Google macht Ernst: Mehr Sicherheit durch OAuth 2.0

23. April 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von:

Google macht Nägel mit Köpfen in punkto Sicherheit. Bereits in der zweiten Jahreshälfte werden neue Mechanismen zur Sicherheit der Nutzer greifen. Allen Entwicklern legt man nahe, zukünftig auf OAuth 2.0 zu setzen, anstatt dem Nutzer Kontonamen und Passwort eingeben zu lassen. Bereits jetzt gibt es Werkzeuge für Entwickler, das Google Sign-in und OAuth 2.0 im Google API zu nutzen, ebenso wie in IMAP, SMTP und XMPP. In der zweiten Jahreshälfte will man die Sicherheitschecks, die beim Zugriff auf ein Google-Konto greifen, sukzessive erhöhen.

Google Office

Diese Prüfungen sollen dafür sorgen, dass nur die vorgesehenen Benutzer Zugriff bekommen, sei es im Browser oder über die Apps. Applikationen, die weiterhin auf die Kombination Username und Passwort setzen, werden zwar weiterhin funktionieren, doch hier will man dann den Nutzer auffordern, weitere Schritte zur Autorisierung zu unternehmen. Inwiefern Google den Nutzer gängelt, sich zu authentifizieren, wenn er eine „alte App“ ohne OAuth 2.0 nutzt, bleibt abzuwarten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25422 Artikel geschrieben.