Apple iPhone 8: Die ersten Tests sprechen eine deutliche Sprache

19. September 2017 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Das Review-Embargo ist gefallen und so trudeln heute die ersten Tests des Apple iPhone 8 ein. Zum iPhone X sind hingegen noch keine Tests zu finden, logisch – hat ja noch keiner. Doch was sagen denn die Kollegen zu den iPhone 8 und iPhone 8 Plus? Das variiert zwar etwas je nach Redaktion, insgesamt kristallisiert sich aber beim Lesen verschiedener Tests rasch heraus, dass man wohl von einer soliden Evolution ausgehen kann, die vor allem durch die Augmented-Reality-Apps und die tolle Performance auf sich aufmerksam macht.

Beides loben jedenfalls die Kollegen von Engadget. Ihnen hat auch die Kamera gefallen, die einen deutlichen Mehrwert gegenüber den iPhone 7 und iPhone 7 Plus aus dem letzten Jahr darstelle. Laut Engadget werden auch mehr Details eingefangen als etwa an einem Samsung Galaxy Note 8. Der Modus für Portrait Lighting (Beta), den Apple so exzessiv bei der Vorstellung der Geräte bewarb, soll hingegen aktuell problematisch sein. So führe etwa der Modus, welcher Konturen betonen und Gesichter mehr hervorheben soll, eher zu einer drastischen Veränderung der Hautfarbe.

Unglücksfälle, die Portrait Lighting produziert hat, findet ihr auch schon auf Twitter (siehe Bild). Das Feature ist aber eben auch noch offiziell in der Betaphase.

Bei TechCrunch hat es wohl Zeitdruck gegeben und so hat man sich im Test erst einmal komplett auf die Kamera konzentriert. Hier grenzt man Apple ab von anderen Unternehmen, die zwar auch die Kamera verbessern wollen, bei ihren Smartphones laut TechCrunch aber deutlich simplere und weniger effektive Wege gingen als Apple. Letztere hätten zwar die Megapixelanzahl beibehalten aber den Sensor vergrößert, was sich in der Bildqualität deutlich bemerkbar mache. Auch die nun hardwarebeschleunigte Noise Reduction führe zu Vorteilen, denn die Bilder seien eben trotz Eingriffen nun detailreicher und schärfer. Die Empfehlung erntet dabei aber vor allem das iPhone 8 Plus, denn die Dual-Kamera rechtfertige allein den Aufpreis gegenüber dem iPhone 8.

Dagegen hat sich 9to5Mac wieder das gesamte Smartphone vorgenommen. Man kommt zu dem Ergebnis, dass die Geräte es würdig seien iPhone 8 und iPhone 8 Plus getauft worden zu sein, statt als iPhone 7s und 7s Plus geendet zu sein. Beide Modelle bieten ausreichend Upgrades, etwa drahtlose Aufladung, um den Sprung in der Nummerierung zu rechtfertigen. Auch hier ist es übrigens abermals die Kamera, die hervorgehoben wird.

The Verge spricht, wie einige andere Kollegen, an, dass HDR für Fotos grundsätzlich nicht mehr manuell abschaltbar ist. Stattdessen entscheidet das iPhone 8 / 8 Plus, wann die Anwendung sinnvoll ist. Ihr könnt aber immerhin angeben, dass ihr immer auch ein Bild ohne HDR zusätzlich speichern wollt. Auch bei The Verge sieht man dabei Portrait Lighting im aktuellen Status eher skeptisch und erklärt diplomatisch, dass das Feature zurecht noch in der Beta stecke. Ansonsten liest sich der Test von The Verge relativ nüchtern. Das iPhone 8 / 8 Plus scheint hier als gute Evolution empfunden zu werden – aber auch nicht mehr.

Mashable verrät, dass das iPhone 8 offenbar 2 GByte RAM nutzt, während beim iPhone 8 Plus wohl 3 GByte RAM zum Einsatz kommen. Von der schieren Leistung ist man dann auch extrem beeindruckt. So verdopple der neue A11 Bionic in etwa die Single-Core-Leistung eines A10 Fusion und verdreifache die Multi-Core-Leistung. Selbst ein Samsung Galaxy S8+ sehe dagegen blass aus. Diese Leistung sei aber eher theoretisch relevant und eine Reserve für die Zukunft. So kommt am Ende auch Mashable zu dem Fazit, dass die Kamera zwar Verbesserungen aufweise und Wireless Charging ein netter Bonus sei, der Sprung vom iPhone 7 und 7 Plus für Bestandskunden aber nicht unbedingt für ein Upgrade ausreiche.

Auch zwei große, deutsche Redaktionen haben bereits Tests zum Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus veröffentlicht. Die Boulevard-Spezialisten von der Bild  haben sich allerdings gedacht, dass die den Test schnell mal hinter der Paywall Bild+ verschwinden lassen. Spiegel Online gibt sich weniger geheimniskrämerisch, liefert aber nur einen recht knappen Test ab. So geht man wenig in die Details, bescheinigt der Kamera aber eine kleine aber feine Aufwertung gegenüber den Vorgängermodellen. Als größten Kritikpunkt macht man dort den Preis aus.

Bei Wired vermisst man übrigens im Design den Wow-Effekt, denn die iPhone 8 / 8 Plus stünden zu sehr hinter dem iPhone X mit seinen deutlicheren Neuerungen zurück. Man stellt klar, dass die iPhone 8 und 8 Plus großartige Smartphones seien, sich aber zugleich wie der Schlussstrich unter eine Ära anfühlten. Der Beginn der nächsten Phase, das iPhone X, sei aber auch schon angekommen. Zusammengefasst urteilt man übrigens bei CNet ähnlich. Auch dort stört man sich am mittlerweile altbacken wirkenden Design der iPhone 8 und 8 Plus und empfiehlt Enthusiasten mit ausreichend gefülltem Geldbeutel auf das iPhone X zu warten.

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr an den iPhone 8 und 8 Plus Interesse? Wartet ihr auf das iPhone X? Oder wird für euch eher wieder die nächste Generation interessant? Meine Vermutung ist, dass die iPhone 9 des Jahres 2018 das Design des iPhone X übernehmen werden, dann aber eben zu günstigeren Preisen starten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2615 Artikel geschrieben.