Gastbeitrag: Informationen richtig konsumieren

4. Januar 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der erste Gastbeitrag in diesem Jahr. Geschrieben von Uwe. der ansonsten unter livingthefuture.de zu finden ist.

Immer wieder eine gerne gestellte Frage: Wie schaffst du das, so auf dem Laufenden zu bleiben bei all den Infos. Nun, alles eine Frage der…… richtig, Technik. Ich nutze diverse Tools, die für mich Informationen aufbereiten, zusammenfassen und präsentieren.

Kern des ganzen ist bei mir der Google Reader: Hierin habe ich alle für mich relevanten Nachrichtenquellen abonniert und Google Reader präsentiert sie mir übersichtlich mit Überschrift und einem Teaser als eine lange Seite. Vorteil: Ich brauche auf keine der Seiten zu surfen und sehe schon mit der Überschrift, was für mich relevant sein könnte und was nicht.

Da aber auch das noch etwas unübersichtlich ist, lasse ich mir jeden Morgen, quasi anstelle einer Tageszeitung via Feedly eine dynamisch erzeugte Tageszeitungsseite generieren. Dies im Firefox und durch das Plugin ReloadEvery wird diese im Halbstundentakt neu geladen, sodass, wenn ich mal einen Blick drauf werfe, immer die aktuellsten News wie auf einer Tageszeitungsseite auf meiner Browserstartseite stehen.

Damit reduziert sich mein täglicher Zeitaufwand fürs Surfen auf Nachrichtenseiten auf Null, denn ich bekomme alle Informationen
zusammengetragen.

Eine schöne Ergänzung, wenn man Twitter nutzt ist Twittertim.es. Dieser Dienst greift auf meinen persönlichen Twitterstream zu und extrahiert daraus eine Zeitung, die ich wie Feedly im Browser ansehen kann.

Und wenn ich mal längere Zeit offline oder nur über dünne Leitung mit dem Netz verbunden bin, dann lade ich mir eine Internetzeitung auf meinen eBookReader, die von Tabbloid erstellt wurde. Tabbloid lässt sich mit Feedly vergleichen, erzeugt aus den gefundenen Artikeln aber ein PDF, das ich dann auch offline
lesen kann.

Sehr viel mehr Quellen habe ich nicht. Was nun meine Blog-Postings angeht, so werden diese meist abends erstellt, oder gelegentlich direkt nach der Morgenlektüre bei dringenden Themen und dann passend mit einer Zeitverzögerung veröffentlicht. Wenn ich abends poste, liest das niemand und morgens bin ich so früh wach, dass auch hier kaum jemand etwas mitbekäme.

Deshalb liegen die meisten WordPress Blog-Postings auf der Zeit zwischen 8:30 und 16:30 mit den präferierten Zeiten um 8:30 zwischen 11:30 und 13:30 (Mittagspause) und ab 16:30 bis gegen 20:00 Uhr (Feierabend). Da diese Postings in WordPress dann auch noch automatisch durch entsprechende Skripte auf Twitter gemeldet und in Facebook eingestellt werden (natürlich automatisch), erreiche ich somit die maximale Reichweite meiner Leserschaft.

Letztlich gilt: Mit den richtigen Werkzeugen und Techniken spare ich sogar Zeit, wo ich früher wild im Netz gesurft bin. Heute beschränkt sich das auf die Lektüre einer kleinen Auswahl wirklich relevanter Artikel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25476 Artikel geschrieben.