Google Maps für Android erhält Update mit neuem „Driving Mode“ und mehr

13. Januar 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

google maps 2015Google hat der Android-Version von Google Maps das erste größere Update 2016 verpasst. Die Jungs von Android Police haben das sich im stufenweisen Rollout befindliche Update auf Version 9.19 schon einmal genauer angeschaut und einige Neuerungen entdeckt. Ebenso verstecken sich in der aktuellen APK von Google Maps bereits Funktionen, die eventuell zu einem späteren Zeitpunkt erst aktiv werden. Drei offensichtliche Änderungen gibt es mit der aktuellen Version, die spannendste davon scheint sich allerdings nur zufällig aktivieren zu lassen. Driving Mode nennt sich die Geschichte, die Euch über Verkehrsbehinderungen oder andere Vorkommnisse informiert, auch wenn Ihr keine Navigation startet.

maps_drivingmode

Navigation nutzt man in der Regel, um sich von A nach B bringen zu lassen. Fährt man eine Strecke regelmäßig, kennt man sich aus und benötigt keine Navigation. Hier kommt der Driving Mode ins Spiel. Angenommen Ihr seid in der Stadt unterwegs, um Besorgungen zu machen. Google will an dieser Stelle erkennen, wo Ihr Euch so rumtreibt und Euch entsprechende Updates auf das Smartphone bringen. Google nutzt hierfür die Such- und Ortshistorie, um in diesem Modus geschätzte Ankunftszeiten und Verkehrsdaten auszuliefern.

maps_drivemode

Das Problem ist allerdings, dass der Modus aktiviert werden muss. Wie dies genau geschieht, ist unklar. Man kann eine Verknüpfung auf dem Homescreen erstellen, diese bringt einen bei nicht aktivierter Funktion aber in die normale Navigationsansicht. Man benötigt zwei neue Menüpunkte in den Navigationseinstellungen. Um diese zu erhalten, empfiehlt Cody Toombs von Android Police, so lange alle Screens in der App zu öffnen, bis diese zwei Punkte (siehe Screenshots oben) erscheinen. Welche Schritte genau unternommen werden müssen, ist unklar, gleichzeitig soll es sich hier aber um einen Bug handeln, der mit einem weiteren Update gefixt wird.

Solltet Ihr Euch die neue Maps-Version installieren und nachvollziehbar die korrekten Schritte zur Aktivierung ausführen, gerne in die Kommentare damit. Rumprobieren bis es klappt ist ja schon immer ein bisschen doof.

Die nächste Neuerung betrifft die Sprachausgabe von Google Maps während der Navigation. Gab es früher schon einmal einen Button, um die Sprachausgabe verstummen zu lassen, wanderte dieser im Laufe der Zeit in das Menü, war nicht mehr direkt von der Karte aus erreichbar. Dies ändert sich mit Version 9.19 wieder. Hier hat man nun die Wahl zwischen komplett stumm, nur Warnungen oder eben der kompletten Ansage. Das kann direkt von der Karte aus gesteuert werden.

maps_timeline_mute

Die letzte offensichtliche Änderung sind die Timeline Einstellungen. Der Menüpunkt war früher die Location History, nun ermöglicht Google in den Timeline Einstellungen diverse Optionen, die sich mit dem Sammeln und Anzeigen von Daten beschäftigen. Hier lässt sich auch einstellen, ob man Bilder von Google Fotos in der Timeline angezeigt bekommen möchte oder nicht. Kein Menüpunkt, dessen Einstellungen man ständig ändern würde, aber durchaus nett, hier nun einige Optionen zu haben.

Ein Teardown der APK brachte zudem eine Funktion zum Vorschein, die Google demnächst einführen könnte. Es geht um To-Do-Listen, die Google offenbar in Maps integrieren möchte. Unklar ist bislang aber völlig, in welcher Weise und woher die Daten dazu stammen könnten. Viel Raum für Spekulationen, was Google damit anstellen könnte. Falls Ihr grandiose Ideen dazu habt, Ihr wisst, wo Ihr sie loswerden könnt.

