Apple WWDC 2014: iCloud Drive macht OneDrive, Google Drive und Dropbox Konkurrenz

2. Juni 2014 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von:

Mit iCloud Drive begibt sich Apple auf eine Augenhöhe mit der Konkurrenz von Google, Microsoft und den anderen Anbietern von Cloud-Speichern. iCloud kann so als normaler Speicher verwendet werden, nicht mehr nur über bestimmte Apps. Der iCloud Drive Ordner wird ins System integriert und synchronisiert sich automatisch, wenn man dies möchte, über mehrere Geräte. Genutzt werden kann iCloud Drive unter OS X, iOS und Windows.

iCloudDrive

Der Speicher ist nicht auf bestimmte Datei-Typen begrenzt, unter iOS können Apps auf dieses „Laufwerk“ ebenso zugreifen. Den inkludierten Speicher scheint Apple allerdings nicht erhöht zu haben. 5 GB stehen bei iCloud kostenlos zur Verfügung, vielleicht ergibt sich bei den Upgrade-Preisen noch etwas, bisher hat Apple dazu nichts verlauten lassen. Spannende Geschichte, die Integration des iCloud Drive über die verschiedenen Systeme dürfte hier ausschlaggebend über den Erfolg sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.