Here Maps für Android bringt kostenlose Offline-Navigation

30. September 2014 Kategorie: Android, geschrieben von:

Vor rund einem Monat hat der Kartendienst HERE seine HERE Maps zum ersten Mal über die Windows Phone-Plattform hinaus auch auf Android veröffentlicht. Allerdings zunächst exklusiv für Smartphones der Samsung Galaxy-Reihe und die Samsung Smartwatch Gear S. Nun hat es HERE Maps als APK-Leak ins Netz geschafft und bestätigt damit einen baldigen Release. Wir haben uns die App bereits im Vorfeld anschauen können.

Screenshot_2014-09-18-16-06-36

Wer HERE Maps kennt, weiß, dass sie bereits auf der Windows Phone-Plattform eine vollwertige und vor allem kostenlose Offline-Navigation mit sich bringt – und das weltweit. Alles was man machen muss, ist das gewünschte Kartenmaterial und die gewünschten Sprachdateien herunterladen und schon kann die Reise losgehen, ohne auch nur 1 Kilobyte des Datenvolumens anzugreifen, sofern man im WLAN die Daten herunterlädt.

Ich habe in diesem Fall das Kartenmaterial für Hamburg heruntergeladen und die App für den täglichen Arbeitsweg ausprobiert. Das Gute an der App ist nämlich, dass die Offline-Navigation nicht nur fürs Auto funktioniert, sondern auch für Fußwege und die öffentlichen Verkehrsmittel, die HERE ja bekanntlich seit kurzem anbietet.

Da der Hamburger Verkehrsverbund allerdings noch nicht die Datenbank aus Lizenzgründen für HERE Maps freigibt, wird die Datenbank der Deutschen Bahn angezapft. Dies hat leider zur Folge, dass Bus- und U-Bahnverbindungen hier in Hamburg leider noch nicht funktionieren, aber wenigstens Zugriff auf die hiesigen S-Bahn- und Fernverbindungen besteht.

Die App lief während der Nutzung sehr flüssig und zuverlässig, sodass ich mein Ziel (den Jungfernstieg in Hamburg) sicher erreichte. Auch POIs sind im Offline-Material enthalten, sodass auch ohne weiteres ein Restaurant, eine Bar oder bestimmte Sightseeing Punkte aus der HERE-Datenbank angepeilt werden können.

Auch wenn Google Maps seit längerem die Möglichkeit anbietet, Ausschnitte von Karten für die Nutzung offline zu speichern, so ist dennoch immer eine Datenverbindung erforderlich, um bestimmte Verkehrsdaten herunterzuladen, was die Offline-Navigation nur über Umwege möglich macht. Zudem ist es nicht möglich, bei Google Maps größere Kartenausschnitte offline zu sichern, was HERE Maps einen weiteren Vorteil verschafft. Und mit 179,1 MB Größe für die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein im Bundle, ist der Speicherplatzverlust vertretbar (Im Vergleich: der Kartenausschnitt für Hamburg verbraucht bei Google Maps allein um die 70 MB).

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 17.09.12

Alles in Allem bringt HERE mit HERE Maps endlich eine wirklich vollwertige Offline-Navigation (logo, wer Live Traffic nutzen will, muss eine Datenverbindung haben= auf die Android-Plattform, die vor allem kostenlos – wenn auch erst einmal offiziell für Samsungs Galxy-Reihe ist.

Uns wurde heute zugetragen, dass die geleakte Beta-APK von HERE Maps wohl ab dem 1. Oktober nicht mehr funktionieren soll, was bedeuten könnte, dass die offizielle App schon bald offiziell in den Samsung Galaxy App Store gelangt.

Freut mich, wenn Nokia Here für Android und iOS rausbringt. Vorhandenes Kartenmaterial wird anscheinend momentan auch noch verbessert, die Here-Autos fahren derzeit das Bundesgebiet ab, um Street View-Ansichten einfließen zu lassen.

Update: Der Hamburger Nahverkehr ist nun durch das Update von vor ein paar Tagen auch in die HERE Maps App eingebunden, jedoch ist diese (auch durch den Beta-Tag) aktuell mit Vorsicht zu genießen. Ein Beispiel: Für eine Strecke, die mit dem Bus in 12 Minuten zu erreichen ist, schlägt HERE Maps aktuell eine Mischverbindung aus S- und U-Bahn vor, die über eine Stunde Fahrzeit beinhaltet. Auch ist die Fahrzeit oft nicht ganz richtig und weicht teilweise um mehrere Minuten von der korrekten Fahrzeit ab.

Dennoch ist es ein wichtiger Schritt für HERE Maps, nun auch eine Nahverkehrsverbindung flächendeckend anzubieten. Vor allem, dass diese ebenfalls komplett offline funktioniert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.