Google Allo 5.0 für Android bringt Chrome Custom Tabs und gibt Hinweis auf persönliche Sticker

18. Januar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Allo – falls es Euch bereits entfallen ist, es ist Googles rein mobiler Messenger-Ansatz mit Google Assistant – ist mittlerweile in Version 5.0 verfügbar. Die neue Version bringt nur eine offensichtliche Änderung, es werden nun innerhalb von Allo Chrome Custom Tabs genutzt. So kann der Nutzer entscheiden, ob er Links direkt in Allo öffnet oder doch lieber im Browser seiner Wahl. Zu finden in den Einstellungen. Im Zweifelsfall muss man dies auch wieder umstellen, mit dem Update sind die Chrome Custom Tabs automatisch aktiviert, auch wenn es sich nicht um eine Neuinstallation der App handelt.

Unter der Haube bastelt Google aber bereits an weiteren Neuerungen, entdeckt wie immer von Android Police. Wobei es eigentlich nur eine Neuerung ist und die wird einigen wieder zu verspielt sein. Google Allo wird in Zukunft wohl Sticker-Packs basierend auf Selfies von Nutzern generieren.

Man muss dazu einfach ein Selfie mit neutralem Gesichtsausdruck hochladen, es wird dann in eine Zeichnung umgewandelt, sodass man sich selbst als Sticker versenden kann oder die Bilder als Avatar nutzt. Feedback wird man nach dem Erstellen des Sticker-Packs ebenfalls abgeben können, außerdem gibt es eine Art Feintuning für die Bilder, man kann bestimmte Bereiche wohl anpassen.

Der Codename für die Funktion ist übrigens Eyck, die Person Jan van Eyck ist ein Maler, der vor allem für seine Portraits bekannt ist. Wann die Funktion von Google scharf geschaltet wird, ist nicht bekannt, es fehlen in der App auch noch ein paar Kleinigkeiten, man sollte also nicht zu bald damit rechnen. Bis dahin müsst ihr Euch mit den Chrome Custom Tabs als Neuerung begnügen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8651 Artikel geschrieben.