Falls Ihr nicht warten möchtet bis Google Euch mit dem offiziellen Update beglückt, könnt Ihr auch die APK auch bei APKMirror laden. Achtet aber darauf, dass ihr die richtige Version für das von Euch verwendete Gerät erwischt, sonst könnte es zu zu Problemen mit der App kommen.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7050 Artikel geschrieben.

13 Kommentare

Lukas 13. Januar 2016 um 17:01 Uhr

Um den Fahrmodus freizuschalten sind folgende Schritte nötig:
– Verbinden mit einem VPN in die USA
– Umstellen der Sprache auf Englisch (US)
– Ausloggen aus Google Maps (unterster Punkt in den Einstellungen)
– Schließen der App (Beenden erzwingen, oder Wegwischen aus den zuletzt geöffneten Apps)
– Wieder einloggen.
– Damit sollte der Fahrmodus vorhanden sein (und weitere Features wie etwas das Suchen entlang der Route).

Die Änderungen bleiben erhalten, auch wenn die VPN-Verbindung getrennt wird. Allerdings verschwinden Sie wieder, sobald die Sprache wieder auf Deutsch umgestellt wird.

daniel 13. Januar 2016 um 17:02 Uhr

lässt sich nur mit VPN(US) und englischer Spracheinstellung aktivieren und deaktiviert sich wieder wenn eines von beiden nicht mehr zutrifft.

Laxor 13. Januar 2016 um 17:14 Uhr

Wir haben in Deutschland ja noch nicht einmal den Such-Button während der Navigation. Die hier vorgestellten Funktionen wird es so schnell bei uns nicht geben. Hätte man im Artikel durchaus auch erwähnen können.

jemand222 13. Januar 2016 um 17:26 Uhr

Ein bisschen OT aber vielleicht kann mir jemand helfen: Früher wurde mir immer angezeigt, wie lange ich ungefähr nach Hause brauche, wenn ich irgendwo war. Das war immer sehr nützlich. Leider war dieses Feature irgendwann weg. Ich habe Google Now aktiv und auch meine Homeadresse eingerichtet aber sehe diese Info nie mehr. Weiß einer, wie man das wieder aktiviert kriegt oder hat Google das aus dem Programm genommen?

jemand222 13. Januar 2016 um 19:09 Uhr

@Mr Bo: Ich habe keine Pendelstrecke, da zwischen Zuhause und Arbeitsplatz nur eine Treppe liegt. Früher war es aber so, dass ich am Wochenende irgendwo im Wald war und mir dann die Dauer nach Hause angezeigt wurde. Ich denke das verlinkte Thema ist was anderes.

PsychoHH 13. Januar 2016 um 21:21 Uhr

@jemand222 bei mir wird die Funktion täglich angezeigt. Die Nachricht erscheint ganz normal in der Benachrichtigungsleiste

Nope 13. Januar 2016 um 21:42 Uhr

Ich kann die Beobachtungen von Lukas nicht bestätigen.
Ich hab die Sprache auf Englisch UK (als Standard) und wohne in Irland, ohne VPN.

Hab die Optionen ohne Probleme und kann sie nutzen. Scheint vermutlich also nur an der Sprache zu liegen.

Lukas 13. Januar 2016 um 21:59 Uhr

Die Anleitung klappt in Deutschland, wenn es noch andere Möglichkeiten gibt umso besser 😉

Markus Eyrich (nEUTR0n) 13. Januar 2016 um 22:15 Uhr

Ja leider wieder nur US only, wie fast immer. Sehr schade…Ich seh einfach nicht ein mein Handy auf Englisch zu stellen um Features zu nutzen, die auch in Deutsch bereits gehen würden.

db 13. Februar 2016 um 19:03 Uhr

Es gibt auch ein Maps.widget „Fahrmodus“, und wer das auf einen Homescreen zu ziehen versucht, bekommt die Fehlermeldung: „Auto“ steht in Ihrer Region noch nicht zur Verfügung.

Manuel 13. Mai 2016 um 12:47 Uhr

Bei mir ist es jetzt ohne Tricks verfügbar.


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.