AVM FRITZ!Box 7390: Totgesagte leben länger

21. November 2017 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von:

Eigentlich ist die FRITZ!Box 7390 abgeschrieben. Hat ein paar Jahre auf dem Buckel und wurde von AVM auf das supporttechnische Abstellgleis in Sachen Software geschoben. Doch die Vergangenheit zeigte auch bei AVM: In Stein gemeißelt sind die Daten nicht. So wie jetzt bei der FRITZ!Box 7390, für die doch überraschend die Beta 06.83-47873 von FRITZ!OS erschienen ist, wenn auch ohne Changelog. Leser Rainer, der uns auf die neue Beta hinwies, vermutet, dass es sich um ein Schließen der KRACK-Lücke handeln könnte.

Wobei diese bei der FRITZ!Box eh nur in Ausnahmefällen ausnutzbar sein sollte. Die Boxen sind nicht von der Schwäche in der WPA2-Schlüsselaushandlung betroffen, wenn sie normal am Breitbandanschluss (DSL, Kabel, WAN, etc.) betrieben werden. Setzt man aber eine Box als WLAN-Repeater ein – und das machen sicherlich nicht viele – dann kann die Lücke ausgenutzt werden.

Update 24.11:  Bei der Firmware für die 7390 handelt es sich um eine undokumentierte Betaversion für spezielle Supportfälle, die nur in seltenen Einzelfällen direkt über den Support herausgegeben bzw. mit Supporthinweisen direkt verlinkt wird. Nach vielen Jahren der Produktpflege wird die FRITZ!Box 7390 nicht mehr produziert und hat den Status „End of Maintenance“ erhalten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25467 Artikel geschrieben.