Gigaset GS270 und GS270 Plus offiziell vorgestellt

23. August 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Gigaset hat offiziell das neue Smartphone GS270 angekündigt. Leaks zur Variante GS270 Plus gab es ja bereits Anfang Juli, so dass das neue Gerät nicht ganz aus dem Nichts kommt. Die Standardversion des Gigaset GS270 bringt eine Diagonale von 5,2 Zoll mit und löst mit 1080p auf. Punkten soll dieses Modell besonders mit dem recht üppigen Akku. 5.000 mAh wirft jener in die Waagschale. 199 Euro sind der ausgerufene Preis.

Das Gigaset GS270 nutzt den SoC MediaTek MT6750T mit acht Kernen und 1,5 Ghz Takt. Dem Prozessor stehen 2 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz zur Seite. Was gehört noch zur Ausstattung? Es sind natürlich auch eine Hauptkamera mit 13 sowie eine Frontkamera mit 5 Megapixeln an Bord. Ab Werk ist Android 7.0 als Betriebssystem vorinstalliert. Wem der interne Speicherplatz nicht ausreicht, der kann mit einer microSD-Karte bis zu 128 GByte nachrüsten.

Die Dual-SIM-Funktion des Gigaset GS270 könnt ihr aber nur beanspruchen, wenn keine Speicherkarte im Einsatz ist. Das ist etwas schade, denn der kleine Bruder, das Gigaset GS170, bietet ein echtes Triple-Slot-Design. Als Schnittstellen sind zusätzlich übrigens 4G LTE, Bluetooth 4.0, Wi-Fi 802.11 b/g/n, GPS und Micro-USB. An der Rückseite befindet sich außerdem ein Fingerabdruckscanner.

Das Gigaset GS270 Plus unterscheidet sich übrigens von der regulären Version dadurch, dass hier der Arbeitsspeicher 3 statt 2 GByte beträgt und der Speicherplatz von 16 auf 32 GByte verdoppelt wird. Dafür klettert auch der Preis – von 199 auf 229 Euro. Im Handel sind die Gigaset GS270 und GS270 Plus ab Mitte September zu haben.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2550 Artikel geschrieben.