Dropbox und TrueCrypt – verschlüsselte Daten in der Cloud

28. März 2009 Kategorie: Apple, Backup & Security, Internet, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Einige von euch nutzen Dropbox – und sicherlich auch TrueCrypt, oder? Beide Programme gibt es für Windows portabel (Portable TrueCrypt / Portable Dropbox). Sowohl Dropbox als auch TrueCrypt kann man unter Windows, Linux und Mac OS X nutzen. Vorhin habe ich ein wenig rumexperimentiert. Folgendes ist interessant: Dropbox synchronisiert alle veränderten Dateien – was bei einem TrueCrypt-Container kompliziert sein könnte. Dieser würde dann ja immer vollständig synchronisiert, da es sich quasi nur um eine Datei handelt. Wäre also albern einen 100 Megabyte großen Container jedes Mal hoch- und runterzuladen, nur weil man eine Textdatei im Container geändert hat.

Ich führte einen kleinen Testlauf durch: ich erstellte in meiner Dropbox (die ja lokal als auch online in der Cloud vorhanden ist) einen verschlüsselten Container. Die Dropbox-Software begann sofort mit dem Upload des Containers. In meinem Testlauf spielte ich erst einmal mit einem 10-Megabyte-Container herum. Ich mountete den Container und schob einige Daten hinein – wieder begann die Software mit der Aktualisierung des ganzen Containers – schließlich hatte sich der Zeitstempel geändert.

Nun habe ich TrueCrypt gesagt, dass er in Zukunft nicht den Zeitstempel ändern soll:

tc_screenshot_0001.jpg

Diese Einstellungsmöglichkeit findet ihr unter Mac OS X in den Einstellungen im Security-Tab. Unter Windows ändert ihr dieses in den TrueCrypt-Voreinstellungen unter dem Punkt „Windows“ – „Zeiteinstellungen von Containerdateien behalten“.

tcscreen2.jpg

Jetzt wurde nicht der komplette Container synchronisiert – sondern tatsächlich nur die Dateien, die innerhalb des Containers geändert wurden.

Wie es nun funktioniert, dass die Dropbox erkennt, dass sich neue und / oder veränderte Daten im Container befinden – keine Ahnung. Aber es funktioniert. Es werden immer nur die Änderungen im Container abgeglichen. Nicht der ganze Container. Klingt komisch – ist aber so.

Natürlich sollte man beachten, dass die Änderungen am Container erst vorgenommen werden, wenn dieser via TrueCrypt ausgehangen wird.

Ihr könnt nun also gefahrlos Daten online in der Cloud speichern. Ihr könnt zum Beispiel auf eurem USB-Stick einen Container anlegen und diesen immer mittels Portable Dropbox mit euch herumtragen. Selbst wenn ihr diesen verliert – kein Problem – einfach via Webinterface in die Dropbox – da habt ihr ja noch eine Kopie eurer verschlüsselten Daten.

Coole Lösung – und hier noch einmal der Fotobeweis, dass nur geänderte Daten abgeglichen werden (und nicht der komplette Container):

tc_screenshot_0002.jpg

Vielleicht kann ja jemand was mit meiner Lösung anfangen =) Falls jemand Schwierigkeiten mit TrueCrypt hat – hier hatte ich eine Anleitung verfasst – alternativ sollte die Blogsuche weiterhelfen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22901 Artikel geschrieben.