Chrome 58 veröffentlicht, macht eventuell aus 32-Bit-Version eine 64-Bit-Version

3. Mai 2017 Kategorie: Apple, Google, Internet, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nutzer von Windows, macOS und Linux können ab sofort Version 58.0.3029.96 des Chrome Browsers installieren. Oder auf das Update warten bis es automatisch kommt, was im Lauf der nächsten Tage der Fall sein wird, falls noch nicht da. Das Update schließt nicht nur eine Sicherheitslücke, sondern verhält sich auch anders als normalerweise. Google versorgt nämlich Nutzer der 32-Bit-Version von Chrome mit der 64-Bit-Version, wenn die Voraussetzungen passen.

Die Voraussetzungen für das automatische „Upgrade“ von 32-Bit auf 64-Bit erfolgt nur dann, wenn der genutzte PC über ein 64-Bit-Windows und mindestens 4 GB RAM verfügt. Google erklärt dieses „Zwangsupgrade“ mit einer Steigerung der Performance, der Stabilität und der Sicherheit des Browsers. Betrifft aber nur Windows-Nutzer. Über die Download-Seite von Chrome gibt es aber weiterhin die 32-Bit-Variante. Im Zweifelsfall also einfach das Auto-Update deaktivieren und die gewünschte Version laden.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8769 Artikel geschrieben.