Gmail: neuer Editor wird Standard

28. März 2013 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

So Freunde. Ab jetzt gibt es für euch kein Zurück mehr. Google hat heute bekannt gegeben, dass der neue Editor, der sich seit mehreren Monaten in einer Testphase befindet, ab sofort zum Standard-Editor für alle Gmail-Benutzer wird. Wer bereits den Editor benutzt, der wird die Verbesserungen in den letzten Monaten sicherlich mitbekommen haben. Der neue Editor wird in den nächsten Tagen für alle ausgerollt. Wer noch einmal einen Input benötigt, der kann sich diesen Beitrag anschauen.

Gmail


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16840 Artikel geschrieben.


46 Kommentare

Walter 28. März 2013 um 19:51 Uhr

und der nächste Grund sich langsam vom nächsten Google-Dienst zu verabschieden….

Nico Wunder 28. März 2013 um 19:53 Uhr

Ich halte von dem Editor ganz wenig… der alte als einzelne Seite war wesentlich langsam.

Tom Wagner 28. März 2013 um 19:55 Uhr

Google nervt. Es nervt mit seinem ständigen Gefummel an vorhandenen Services und dem Deaktivieren von angeblich unnützen Services immer mehr. Ich bin mittlerweile soweit, daß ich den Chrome-Browser deinstalliert und wieder – wie früher einmal – durch Firefox ersetzt habe. Google und sein diktatorisches Verhalten und das Nicht-Vorhandensein von irgendeiner Form von Support reichen mir endgültig. Als Nächstes schiebe ich das Nexus 4 in die Bucht.

ich 28. März 2013 um 19:58 Uhr

Sehr viel besser, der neue Editor. Habe ich schon länger eingestellt.

To98H 28. März 2013 um 20:00 Uhr

Kann mir mal jemand ganz kurz und knapp erklären, was an Google-Mail (und anderen Google-Diensten) besser sein soll, als an einem Zoho-Account? Irgendwie habe ich da wohl was übersehen…
Mit einem Zoho-Account habe ich doch auch Dienste wie Mail, Kalender, Office etc.. Was ist an den Diensten von Google besser?

Zum Thema: Ich finde die neue Ansicht schlecht, da Mails mit viel Text unübersichtlich werden. (Schaut zumindest auf den Bildern so aus). Außerdem sollte man schon den ganzen Monitor nutzen.

olidie 28. März 2013 um 20:05 Uhr

Manche meiner Emails schreibe ich bei gmail, die meisten allerdings in meinen geliebten Opera. Nun liegen aber meine kompletten Adressdaten bei gmail (die wichtgsten Adressen natürlich auch bei Opera). Bisher war es recht einfach, gleichzeitig mehrere Empfänger in gmail einzufügen, um sie dann per copy&paste nach Opera zu befördern. Mit dem neuen Editor habe ich aber noch keinen Weg gefunden, Adressen zu kopieren. Stehe aber auch gerne mal auf dem Schlauch ;-)

@dr3do 28. März 2013 um 20:06 Uhr

Ich nutze den “neuen” Editor schon länger. Finde ihn klasse.

@dr3do 28. März 2013 um 20:11 Uhr

@olidie Labels, Labels, Labels – so flexibel bist mit keinem Ordner-System. Gmail-Webmail hat bei mir mittlerweile (ok, schon länger) den klassischen Mail-Client vollkommen abgelöst. Ansonsten finde ich die Gmail App (Android) auch noch sehr gut, weil ich damit recht schnell meine Mails “händeln” kann.

Markus 28. März 2013 um 20:12 Uhr

@olidie:
Bei mir funktioniert es, wenn ich im neuen Editor auf den ersten Empfänger klicke, so dass ein schmaler blauer Rahmen außen rum ist, dann die Umschalt-Taste gedrückt halten und auf den letzten klicken. Dann sind alle dazwischen auch blau markiert und können mit Strg+C kopiert werden.

