DIGG Reader mit neuen Funktionen

24. Juli 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wer den DIGG Reader als Ersatz für den kürzlich von uns gegangenen Google Reader nutzt, wird sich über drei neue Funktionen freuen, die seit gestern möglich sind. Während View Unread Only und Mark As Read eigentlich von Anfang an zu einem guten Feed-Reader gehört hätten, kann man bei der Export Your Subscriptions Funktion tatsächlich von einem neuen Feature sprechen. Mit dieser Funktion ist es möglich, seine abonnierten Feeds als OPML-Datei herunterzuladen, um sie entweder zu sichern, oder in einen anderen Reader zu importieren.

digg-logo


DIGG beschreibt die neuen Funktionen wie folgt:

  • View Unread Only
    To browse only your unread items, simply click All Items in the top right corner, then select Unread Only.
  • Mark As Unread
    You can now mark read items as unread by clicking on the button at the bottom of the item or using the keyboard shortcut, m.
  • Export Your Subscriptions
    You can now download your subscriptions as an OPML file. Simply visit the Settings page and click Export.

Welchen Feed-Reader nutzt Ihr eigentlich drei Wochen nach dem Aus des Google Reader? Bei Feedly hängen geblieben, oder doch eine andere Alternative gefunden?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 2765 Artikel geschrieben.


18 Kommentare

Philipp Noack 24. Juli 2013 um 06:39 Uhr

Feedly. Bin auch sehr zufrieden damit. :)

PaulPaul 24. Juli 2013 um 06:59 Uhr

Reeder brauch aber ganz schön lange um eine überarbeitete Version für das iPad zu veröffentlichen.

Tari 24. Juli 2013 um 07:00 Uhr

Bin immer noch bei http://theoldreader.com/ … obwohl die derzeit offenbar ein paar Probleme zu haben scheinen…..

Andrew 24. Juli 2013 um 07:36 Uhr

Feedly. Allerdings fehlt mir die Suchfunktion. Zumindest habe ich diese bisher nicht gefunden.
Sonst bin ich zufrieden.

anon 24. Juli 2013 um 07:44 Uhr

InoReader (https://www.inoreader.com/). Läuft wunderbar und ohne Probleme bei mir.
Eine Alpha/Beta Version einer Androidversion gibts auch schon seit einer Weile, welche mit den letztenn Updates auch super läuft. Mit der neu-veröffentlichten API wird dann bald auch die Kompatibilität mit anderen Third-Party Apps hergestellt und spätestens dann sollte es nicht mehr viele Gründe geben, nicht zu InoReader zu wechseln. (Außer vlcht das Design und die Aufmachung, aber auch daran wird gearbeitet).
Feature-wise ist InoReader auf jeden Fall schon mal ein ganzes Stück im Vorsprung.

Karsten 24. Juli 2013 um 07:51 Uhr

Feedly, allerdings gibt es seit der vorletzten Version ein nerviges Problem mit der Androidapp auf meinem Tablet (Samsung Galaxy Tab 2 10.1). Die App reagiert nicht auf Klicks (Tipps? Gibts dafür bei Touchscreens ein anderes Wort?) oder nur seeeehr verzögert. Oder markiert Einträge mit “save for later”. Muss allerdings zugeben, eher oberflächlich nach einer Lösung gesucht zu haben.

Rainer S. 24. Juli 2013 um 07:53 Uhr

Ich nutze den rsslounge und bin damit sehr zufrieden. Leider wird der nicht mehr weiter entwickelt

Alex 24. Juli 2013 um 08:06 Uhr

Wenn sich der Digg Reader dann noch merkt, in welchem “Ordner” ich alle und in welchem ich nur die neuen angezeigt bekommen möchte, dann ist das Feature vielleicht auch etwas wert.

Mario Zimmermann (@mzmz_83) 24. Juli 2013 um 08:12 Uhr

Ich nutze Feedly, die UI und Bedienung finde ich super. Flipboard nutze ich auch noch zusätzlich, wegen der Social Networks Integration. Daher konnte ich mich nicht für einen entscheiden. Beide habe Ihre Stärken, sowie Schwächen. Nutze daher beide.

Dumdidum 24. Juli 2013 um 08:28 Uhr

Feedly braucht für einzelne Feeds teilweise recht lange, um diese zu aktualisieren. Deswegen nutze ich überwiegend den Digg Reader, der im Schnitt nach ca. 20-30 Minuten aktualisiert. Wenn’s noch schneller gehen soll, verwende ich lokal auf dem Mac NetNewsWire.

Dominik 24. Juli 2013 um 09:21 Uhr

Inoreader! Wer die Schlichtheit vom Google Reader mochte ist hier absolut richtig! Andere Gründe wurden weiter oben genannt.

Nikolaus Höhle 24. Juli 2013 um 09:53 Uhr

Feedly (schon zu Reader’s Lebzeiten) – ich mochte immer die Magazinansicht, da ich viele Flickr Gruppen oder andere visuelle Quellen abonniert habe. Auch die Android App find ich super.

slowcar 24. Juli 2013 um 10:19 Uhr

Feedly, hauptsächlich weil sie die einzigen sind die eine anständige API bieten und von mobiler Software unterstützt werden.
Die Ansicht habe ich mit Readly (Greasemonkey-Script) etwas auf Reader-Style gebracht so dass z.B. die gesamte Bildschirmbreite genutzt wird.

So wirklich zufrieden bin ich noch nicht damit, aber da ich die verschiedenen Geräte gerne synchron halten will gibt es wohl keine Alternativen.

G. 24. Juli 2013 um 11:08 Uhr

Ich möchte bei firmeninternen bzw. vertraulichen Feeds keine Cloud und nutze deshalb als Feedreader:

Opera Mail, sehr schnell und einfach zu bedienen,
RSSOwl, etwas langsamer aber sehr viele Features,
Outlook, geht in der Paxis nur für wenige Feeds, Verwaltung und Organisation der Feedordner sehr umständlich, in der Outlook MacOS-Version nicht verfügbar.

Retina-Wissen 24. Juli 2013 um 15:07 Uhr

Ich nutze BazQux in Verbinfung mit der App Mr. Reader. Hat mir als Plattformübergreifende Lösung am besten Gefallen.

Miccovin 24. Juli 2013 um 15:08 Uhr

Kann auch den Inoreader einfach nur wärmestens empfehlen. Er ist inzwischen klar besser als der alte Google Reader. Bin begeistert. Er wird regelmässig weiterentwickelt und hat auch ein Forum.

Jo 24. Juli 2013 um 22:13 Uhr

gReader Pro auf Android, synchronisiert auf mehreren Geräten über das API von Feedly.

Ferdi 25. Juli 2013 um 20:51 Uhr

Im Browser zumindest “gg” (zweimal “g”) drücken, wenn ich mich richtig entsinne.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.