CES 2015: Hyundai Blue Link macht die Smartwatch zur Kommandozentrale im Fahrzeug

2. Januar 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

Mit der Blue Link-App betritt Hyundai als einer der ersten Autohersteller die Bühne der Smartwatches. Über die neue App, die im Rahmen der CES vorgestellt wird, lassen sich diverse Fahrzeug-Funktionen direkt per Spracheingabe auf der Smartwatch ausführen, egal wo man sich selbst gerade befindet. Hier gibt es auch schon den ersten Haken, Hyundai schreibt in der Pressemitteilung davon, dass dies funktioniert, egal wo man sich in den USA aufhält, außerhalb der USA scheint die App nicht zu funktionieren. Aber wenn man in den USA ist und einen passenden Hyundai sein Eigen nennt und dann auch noch eine Android Wear Smartwatch nutzt, kann man sich das nächste Halloween-Kostüm sparen und direkt als Michael Knight gehen (vielleicht den Hyundai dann noch als Pontiac Firebird Trans Am tarnen).

BlueLink_01

Folgende Funktionen sind über die Smartwatch ausführbar:

– Starten des Motors
– Stoppen des Motors (nur wenn Remote-Start-Modus aktiviert)
– Bedienung der Zentralverriegelung
– Fernbedienung für Warnblinker / Hupe
– Fahrzeug finden
– Pannendienst anrufen
– Blue Link anrufen

BlueLink_02

Das sind schon coole Features, auch wenn der praktische Nutzen bei manchen Funktionen (Motor Start / Stop) der praktische Nutzen etwas fraglich ist. Aber auch hier gilt das gleiche wie bei anderen Connected Apps, einen Standard gibt es nicht, man kann diese eine App nur mit diesem einen Hersteller nutzen. Immerhin können auch ältere Hyundais von der App profitieren. Bereits 2012 wurde die erste Blue Link Version in den Fahrzeugen verbaut, die nächste Generation kommt dann in 2015er Modellen. Kompatibel mit der Blue Link-App sind beide Versionen der Technologie. Die App wird im ersten Quartal im Google Play Store zur Verfügung stehen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9412 Artikel geschrieben.