Google Maps für Android erhält Update mit neuem „Driving Mode“ und mehr

13. Januar 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

google maps 2015Google hat der Android-Version von Google Maps das erste größere Update 2016 verpasst. Die Jungs von Android Police haben das sich im stufenweisen Rollout befindliche Update auf Version 9.19 schon einmal genauer angeschaut und einige Neuerungen entdeckt. Ebenso verstecken sich in der aktuellen APK von Google Maps bereits Funktionen, die eventuell zu einem späteren Zeitpunkt erst aktiv werden. Drei offensichtliche Änderungen gibt es mit der aktuellen Version, die spannendste davon scheint sich allerdings nur zufällig aktivieren zu lassen. Driving Mode nennt sich die Geschichte, die Euch über Verkehrsbehinderungen oder andere Vorkommnisse informiert, auch wenn Ihr keine Navigation startet.

maps_drivingmode

Navigation nutzt man in der Regel, um sich von A nach B bringen zu lassen. Fährt man eine Strecke regelmäßig, kennt man sich aus und benötigt keine Navigation. Hier kommt der Driving Mode ins Spiel. Angenommen Ihr seid in der Stadt unterwegs, um Besorgungen zu machen. Google will an dieser Stelle erkennen, wo Ihr Euch so rumtreibt und Euch entsprechende Updates auf das Smartphone bringen. Google nutzt hierfür die Such- und Ortshistorie, um in diesem Modus geschätzte Ankunftszeiten und Verkehrsdaten auszuliefern.

maps_drivemode

Das Problem ist allerdings, dass der Modus aktiviert werden muss. Wie dies genau geschieht, ist unklar. Man kann eine Verknüpfung auf dem Homescreen erstellen, diese bringt einen bei nicht aktivierter Funktion aber in die normale Navigationsansicht. Man benötigt zwei neue Menüpunkte in den Navigationseinstellungen. Um diese zu erhalten, empfiehlt Cody Toombs von Android Police, so lange alle Screens in der App zu öffnen, bis diese zwei Punkte (siehe Screenshots oben) erscheinen. Welche Schritte genau unternommen werden müssen, ist unklar, gleichzeitig soll es sich hier aber um einen Bug handeln, der mit einem weiteren Update gefixt wird.

Solltet Ihr Euch die neue Maps-Version installieren und nachvollziehbar die korrekten Schritte zur Aktivierung ausführen, gerne in die Kommentare damit. Rumprobieren bis es klappt ist ja schon immer ein bisschen doof.

Die nächste Neuerung betrifft die Sprachausgabe von Google Maps während der Navigation. Gab es früher schon einmal einen Button, um die Sprachausgabe verstummen zu lassen, wanderte dieser im Laufe der Zeit in das Menü, war nicht mehr direkt von der Karte aus erreichbar. Dies ändert sich mit Version 9.19 wieder. Hier hat man nun die Wahl zwischen komplett stumm, nur Warnungen oder eben der kompletten Ansage. Das kann direkt von der Karte aus gesteuert werden.

maps_timeline_mute

Die letzte offensichtliche Änderung sind die Timeline Einstellungen. Der Menüpunkt war früher die Location History, nun ermöglicht Google in den Timeline Einstellungen diverse Optionen, die sich mit dem Sammeln und Anzeigen von Daten beschäftigen. Hier lässt sich auch einstellen, ob man Bilder von Google Fotos in der Timeline angezeigt bekommen möchte oder nicht. Kein Menüpunkt, dessen Einstellungen man ständig ändern würde, aber durchaus nett, hier nun einige Optionen zu haben.

Ein Teardown der APK brachte zudem eine Funktion zum Vorschein, die Google demnächst einführen könnte. Es geht um To-Do-Listen, die Google offenbar in Maps integrieren möchte. Unklar ist bislang aber völlig, in welcher Weise und woher die Daten dazu stammen könnten. Viel Raum für Spekulationen, was Google damit anstellen könnte. Falls Ihr grandiose Ideen dazu habt, Ihr wisst, wo Ihr sie loswerden könnt.

Falls Ihr nicht warten möchtet bis Google Euch mit dem offiziellen Update beglückt, könnt Ihr auch die APK auch bei APKMirror laden. Achtet aber darauf, dass ihr die richtige Version für das von Euch verwendete Gerät erwischt, sonst könnte es zu zu Problemen mit der App kommen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.