Chrome Beta macht „OK Google“-Hotword zum Standard

24. Januar 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Die Google-Suche ist seit Mitte 2013 auch per Sprache nutzbar, seit Juli 2014 kann man eine Suche auch mittels „OK Google“-Hotword auf der deutschen Google-Seite initiieren, allerdings nur nach der Installation eines Hotword-Plugins. In der aktuellen Version der Chrome Beta (41.0.2272.16 beta) ist diese Hotword-Suche nun standardmäßig aktiviert, in den Einstellungen befindet sich eine entsprechende Option.

Chrome_Hotword_Settngs

Wie man auf dem Screenshot oben sehen kann, gibt es einen neuen Eintrag unter dem Menüpunkt „Suche“, der in der Stable-Version von Chrome so nicht zu finden ist. Es handelt sich um „Zum Starten der Sprachsuche ‚OK Google‘ aktiveren“. An dieser Stelle lässt sich das Ganze auch gleich deaktivieren, falls man die Funktion nicht nutzen möchte. Will man die Hotword-Aktivierung nutzen, kann man auf der „Neuer Tab“-Seite und natürlich bei Google selbst einfach drauf los reden, wenn man etwas suchen will.

Außerdem findet sich in den Einstellungen ein Link, um die „Voice & Audio Activity“ zu managen. Diese ist mit dem Google-Konto des angemeldeten Nutzers verknüpft. Die aktuelle Chrome Beta findet Ihr bei Google. Sollte das Feature keine Probleme machen, steht einem Einzug in die Stable-Version nichts mehr im Weg. Nutzt Ihr die Sprachsuche per Chrome auf dem Laptop oder Desktop? Oder ist das doch eher ein Ding für die mobile Nutzung, zum Beispiel über Wearables? Für Menschen, die Probleme mit der Nutzung einer Tastatur haben, ist so eine Lösung natürlich Gold wert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.