Firefox Klar: Mozillas Privatsphäre-Browser nun auch für Android, Update der iOS-Version

21. Juni 2017 Kategorie: Android, Firefox & Thunderbird, Internet, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Bereits seit Dezember letzten Jahres kann man auch in Deutschland Firefox Klar nutzen, einen Browser mit Fokus auf Privatsphäre. Firefox Klar war bislang allerdings nur für iOS verfügbar. Jetzt gibt es auch die Android-Variante, die gleichzeitig ein paar neue Funktionen spendiert bekommen hat. Firefox Klar besticht nicht nur durch seinen simplen Aufbau, sondern auch durch die Blockierung von Ad-Trackern. Für diese gibt es nun auch einen Counter, sollte man wissen wollen, wie viele Tracker Firefox Klar blockiert hat.

Außerdem kann man den Tracker-Blocker deaktivieren – für den Fall, dass eine Seite nicht korrekt lädt. Auch Custom Tabs werden von Firefox Klar unterstützt, so kann man ihn als Standard-Browser für Apps wählen, um beispielsweise Artikel, die man auf Facebook anklickt, anonym lesen zu können. Das kann ganz praktisch sein.

Für Android steht Firefox Klar ab sofort kostenlos im Play Store zur Verfügung. Auch die iOS-Version hat ein Update erhalten, laut Changelog gibt es aber nur Bugfixes und Verbesserungen der Stabilität.

Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre
Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre
  • Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre Screenshot
  • Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre Screenshot
  • Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre Screenshot
  • Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre Screenshot
  • Firefox Klar: Der Browser mit Privatsphäre Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8763 Artikel geschrieben.