Probier doch mal, ob dir das weiterhilft.

@dr3do 28. März 2013 um 20:12 Uhr

Sorry… @To98H war gemeint, nicht @olidie :-/

Hajo 28. März 2013 um 20:14 Uhr

So ein Rotz! Ich will aber das neue Ding nicht nutzen! :-|

olidie 28. März 2013 um 20:17 Uhr

@Markus: ja, das funktioniert. Kopieren geht zwar nur über STRG+C, denn bei Rechtsklick sind die Markierungen wieder weg, aber das macht ja nix. Super. Vielen Dank!!!

@dr3do: haha, ich war eben kurz am Grübeln, ob der Schlau, auf dem ich stand, noch viel dicker sei, als ich dachte ;-)

Jakob 28. März 2013 um 20:37 Uhr

@To98H
Habe nach mehreren Jahren nun von Google auf eine selbst gehostete Platform gewechselt. Zoho war aber einer der Kandidaten, die ich mir näher angeschaut hatte. Gefallen hat es mir absolut nicht, viel zu inkonsistente und komplizierte Oberfläche. Für Geschäftskunden mag das super sein, privat will ich aber auch was was sich angenehmt bedient und nicht nur viel bietet. Da liegt Google weit vorn, was vergleichbares gibts leider nicht.

Walter 28. März 2013 um 20:39 Uhr

@Jakob outlook.com ist definitiv einen Blick werd. Mir gefällts.

To98H 28. März 2013 um 20:55 Uhr

@Jakob Ich habe gerade einen Account bei Zoho und finde die Oberfläche eigentlich recht konsistent und übersichtilich. Ich denke aber, dass das Geschmackssache ist. Ich bin übrigens kein Geschäftskunde, sondern Schüler. ;)
Wenn man allerdings nicht so gut Englisch spricht, dann ist Zoho ungeeignet. Für mich stellt das aber kein Problem dar.
@dr3do OK, wenn jemand Labels benötigt, dann wird es schwer mit Alternativen…
Ich kann mir zwar gerade bei mir keinen Anwendungszweck vorstellen, aber für andere kann das sicher nützlich sein.

Danke für eure Antworten! Zusammenfassend: Den meisten gefällt das “gute” Design und die “einfache” Bedienung von Google Diensten (das konnte ich jetzt von mehreren Leuten schon so vernehmen).

Ich überlege mir gerade einen Mail-Server auf meine NAS aufzusetzen, da das FBI bestimmt auch Zoho scannt und meine NAS mit ownCloud noch etwas wenig zu tun hat…

elknipso 28. März 2013 um 21:22 Uhr

Kann man dann manuell wieder auf das alte Design wechseln?
Nutze Google Mail sehr gerne, den neuen Editor halte ich aber für ziemlich unglücklich.

Tobi 28. März 2013 um 22:05 Uhr

@To98H: Ich habe Zoho jetzt ein paar Minuten getestet und das sind ja meist die wichtigsten, wenn man sich für oder gegen einen Dienst entscheidet.
Ich meldet mich an… und nun will ich eig z.B meinem Terminplaner einrichten, aber ich muss erst einmal ein Projekt erstellen (wobei nicht sofort einleuchtend ist, was damit gemeint ist).
Auch ist eine Synchronisation besonders bei Android-Geräten quasi vorinstalliert und man hat sich über Jahre mittlerweile an Google gewohnt und der Mensch ist ja bekanntlich ein Faultier (oder so ähnlich)

jo 28. März 2013 um 22:19 Uhr

Warum fummeln die ständig an allem rum?! Können die das nicht mal für 5 Jahre einfach so lassen wie es ist?!

