Google regelt die Verfügbarkeit der Daten nach eurem Tod (oder Inaktivität)

11. April 2013 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Eine Frage, die hoffentlich noch weit weg für unsere Leser ist: was passiert mit meinen Daten nach dem Tod? Der eine sagt: mir egal, nach mir die Sintflut, der andere will seine Daten „versorgt“ wissen. Google hat nun etwas eingeführt, was auf den Namen Inactive Account Manager hört. Hier kann man im Account einstellen, was mit einem Google Account passieren soll, wenn dieser für einen bestimmten Zeitraum inaktiv ist.

googlelogo

Hier kann man eine Frist festsetzen, zum Beispiel, dass Daten nach 3 Monaten Inaktivität gelöscht werden. Ebenfalls kann man Begünstigte eintragen, denen der Zugriff übertragen wird. Hier einmal im Überblick.

Einrichten:

EinrichtenAuswahl der Optionen. Hier kann man einstellen, dass man per SMS oder E-Mail benachrichtigt wird, bevor Aktionen durchgeführt werden.

Bildschirmfoto 2013-04-11 um 18.32.05Was soll nach welchem Ablauf passieren? Sollen die Mails gelöscht werden? Oder sollen Freunde / Verwandte Zugriff erhalten? Bis zu 10 Freunde können Zugriff erhalten.

Bildschirmfoto 2013-04-11 um 18.33.23Finde ich persönlich erst einmal eine tolle Lösung, die Dienste wie Facebook und Co gerne anbieten dürften. Ich werde das Ganze nachher sicherlich einmal einrichten, denn so komisch es sich anhört: ich möchte schon, dass nach meinem Ableben meine Frau Zugriff auf dieses Konto hat – und nein, das Passwort im Safe zu deponieren ist für mich keine Option. Guter Job, Google! (via)

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21762 Artikel geschrieben.