Google-App für Android: Suchen nun auch ohne Internetverbindung, Ergebnisse kommen später

18. Januar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Google-App für Android, gestern berichteten wir über versteckte Funktionen, die sich in der Beta finden lassen, heute gibt es ganz offiziell ein neues Feature für alle Android-Nutzer. Sollte die Internetverbindung einmal nicht für eine Suche ausreichen, werden Suchanfragen nun gespeichert, bis wieder eine Internetverbindung besteht und die Suche wird dann automatisch ausgeführt. Der Nutzer erhält daraufhin eine Benachrichtigung, dass die Suchergebnisse nun da sind. Das funktioniert auch für mehrere Anfragen hintereinander. Während es einem in dem Moment der Suche vielleicht nicht wirklich weiter hilft, sorgt die Funktion aber immerhin dafür, dass man die Suche nicht wieder vergisst, bis man eine ausreichend stabile Internetverbindung hat.

Über Akku- und Datennutzung soll man sich indes laut Google nicht sorgen müssen. Den Akku belastet die Funktion nicht und durch die schlanken Suchergebnisseiten wird auch nur für einen minimalen Datenverbrauch gesorgt (den man ja so oder so bei einer Suche hätte, ob diese nun verzögert ausgeführt wird oder nicht, spielt an sich für den Datenverbrauch keine Rolle). Die Funktion sollte mit der aktuellen Version der Google-App für Android bereits verfügbar sein.

Google
Google
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8674 Artikel geschrieben.