Gefälschte Windows-Software: Beschuldigter bekommt Haftstrafe

3. März 2015 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von:

Ihr alle erinnert euch sicherlich noch an die Geschichte rund um die angeblich gefälschte Microsoft-Software. Der Online-Handelsfirma PCFRITZ wurde damals vorgeworfen, mit gefälschten Betriebssystemen der Firma Microsoft zu handeln. Damals wurden insgesamt 18 verschiedene Objekte durchsucht, dabei über 100.000 verdächtige Datenträger mit Microsoft Computerprogrammen sichergestellt.

windows7giveawaydiscoun

Die Microsoft bereits damals vorliegenden Kopien wurden vom Onlinehändler angeblich mit einer eigenen Verpackung und einem ebenfalls gefälschten Echtheitszertifikat versehen und zu weit unter dem Marktpreis liegenden Konditionen an Kunden verkauft. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet heute in ihrer Online-Ausgabe über ein erstes Urteil.

Hier geht es dann aber nicht um den eigentlichen Betrug der vorgeworfen wird, sondern um die Steuerhinterziehung, die durch den Handel entstanden ist. Insgesamt wurden 900.000 Euro Steuern hinterzogen, das Urteil lautet: Haftstrafe für vier Jahre und neun Monate. Der Betroffene und drei weitere Angeklagte müssen sich ferner noch wegen Betrug vor Gericht verantworten. Microsoft hatte Ende Dezember 2014 auch aufgrund dieser Geschichte 50.000 Keys sperren lassen. (danke Tobias!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.