@dr3do 28. März 2013 um 22:27 Uhr

@To98H Naja, die Labels sind wie Tags. Wenn ich bspw. eine Mail bekomme, sagen wir mal eine Bestellbestätigung, dann bekommt die bei mir die entsprechenden themenbezogenen “Tags”.Und diese Tags nutze ich systemweit. Mit der Zeit entsteht da Routine und ich kann das Chaos bzw. Menge besser beherrschen. Bei Ordner habe ich immer das Problem, dass ich mich für exakt einen entscheiden kann. Und Ordner mit Unterordnern und Unterunterordern, meine Fresse da krieg’ ich einen Hals. Das ist *mir* einfach zu limitiert und hat mich schon immer genervt.

Früher habe ich einen Mailclient (Mail.app) mit einer Erweiterung genutzt, leider war die Sache dann immer “Einbahnstrasse”, da ich dann am Smartphone – gab/gibt ja keinen entsprechenden Client – die Tags nicht zur Verfügung hatte.

Alternativen zu Gmail – sehr gerne, immer her damit, müssen halt Tags/Labels können.

Timotime 29. März 2013 um 00:11 Uhr

Ich bitte euch Leute. Warum die an allem rumfummeln?
Sieht Facebook noch aus wie vor 5 Jahren? Sieht Bing aus wie vor 5 Jahren? Sieht Caschys Blog aus wie vor 5 Jahren? Handys? Laptops?

Das nennt man Fortschritt. Man kann es nicht jedem recht machen. Aber ihr könnt mir eins glauben. Google will sicher niemanden einfach so ärgern und Kunden vergraulen. Wenn da was neues kommt, hat es sicher die Absicht besser zu sein als das alte, damit sie mehr Kunden bekommen und letzendlich mehr Geld machen.

Hajo 29. März 2013 um 02:18 Uhr

Wo ich gerade Gmail geöffnet habe, kam die Meldung neuer Editor etc.. Also es war schon voreingestellt. Ich hatte aber auch noch weiterhin die Möglichkeit zurück zu wechseln. Hoffentlich bleibt das auch so.

Ulrich 29. März 2013 um 09:24 Uhr

Sind gerade die offiziellen Nutzer-vor-den-Kopf-stoß-Wochen bei Google?

@Timotime: Veränderung bitte nicht mit Fortschritt verwechseln. Veränderungen können auch Rückschritte sein. Und dieses Mini-Fenster am rechten Rand ist nun wirklich sehr gewöhnungsbedürftig – um es mal vorsichtig auszudrücken. Hätten sie halt Reiter eingeführt (wie bei Yahoo). Aber dieses blöde Ding ist einfach nur peinlich und entspricht üerhaupt nicht meinen Vorstellungen und meiner Nutzung des Editors. Als freiwillige Option in den Einstellungen ist das ok, aber bitte nicht als Zwang.

Das einzig positive, das ich der Reader-Abschaffung und diesem neuen Editor abgewinnen kann: Google macht mir gerade sehr deutlich, wie abhängig ich zur Zeit (noch) von seinen Diensten bin.

northlander 29. März 2013 um 10:06 Uhr

Viele “Fortschritte” sind Verschlimmbesserungen. Ich wünsche mir eine Einstellmögliuchkeit für mein Design bzw. meine Ansicht.

@dr3do 29. März 2013 um 10:07 Uhr

@Ulrich Das Pop-in-Fenster ist dir zu klein… Kannst ja die Pop-out-Funktion nutzen und das Mail-Schreib-Fenster so groß machen wie du es brauchst.

Ulrich 29. März 2013 um 10:17 Uhr

@ @dr3do: bei jeder Benutzung erst umstellen? Ach komm …

Google lässt mich dutzende verschiedene Backgrounds auswählen und endlos viele Optionen und sogar Lab-Optionen einstellen. Aber beim Editor-Fenster muss es jetzt so eine Zwangs-Mini-Vorgabe sein. Versteh ich nicht.

CU 29. März 2013 um 10:18 Uhr

Ulrich hat recht, Reiter wären super. Das würde mir auch besser gefallen als das neue Fenster. Finde das auch recht unpassend.

