zur VR-Kamera von Honor, welche unter der Bezeichnung Honor VR Camera zu rangieren scheint. Bestätigt ist nur, dass das Accessoire für Smartphones international erscheinen soll. Zu Erscheinungsdatum sowie dem potentiellen Preis schweigt sich der Hersteller aus China aber aktuell noch aus.

Allerdings steht ja mittlerweile der Mobile World Congress 2017 in Barcelona direkt vor der Tür. Daher ist ziemlich sicher davon auszugehen, dass Honor auf der Messe die fehlenden Angaben zur Honor VR Camera nachliefern dürfte. Beispielsweise wäre interessant, ob die Kamera nur zu den Topmodellen von Honor und Huawei kompatibel ist oder vielleicht sogar Smartphones anderer Hersteller einbezogen werden.

Ich bin gespannt, denn ich konnte auf der CES 2017 teilweise auch ein wenig mit der Samsung Gear 360 herumspielen. Eine Alternative von Honor könnte Schwung in 360°-Videos im mobilen Markt bringen und wäre sicherlich nicht nur mir sehr willkommen.

(via TheVerge)


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1949 Artikel geschrieben.