Aus WIMP wird Tidal

16. Mai 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Die Großen fressen die Kleinen oder die Kleinen schließen Allianzen mit anderen kleineren Anbietern, um den Großen Paroli zu bieten. Ampya ging in Deezer auf, Simfy (damals von Grooveshark für deutsche Wechsler empfohlen) empfahl ebenfalls den Schwenk auf Deezer. Anders WIMP, die gehen nämlich in Tidal auf, dem HQ-Musikdienst. Tidal startete 2014 und gehört da noch der Firma Aspiro, die dann von der Project Panther Ltd gekauft wurde – die niemand anderem als Shawn Carter gehört – auch bekannt als Jay Z.

WiMP_Web

Auch Tidal bietet einen kostenpflichtigen Dienst an, wie es auch Spotify und Deezer tun. 10 Dollar werden hier für den normalen Zugang fällig, High Fidelity Sound müssen die Audiophilen mit 19,99 Dollar im Monat bezahlen. Zukünftig wird WIMP nicht mehr verfügbar sein, die WiMP Music GmbH empfiehlt ab sofort den Wechsel auf Tidal. Bleibt die Frage, ob auch wirklich alle zu Tidal wechseln, oder zu Alternativen greifen – Spotify ist immer ein Thema, wie auch Deezer – und auch Rdio soll bald mit einem verknappten, aber günstigeren Angebot in Deutschland ums Eck kommen, welches bereits in den USA startete. (danke Anton!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.