@dr3do 29. März 2013 um 10:22 Uhr

@ulrich Die Anpassungsmöglichkeiten im UI sind nicht stringent, da stimme ich dir zu. An meinem Monitor ist das “neue Schreibfenster” optimal von der Größe. Ich kann mich nicht beklagen. Dass es für dich nicht funktioniert tut mir Leid für dich – ernst gemeint.

Andreas 29. März 2013 um 11:22 Uhr

Was ich nicht verstehe ist warum man nicht alle Formatierungsoptionen übernommen hat. Was mit absolut fehlt ist der Button “Zitat” – imm neuen Editor mit Zitaten zu arbeiten, in die man im Wechseln Antworten hineinschreibt wie man das schon seit Erfindung elektronischer Kommunikation macht, ist im neuen Editor fast unmöglich. Sowas simples aber wichtiges wegzulassen, das verstehe ich nicht. Mit allem anderen könnte ich mich irgendwie anfreunden….

@dr3do 29. März 2013 um 11:25 Uhr

@Andreas “Zitat” ist noch da, aber etwas versteckt: http://s.dr3do.me/YNIhc6

Andreas 29. März 2013 um 11:25 Uhr

Na super, kaum gepostet schon gefunden – das ist jetzt unter dem Formatierungen-Einzugsoptionen-Symbol mit versteckt. 3 Klicks statt einem sind zwar nervig, aber es gibt ja wenigstens Tastaturkürzel.

Kurt 29. März 2013 um 13:36 Uhr

Als ich die Headline las, schlug ich zuerst die Hände über meinem Kopf zusammen. Ich nutze mehrere Ausgangs-Adressen und das ging in der Preview des neuen Editors nicht.
Aufatmen, Google hat das still und heimlich eingepflegt.
Ich denke, es soll professionell wirken, wenn man Multi-Windowing innerhalb eines Browsertabs realisiert. Und es hat wirklich den Vorteil, dass man rechts tippen und gleichzeitig im Hintergrund alte Mails (für Bezüge oder zum Abtippen) öffnen kann. Mehrwert sehe ich schon, auch wenn ich mich umgewöhnen muss.

Denen, die mehr Platz für Übersichtlichkeit benötigen, lege ich den Pfeil nach rechts oben nebem dem X ans Herz. ;)

Christoph B. 29. März 2013 um 13:55 Uhr

Am Anfang konnte man den Absender nicht per Tab und Pfeiltasten ändern. Also bin ich zurück zum alten Design – mittlerweile geht es :)

hedemann 29. März 2013 um 16:34 Uhr

Fürchterlich, dieser neue Editor. Es widerspricht in jeder Hinsicht meinen Schreib- und Sehgewohnheiten, in ein fixiertes kleines Fenster unten rechts auf der Seite zu tippen. Wenn man es wenigstens frei platzieren oder verschieben könnte. Aber so nicht, Herr Google!

Diskretion Im Netz 29. März 2013 um 20:15 Uhr

Ein völlig unsinnige Veränderung, Was soll man mit diesem Scheiß Editor anfangen.
Zusätzlich muss man auf irgend welchen Zeichen rum rollen die sich dann ausklappen
und dann könnte was drin sein das man anklickt möchte – Klasse.

Wer das geil findet sollte sich das bei sein Einstellungen einricht können, fertig.
Nicht einfach allen Nutzern aufzwingen, die meisten scheint solch rumgebastel an Sachen die eben noch einwandfrei funktionierten anzukotzen -

Wer das nicht will >>> Feedback an Google Senden – vielleicht wirkt´s

wen interessierts 8. April 2013 um 14:55 Uhr

“Never touch a running system” – alles nur verschlimmbesserung diese editor-geschichte

Marco 8. April 2013 um 19:59 Uhr

Kann mir einer zufällig so ausm Stegreif sagen wie man in dem neuen Editor von ner alternativen Emailadresse verschicken kann? Beim alten gabs da so ein geschicktes Drop-Down feld, und nun, nix mehr.

@dr3do 8. April 2013 um 20:25 Uhr

@Marco Einfach den Empfänger 1x anklicken, dann ändert sich das Menü.

@dr3do 11. April 2013 um 08:56 Uhr

An die ganzen Nörgler: Try holding down the shift key while clicking compose – it opens a brand new compose window in the center of your screen, perfect for those who like a little extra space!

(via https://plus.google.com/u/0/103345707817934461425/posts/PK7qe79qeYC)

Ulrich 11. April 2013 um 09:11 Uhr

Na super, wer dieses peinliche Mini-Chat-Fenster nicht mag, ist ein “Nörgler” und soll sich an Workarounds gewöhnen.

Alle möglichen Optionen werden im neuen Mini-Editor versteckt und erfordern Extra-Klicks. Das soll den Editor angeblich “übersichtlich” machen – gleichzeitig sehe ich jetzt tausend andere Sachen auf dem großen Desktop um das Mini-Fenster herum. Das ist also die neue Übersichtlichkeit. Google nervt.

@dr3do 11. April 2013 um 09:18 Uhr

@Ulrich Du kannst sogar eine neue Mail direkt in einem neuen Browsertab öffnen lassen, dann hast du (d)ein riesiges Schreibfenster ohne “Klimbim” drumrum.

Remo 1. Mai 2013 um 18:28 Uhr

Der neue Editor ist der letzte Dreck. Nutzerfeindlich, kompliziert, LAAAAHHHM und umständlich. Bis sich so ein bescheurtes neues unübersichtliches Fenster öffnet, können Jahrhunderte vergehen, wenn man zB in den Alpen ist und nicht gerade über ne Standleitung mit hoher Datenbreite verfügt. Aber selbst im Büro wird alles LAAHHHM. Mich kotzt das total an, daß GoogleMail sowas über den Kopf der Nutzer macht und nun muß ich alle anschreiben, daß ich privat und mit dem Büro eine neue Mail habe. Hat einer eine gute GoogleMail / Gmail Alternative?

El Goog 17. Mai 2013 um 17:48 Uhr

Ein Glück, das ich hier über die fantastische Änderung des Google-eMail Editor endlich genaues erfahren habe. Ich war schon der verzweifelten Meinung, ich hätte bei der Anmeldung meines neuen Touchpad -ihr wisst schon- Googleplay-eMailadresse etc.
ein Androidminipippifenster als Daueroption – auch für den heimischen PC – eingestellt.
Ich habe seit ca. 10 Jahren ein Googlemailkonto -heißt ja jetzt gmail -(das ist auch eine unheimlich sinnvolle und notwendige Änderung gewesen) und nutze 2 Stück 24 Zoll Monitore – zum Kucken.
Also wirklich, echt gut, neuerdings in der Größe einer Tafel Schokolade zu schreiben.
Das war`s dann für mich mit eMail schreiben mit google. Hab zum Glück noch meinen Provider als Alternative. Bin ich Glücklich? Ja! NSA,CIA,FBI und die Heimatschutzbehörde der USA werden keine gesendeten Mails mehr von mir lesen dürfen.

Ulrich 17. Mai 2013 um 17:59 Uhr

Google hat mich nach wie vor nicht mit dem Mini-Fenster zwangsbeglückt. Hab “vorübergehend zum alten Editor zurückgewechselt” und wurde seitdem nicht mehr belästigt.

Kann es sein, dass sie damit nach der massiven Kritik doch noch zögern oder das bisherige große Fenster weiterhin bestehen bleibt.

eheheh 11. November 2013 um 20:10 Uhr

gmail ist scheiße geworden
die alte version war angenehmer weg von gmail….


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.